www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
SPD-Politiker Erhard Eppler gestorben
SPD-Politiker Erhard Eppler gestorben
19.10.2019 - 14:33 Uhr
Stuttgart (dpa) - Der SPD-Politiker Erhard Eppler ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 92 Jahren in seiner Wahlheimat Schwäbisch Hall, wie die SPD Baden-Württemberg mitteilte. Eppler galt als Urgestein der Sozialdemokraten und Vordenker aus den großen Zeiten der SPD.

"Wir sind Erhard Eppler unendlich dankbar für das, was er uns alles gegeben hat. Er war eine herausragende Persönlichkeit der Sozialdemokratie, im Bund und in Baden-Württemberg, dessen Wertefundament und Prinzipientreue für uns wegweisend bleiben werden", sagte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende in Baden-Württemberg, Andreas Stoch.

Vielzahl an Ämtern und Funktionen übernommen

Der promovierte Gymnasiallehrer Eppler, 1926 in Ulm geboren, kam 1956 zur SPD und übernahm dort im Laufe der Jahrzehnte eine Vielzahl an Ämtern und Funktionen. Er war Mitglied im Bundesvorstand und Landesvorsitzender in Baden-Württemberg, saß im Bundestag und später im Stuttgarter Landtag. Unter Kanzler Willy Brandt (SPD) wurde er 1968 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Knapp sechs Jahre später legte er den Posten im Streit mit Brandts Nachfolger Helmut Schmidt (SPD) nieder.

Zweimal als Spitzenkandidat der SPD im Südwesten angetreten

Eppler war Vorsitzender der SPD-Grundwertekommission und zweimal auch Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Zweimal trat er zudem erfolglos als Spitzenkandidat der SPD im Südwesten an.

Schon früh vertrat Eppler Positionen im Bereich Umweltschutz und Ökologisierung oder in der Friedensbewegung, die heute eher von den Grünen eingenommen werden - und stand damit nicht selten im Widerspruch zur Parteilinie. "Er war immer auf der Höhe der Zeit, wie es Willy Brandt von uns Sozialdemokraten so eindringlich eingefordert hat", betonte Stoch. "Dabei hat er es anderen nicht immer leicht gemacht. Sich selbst aber auch nicht."

Gesine Schwan: "Eppler oft wie eine Kassandra"

Im Sommer 1991 verabschiedete sich Eppler aus allen politischen Funktionen, aber nicht aus der öffentlichen Debatte. Zu seinem 90. Geburtstag 2016 sagte die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, Gesine Schwan, Eppler habe oft wie eine "Kassandra" gewirkt. Kassandra sieht in der griechischen Mythologie das Unheil voraus, aber sie wird nicht gehört. "An ihm kann man sehen, dass man der Sache nach Recht behalten kann, auch wenn man keine Mehrheiten bekommen hat", sagte Schwan damals.

Foto: Naupold/dpa/Archiv

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Dieses Jahr wird kein Jugendwort gewählt

17.10.2019
Kür des Jugendworts fällt aus
Stuttgart (dpa) - Kein "Babo" mehr, kein "Smombie": Die Wahl zum "Jugendwort des Jahres" fällt in diesem Jahr aus. Das bestätigte am Freitag der Pons-Verlag in Stuttgart. Grund ist, dass das entsprechende Nachschlagewerk der Jugendsprache nicht rechtzeitig fertig wird (Foto: dpa). »-Mehr
Heidenheim
Die SPD will wieder regieren

14.10.2019
Stoch: SPD will wieder regieren
Heidenheim (bjhw) - Andreas Stoch will seine SPD zurück in die Landesregierung führen. Das sagte der Landesvorsitzende am Wochenende beim Parteitag in Heidenheim. Baden-Württemberg brauche eine handlungsfähige Koalition, "und da muss die SPD dabei sein" (dpa-Foto). »-Mehr
Forbach / Weisenbach
Vier starke Abteilungen bilden eine Einheit

09.10.2019
50 Jahre LAG Obere Murg
Forbach/Weisenbach (red) - Seit 50 Jahren besteht die Leichtathletikgemeinschaft (LAG) Obere Murg . Das Badische Tagblatt blickt in einer Serie auf die Geschichte der sportlichen Gemeinschaft zurück. 1989 feierten die Murgtäler Leichtathleten das 20-jährige Bestehen (Foto: Archiv). »-Mehr
Stuttgart
Auch die Südwest-SPD ist für 130

09.10.2019
Südwest-SPD auch für Tempo 130
Stuttgart (bjhw) - Die SPD Baden-Württemberg unterstützt den Vorstoß von Ministerpräsident Winfried Kretschmann für ein generelles Tempolimit auf Autobahnen. Ein entsprechender Antrag wird beim Landesparteitag in Heidenheim am Wochenende debattiert (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Kilometerlange Ölspur auf A5 und B3

04.10.2019
Kilometerlange Dieselspur auf A5
Rastatt (lsw) - Ein Lkw hat auf der A5 zwischen Rastatt und Karlsruhe sowie auf der B3 eine 25 Kilometer lange Dieselspur verursacht. Autofahrer sollen sich laut Polizei in Acht nehmen. Die Strecke wird am Freitagmorgen noch gereinigt; die Polizei sicherte Gefahrenstellen ab (Symbolfoto: vgk). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Weil es nicht mehr genügend Freiwillige gibt, haben einige Gemeinden Bürger zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet. Finden Sie das richtig?

Ja.
Nein.
Weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz