https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
"Tatort" im Alpenidyll
'Tatort' im Alpenidyll
24.11.2019 - 16:00 Uhr
Wien (dpa) - In kleinen Dörfern hat jeder mit jedem ein Geschichtchen am Laufen, sind die Verstrickungen untereinander besonders kompliziert, das Gehabe hinter der Fassade moralisch besonders verwerflich. Die Vorurteile sind bekannt, womöglich steckt hier und da auch Wahres drin. Für den neuen Wiener "Tatort - Baum fällt" am heutigen Sonntag (um 20.15 Uhr im Ersten) jedenfalls sind sie die Grundlage.

Der neue Fall von Moritz Eisner (Harald Krassnitzer, 59) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser, 60) hat dieses Mal nichts mit politischem Klüngel und Korruption zu tun, sondern mit Liebesdramen im Alpenidyll.

Nur Asche und ein Titan-Implantat bleiben übrig

Vom unbeliebten Hubert Tribusser (Christoph von Friedl, 43) ist außer Asche nur ein Titan-Implantat geblieben. Der Holzunternehmer ist verbrannt - ausgerechnet im Heizkessel des eigenen Unternehmens. Der Tote war kein unbeschriebenes Blatt in dem Kärntner Dorf. Affären hier, ein Griff in die Unternehmenskasse dort, dazu eine große Klappe. Moritz und Bibi erfahren nur stückweise von den Geschichten des Lebemannes - obwohl sie Hilfe von einem alten Bekannten bekommen.

Der örtliche Polizeichef Alois Feining (Karl Fischer, 62, "Donna Leon") und Moritz kennen sich noch aus alten Tagen, trinken und kickern letztlich gemeinsam auf dem Revier. Ob Feining es nicht besser weiß oder den beiden nicht alles sagen will - eine Hilfe ist der introvertierte Polizist doch nur bei buddhistischen Weisheiten.

Vor allem Eisner ist genervt - bei einem Wiener "Tatort" muss es ja bekanntlich einmal zwischen den sonst so eingespielten Ermittlern krachen. Schon jetzt sei verraten: Das Ermittler-Duo, das seit Anfang 2011 auf Verbrecherjagd geht, findet auch dieses Mal den Täter.

Erfrischend klassischer Krimi

Die Macher des Wiener "Tatort" wollen die Zuschauer dieses Mal mit einem ganz klassischen Krimi überzeugen. Wer sich bei Tukur-Folgen empört wegdreht und vom durchgeknallten Dortmunder Ermittler Faber (Jörg Hartmann, 50) genervt ist, kann hier mit Freude für eine mehr oder weniger gewöhnliche Mördersuche einschalten.

In Unwetterregion gedreht

Regisseur Nikolaus Leytner (62, "Landkrimi") verfällt zwar der Versuchung, das wunderschöne Alpenpanorama immer und immer wieder zu zeigen (den Großglockner sieht man gefühlt öfter als die Tatverdächtigen) - aber es ist halt eben auch so schön dort. "Alois, bitte, die ganze Zeit die Berg' bewundern is' auch fad", ruft Moritz - sinnbildlich. Gedreht wurde der "Tatort" im Sommer 2018 in Heiligenblut in Kärnten - eine der von den Unwettern der vergangenen Tage schwer getroffenen Region.

Gute Dialoge überzeugen

"Baum fällt" überzeugt letztlich vor allem mit guten Dialogen (Drehbuch: Agnes Pluch), während der Fall eher dahinplätschert. Alois wirft zwischendurch die ganz großen Fragen auf. "Des kannst Du Dir nicht vorstellen, dass man einfach seine Karriere aufgibt", raunt der Dorfpolizist dem Top-Ermittler Moritz zu. Oder: "Das ist schon ein komischer Beruf, wo es ein Erfolg ist, wenn man jemanden beim Lügen erwischt." Kann man schon mal drüber nachdenken - Eisners Laune hebt es aber kaum.

Foto: Helga Rader/ARD Degeto/ORF/Graf Film//dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Veredelung des Einfachen

21.11.2019
Landschaften im Extremformat
Bühl (cl) - Landschaften aus der Erinnerung, von Oberkirch bis zum Hegau, im extremem Querformat hat Rainer Braxmaier für seine neue Ausstellung im Bühler Friedrichsbau geschaffen. Seine Werke bilden einen reizvollen Fries um den Bühler Ratssaal, zu sehen bis 1. Dezember (Foto: Viering). »-Mehr
Baden-Baden
Kriminalistisches Interesse gestillt

18.11.2019
Auf den Spuren eines Mordes
Baden-Baden (up) - Der Mord an der Medizinalratswitwe Josefine Molitor im November 1906 beschäftigt die Baden-Badener bis heute. Jetzt hatten BT-Leser die seltene Gelegenheit, unter sachkundiger Führung die Originalschauplätze der damaligen Tat zu besichtigen (Foto: up). »-Mehr
Bühl
Gnitzer Bayer mit tiefgründigen Erkenntnissen

18.11.2019
Tiefgründige Erkenntnisse
Bühl (ub) - "Grüß Gott. Waren Sie schon mal in Niederbayern? Freiwillig?" Derart amüsant begrüßt der Schauspieler, Kabarettist und Liedermacher Michael Fitz sein Publikum im Schütte-Keller. Also berichtet er zu Beginn des Abends über seine dezent exotische Heimat (Foto: ub). »-Mehr
Ludwigshafen
´Tatort´ feiert Odenthal-Jubiläum

17.11.2019
"Tatort" feiert Odenthal-Jubiläum
Ludwigshafen (dpa) - Bittere Kost zum Jubiläum: Ein junger Polizist wird getötet, doch seine Kollegen ermitteln nur unwillig. In "Die Pfalz von oben" (20.15 Uhr im Ersten) muss TV-Kommissarin Odenthal gegen korrupte Beamte vorgehen (Foto: Benoît Linder/SWR /dpa). »-Mehr
Bühlertal
Ex-Freundin erwürgt: Ermittler erkennen Mordmerkmale

13.11.2019
Ermittler erkennen Mordmerkmale
Bühlertal (red) - Im Fall der getöteten 20-Jährigen aus Bühlertal gibt es eine Wendung: Die Staatsanwaltschaft prüft, ob aufgrund weiterer Erkenntnisse vom Vorliegen von Mordmerkmalen auszugehen ist, und die Tat somit nicht als Totschlag, sondern als Mord zu bewerten ist (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Fast jeder fünfte Deutsche möchte im Rentenalter zumindest noch einige Stunden pro Woche weiterarbeiten. Sie auch?

Ja.
Nein.
Weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz