https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Störungen im Kabelnetz behoben
Störungen im Kabelnetz behoben
28.11.2019 - 10:58 Uhr
Baden-Baden (red) - Mit massiven Störungen hatten Kunden des Kabelnetzbetreibers Unitymedia im Raum Baden-Baden zu tun. Das Unternehmen bestätigte dem BT auf Anfrage, dass es am Mittwochabend zu einem Glasfaserriss gekommen sei. Um 14.30 Uhr war die Störung behoben. Betroffen waren Baden-Baden, Sinzheim und Hügelsheim.

Grund der Störung sei ein Glasfaserriss im Bereich Baden-Baden gewesen, der durch Baggerarbeiten auf einer Baustelle entstanden sei, so Unitymedia. Mehrere Tausend Kunden seien betroffen. Bereits am Mittwoch habe man Techniker vor Ort geschickt. "Nachdem die Schadstelle durch Baufahrzeuge versperrt war, konnten wir die Reparaturarbeiten leider erst heute Morgen fortsetzen. Aktuell wird die Schadstelle freigelegt. Im Anschluss sind für die Entstörung aufwendige Spleißarbeiten notwendig, bei denen einzelne Glasfasern wieder zusammengefügt werden. Ein sehr zeitintensiver Prozess", teilte das Unternehmen am Donnerstagmittag mit.

Auf der Nachrichtenplattform Twitter reagiert Unitymedia auf die mitunter erzürnten Kunden: Sie seien von dem "Ausfall eines Netzelementes" betroffen, heißt es dort. Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rastatt, Kai Whittaker, der selbst in seinem Büro in Baden-Baden Oos von dem Ausfall betroffen war, veröffentlichte auf Facebook eine Nachricht von Unitymedia, die er erhalten hat.

Kritik an fehlender Information

Auf der Störungsseite von Unitymedia war bis Donnerstagmorgen keine Meldung zu finden, obwohl auf einschlägigen Internetportalen eine große Anzahl von Störmeldungen eingegangen war. In einer Pressemitteilung informierte Whittaker, dass er die Informationspolitik des Unternehmens bei André Schloemer, dem für Kommunikation zuständigen Senior Vice President von Unitymedia kritisiert habe. "Es kann nicht sein, dass betroffene Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis erst nach Anfrage aus meinem Büro die Ursache für den Schaden erfahren.Die Empörung in den sozialen Medien ist zu recht sehr hoch."

Am Donnerstagmittag teilte Unitymedia dem BT dazu mit: "Wir sind über unseren Blog sowie die Social Media Hilfe Kanäle umgehend in die Kommunikation gegangen, sobald uns gesicherte Informationen zur Störungsstelle/quelle vorlagen. Aufgrund der genannten Gründe (Lokalisierung der Störungsstelle, Entsendung Techniker und Unzugänglichkeit der Baustelle) hatte sich dies leider etwas verzögert. Die Störung wurde durch einen Drittanbieter verursacht."

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagsausgabe des Badischen Tagblatts.

Symbolfoto: Uli Deck/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Land will Auffahrunfälle reduzieren

27.11.2019
Land will Unfälle reduzieren
Stuttgart (lsw) - Das Land will die Zahl der Auffahrunfälle auf den Autobahnen reduzieren. Dafür haben Verkehrs- und Innenministerium ein Maßnahmenpaket vorgelegt. Vor allem Unfälle in Baustellenbereichen und mit Lastwagen werden dabei in den Blick genommen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ottersweier
Mit grauen Bussen in die Tötungsanstalt Grafeneck

23.11.2019
Von der Hub nach Grafeneck
Ottersweier (red) - Im Park der Hub wird am kommenden Dienstag ein Mahnmal für die bis jetzt namentlich bekannten 411 Huber Opfer der Euthanasie eingeweiht. Marianne Blumbach hat die Lebensgeschichte ihrer ermordeten Großmutter zusammengetragen (Foto: jo). »-Mehr
Ottersweier
Mit grauen Bussen in die Tötungsanstalt Grafeneck

23.11.2019
Von der Hub nach Grafeneck
Ottersweier (red) - Im Park der Hub wird am kommenden Dienstag ein Mahnmal für die bis jetzt namentlich bekannten 411 Huber Opfer der Euthanasie eingeweiht. Marianne Blumbach hat die Lebensgeschichte ihrer ermordeten Großmutter zusammengetragen (Foto: jo). »-Mehr
Berlin
Diabetes-Risiko wird unterschätzt

13.11.2019
Diabetes-Risiko wird unterschätzt
Berlin (dpa) - Sehr viele Deutsche schätzen ihr Risiko, an Diabetes 2 zu erkranken, als gering ein, auch wenn dies nicht der Realität entspricht. Das weist eine Studie aus. Jährlich erkranken 500.000 Erwachsene in Deutschland neu an Diabetes (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Land will Verkehrsdaten veröffentlichen

13.11.2019
Land will Verkehrsdaten veröffentlichen
Stuttgart (lsw) - Damit Menschen im Südwesten besser von A nach B kommen, will das Land Verkehrsdaten auf einer zentralen Plattform veröffentlichen. Den Nutzern sollen auf diese Weise sinnvolle geleitete Strecken vorgeschlagen werden, ohne kommerzielles Interesse (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Etwa jeder zweite Kunde in Deutschland nimmt nach einem Einkauf den Kassenbon mit. Stecken Sie die Auflistung ein?

Ja, immer.
Manchmal.
Nur wenn es um eine Garantie geht.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz