https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Feuerwerk wird als Silvester-Tradition gesehen
Feuerwerk wird als Silvester-Tradition gesehen
28.12.2019 - 07:15 Uhr
Berlin (dpa) - Kracher und farbenfrohe Funken am Silvester-Himmel sind einer Umfrage zufolge für eine Mehrheit der Bundesbürger fester Bestandteil der Jahreswechsel-Tradition. Feuerwerk ist demnach für 57 Prozent eng mit Silvester verbunden. Gleichzeitig sind sich gut drei Viertel der Befragten aber auch bewusst, dass Raketen und Böller schlecht für die Umwelt sind.

Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage von YouGov hervor. Lärm und Preis der Feuerwerke trüben den Spaß an der Böllerei ebenfalls. Sieben von zehn Befragten finden Feuerwerke demnach zu teuer. Am Krach der Knaller stören sich 43 Prozent. Außerdem sehen mehr als drei Viertel der Befragten eine Gefahrenquelle. Der Aussage "Feuerwerke sind gefährlich" stimmen 79 Prozent zu. Unter Frauen ist der Anteil noch etwas höher (84 Prozent).

Viele Bundesbürger sprechen sich für ein Verbot der Feuerwerkskörper aus. Auf die Frage "Sollte Ihrer Meinung nach Böllern zu Silvester aus Umwelt- und Sicherheitsgründen verboten werden?" gaben 57 Prozent der Bürger, die YouGov für das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) interviewte, eine zustimmende Antwort.

Eine große Mehrheit freut sich aber über Raketen am Silvester-Himmel. 84 Prozent der Interviewten sagten in der Befragung im dpa-Auftrag, Feuerwerk sei schön anzusehen. Knapp die Hälfte (49 Prozent) findet Feuerwerke zudem gesellig.

An diesem Samstag beginnt in Deutschland der Verkauf von Raketen und Böllern. Dieses sogenannte Kleinfeuerwerk darf laut Gesetz nur an den letzten drei Werktagen des Jahres verkauft werden. Für den Jahreswechsel 2019/2020 erwartet der Verband der pyrotechnischen Industrie 133 Millionen Euro Umsatz - etwa so viel wie im Vorjahr.

Der Umfrage zufolge zündet allerdings nur gut ein Viertel der Bundesbürger Feuerwerk an Silvester (27 Prozent). zwölf Prozent böllern jedes Jahr, 14 Prozent gelegentlich. Für die Mehrheit (70 Prozent) ist das Zünden von Feuerwerk tabu. 37 Prozent der Befragten haben demnach noch nie Feuerwerk gezündet, ein Drittel zündet nicht mehr.

Symbolfoto: Ralf Hirschberger/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Bewusster Umgang mit Böllern

26.12.2019
Sicher Böllern an Silvester
Stuttgart (lsw) - Landes-Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) hat um einen sicheren Umgang mit Böllern und Raketen geworben. Wer zum Jahreswechsel ein Feuerwerk abbrennen möchte, müsse unbedingt auf die Kennzeichnung achten, sagte er (Foto: Jaspersen/dpa/av). »-Mehr
Dortmund
Öko-Bewusstsein oder Marketing-Gag?

18.12.2019
Wenn Märkte Böller verbannen
Dortmund (dpa) - Erste Supermärkte verbannen Feuerwerk aus dem Sortiment. Marktleiter sprechen von Umweltschutz, Feuerwerkshersteller von einer Scheindebatte. Ob der Böller-Boykott zum Trend wird, entscheidet sich aber wohl erst im nächsten Jahr (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
Erst nach fünf Zugaben ist Ruhe im Kaminstudio

09.12.2019
Feuerwerk beim Feuerabend
Bühl (mf) - Was für eine Kraft und was für eine Energie! Peter Götzmann und seine acht Musiker-Kollegen lieferten beim zweiten "Feuerabend" im Kaminstudio Anselment ein wahres Feuerwerk ab, eine hoch-brisante Mischung aus Jazz, Funk, Soul, immer groovy, immer kreativ (Foto: Fuß). »-Mehr
Baden-Baden
Hörgenuss für guten Zweck

03.12.2019
Hörgenuss für guten Zweck
Baden-Baden (fasa) - Die Baden-Badener Philharmonie präsentierte sich wiederholt zugunsten der Aktion "BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude" im Kurhaus mit einem Benefizkonzert. Matthias Heinrich und Friederike Roth bezauberten dabei das Publikum als Solisten (Foto: Zeindler-Efler). »-Mehr
Konstanz
Seenachtfest 2020 doch mit Feuerwerk

02.12.2019
Doch Feuerwerk bei Seenachtfest
Konstanz (lsw) - Nachdem sich eine Mehrheit Umweltbedenken zum Trotz für ein Feuerwerk beim Konstanzer Seenachtfest ausgesprochen hat, wird es 2020 noch mal eines geben. Wie es danach weitergeht, ist laut einem Sprecher der Stadt ungewiss (Foto: dpa/Archiv). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Jeder dritte Deutsche hat nach eigenen Angaben nicht ausreichend für das Alter vorgesorgt. Fühlen Sie sich beim Thema Altersvorsorge gut vorbereitet?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz