https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Eidechsen gefährden Bahn-Projekt
Eidechsen gefährden Bahn-Projekt
11.01.2020 - 15:04 Uhr
Stuttgart (lsw) - Kleine Mauereidechsen könnten im Streit um das Bahn-Megaprojekt Stuttgart 21 zum großen Problem für die Bauherren werden. Zudem gehen Anwohner des geplanten Abstellbahnhofs in Untertürkheim auf die Barrikaden.

Das könnte zu Problemen für das ganze Projekt führen. Denn im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof sollen die Züge künftig nur auf der Durchreise sein. Das spart Zeit und ermöglicht eine enge Taktung auf den künftig nur acht Gleisen. Zum zentralen Stück des Kreislaufs rund um den Tiefbahnhof wird nach den Plänen der Bahn die rund zehn Hektar große Fläche des alten Güterbahnhofs. Dort sollen die Nah- und Fernzüge verteilt, gedreht, gereinigt oder aufs zeitweise Abstellgleis gelenkt werden.

Aber: Es fehlt noch die Baugenehmigung. Kommt die nicht, würden die Wege und Fahrzeiten länger, mehr Lokführer benötigt - und die Kosten steigen. "Ohne den Abstellbahnhof lässt sich Stuttgart 21 nicht wirtschaftlich betreiben", heißt es bei der Bahn.

Umweltschützer beklagen Verstöße gegen den Datenschutz: Denn auf dem Gelände leben laut Bahn über 4.000 der grob geschätzt mindestens etwa 140.000 erwachsenen und streng geschützten Mauereidechsen Stuttgarts. Die Bahn schlägt vor, möglichst alle, zumindest aber so viele Echsen wie möglich einzusammeln und auf ein gefundenes fünf Hektar großes Areal umzusiedeln. Überzeugt das Angebot nicht, könnte die Bahn auch nur einen Teil der Echsen auf ein gefundenes fünf Hektar großes Areal umsiedeln, der Rest würde in Untertürkheim mehr oder weniger seinem Schicksal überlassen. Beide Varianten lehnen die Naturschützer empört ab.

Laut Regierungspräsidium liegen bereits 370 Einwendungen vor.

Foto: Florian Schildhauer

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Muggensturm
Archäologische Funde verzögern Erschließung

11.01.2020
Grabungen im Neubaugebiet
Muggensturm (sl) - Schlummern im geplanten Muggensturmer Neubaugebiet Falkenäcker-Stangenäckerle steinzeitliche und römische Relikte im Erdreich? Das müssen nun Archäologen prüfen. Die Erschließung wird sich jedenfalls um Monate verzögern, so das Rathaus (Foto: Archiv). »-Mehr
Rastatt
´Biologische Vielfalt ist das Immunsystem der Natur´

31.12.2019
"Immunsystem der Natur"
Rastatt (as) - "Die biologische Vielfalt ist das Immunsystem unserer Natur", sagt Martin Klatt, Geschäftsführer beim NABU-Bezirk Mittlerer Oberrhein mit Sitz in Rastatt. In Zeiten von Insekten- und Vogelsterben sei es dringlicher denn je, diese Vielfalt zu schützen (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Unterschlupf für Eidechsen

29.10.2019
Neue Zufluchtsorte für Eidechsen
Baden-Baden (nie) - Die Arbeiten zum Ausbau des Hochwasserschutzes im Bereich der Einmündung der Alten Landstraße in die B3 zwischen Sinzheim und Steinbach schreiten voran. Jüngst wurden nun Refugien, also Zufluchtsorte, für Eidechsen errichtet (Foto: Hoffmann). »-Mehr
Bühl
Ortschaftsrat Altschweier beantragt Bebauungsplan

12.09.2019
Bauvorhaben abgelehnt
Bühl (cid) - Der Ortschaftsrat Altschweier lehnte ein Bauvorhaben auf der Bühler Seite ab und beauftragte die Verwaltung mit der Aufstellung eines Bebauungsplans in diesem Teilbereich. Das Projekt sieht die Errichtung eines Mehrfamilienhauses mit Garage und Stellplätzen vor (Foto: cid). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In Genf werden Verkehrsschilder installiert, auf denen auch Senioren, Frauen und Paare abgebildet sind. Würden Sie sich solche Schilder auch in Deutschland wünschen?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz