Polizeiposten in Rust geplant

Polizeiposten in Rust geplant

Offenburg/Rust (red) - Das Polizeipräsidium Offenburg plant im kommenden Jahr die Einrichtung eines Polizeipostens in Rust. Damit soll den stetig steigenden Besucherzahlen in Deutschlands größtem Freizeitpark Rechnung getragen werden.

Derzeit sind jährlich rund 5,5 Millionen Menschen im Europa-Park zu Gast. Doch mit Fertigstellung der aktuell im Bau befindlichen Wasserwelt wird der Andrang nach Einschätzung der Polizei weiter steigen. Schon jetzt stellen die zahlreichen Besucher und die Einlasskontrollen eine Herausforderung dar. Regelmäßig finden Bediensteten des parkeigenen Sicherheitsdienstes in den Taschen und Rucksäcken der Besucher Gegenstände, die ein polizeiliches Einschreiten erfordern. Die Beamten müssen dann nicht nur Strafanzeige stellen, sondern die aufgefundenen Dinge auch verwahren.

Mitte November hat das Polizeipräsidium Offenburg nun den Antrag für die Einrichtung des neuen Polizeipostens in Rust an das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration übermittelt. Laut polizeilicher Pressemitteilung wird mit einer baldigen Entscheidung gerechnet.

Symbolfoto: dpa

zurück