Mit Rhythmus im Blut

Mit Rhythmus im Blut

Rastatt (sawe) - Die Tanzschule Müller verströmt Nostalgie und weckt viele Erinnerungen: Fast hat man den Eindruck, als sei die Zeit stehengeblieben in dem rot gepolsterten Saal, in dem Tausende von Menschen in den vergangenen fünf Jahrzehnten das Einmaleins des Gesellschaftstanzes erlernt haben. Einer davon ist Tom Müller, der den Rhythmus offensichtlich in Blut und Genen hat.

Kein Wunder, wenn die Eltern Ralf Müller (50) und Olga Müller-Omeltchenko (46) heißen, die viermal Weltmeister, zweimal Europameister und achtmal Deutscher Meister in den lateinamerikanischen Tänzen waren. Zusammen mit seiner Tanzpartnerin Lea Serban hat der zehnjährige Filius gerade sein erstes Tanzturnier gewonnen.

Die beiden haben bisher an fünf Wettbewerben teilgenommen und dabei mit vorderen Plätzen Pokale und Urkunden eingeheimst. Einen gemeinsamen Traum haben beiden Jugendliche: Sie wollen Tanzprofis werden und in die Fußstapfen der erfolgreichen Eltern treten, die in den 1990er Jahren als das Aushängeschild des deutschen Tanzsports galten.

Den ganzen Bericht gibt's am Mittwoch im BT und ab 4 Uhr im E-Paper.

Foto: Wenzke

zurück