Helmut Sandrock verlässt KSC

Helmut Sandrock verlässt KSC

Karlsruhe (red) - Helmut Sandrock beendet nach nur rund einem Jahr seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Karlsruher SC. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Sandrock verlässt den KSC auf eigenen Wunsch bereits zum 31. August dieses Jahres.

"Wir haben allergrößten Respekt vor der Entscheidung von Helmut Sandrock, die wir gleichzeitig zutiefst bedauern", erklären Präsident Ingo Wellenreuther und die beiden Vizepräsidenten Günter Pilarsky und Holger Siegmund-Schultze in einer Pressemitteilung.

Sandrock habe sich für den KSC stets engagiert eingebracht und einen entscheidenden Anteil daran, dass sich der Verein in den vergangenen Monaten gut für die Zukunft aufgestellt habe. Das vom ihm und dem Präsidium initiierte Zukunftskonzept soll fortgeführt werden, ebenso wie die Pläne zur Satzungsänderung, so Wellenreuther, Pilarsky und Siegmund-Schultze.

Sandrock war seit Juni 2017 Geschäftsführer in Karlsruhe und hatte die Aufgabe, die KSC-Geschäftsstelle zu modernisieren und Kosten einzusparen. Seine Pläne und Vorstellungen bekamen zuletzt an den entscheidenden Stellen dem Vernehmen nach aber kaum noch Unterstützung. Daraus zog Sandrock offenbar seine Konsequenz.


Foto: dpa

zurück