Doppel-Lösung für Expansion des Rastatter Benz-Werks

Doppel-Lösung für Expansion des Rastatter Benz-Werks

Rastatt (ema) - Die Stadt Rastatt, der Autobauer Daimler und die Naturschutzverbände BUND und NABU haben sich in einer Machbarkeitsstudie auf einen Kompromissvorschlag zur Erweiterung des Rastatter Mercedes-Benz-Werks verständigt.

Demnach soll der Industriepark mit Zulieferern Richtung Süden ausgelagert werden. Die Fläche ist aber mit zwölf Hektar deutlich kleiner, als es sich Daimler gewünscht hatte. Ergänzend sollen im Südosten acht Hektar in Anspruch genommen werden. Bei dieser Doppel-Lösung müssten die Kleingartenanlage Oberwald, die Stadtgärtnerei sowie der Schützenverein weichen. Vom Tisch ist eine Straße durchs Landschaftsschutzgebiet Rastatter Bruch.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag im BT sowie ab 4 Uhr im E-Paper.

Foto: Mauderer

zurück