Residenzschloss-Open-Air startet

Residenzschloss-Open-Air startet

Rastatt (dm/red) - Der Ehrenhof der Barockresidenz verwandelt sich wieder zur großen Bühne - heute Abend lockt Dieter Thomas Kuhn zur Schlagerparty (Beginn 19 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr), am Sonntag blasen La Brass Banda, Moop Mama und Fättes Blech den Besuchern wohl nicht den Marsch, aber zum schweißtreibenden Happening (Beginn 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr). Tausende Besucher werden in der Rastatter Innenstadt erwartet.

Doch nicht nur im Schlosshof ist für die erwarteten Gäste einiges geboten. Da im vergangenen Jahr der zu diesem Anlass eingerichtete "Lounge-Bereich" in der Rossistraße gut angenommen wurde, hat sich das Stadtmarketing mit dem neuen Pächter des ehemaligen Café Riva, Marco Bulla, zusammengesetzt. Er wird in Kooperation mit der Brauerei Franz mit einem Ausschankwagen die Besucher vor und nach den Konzerten bewirten. Sitzmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden, teilt die städtische Pressestelle mit.

Herrenstraße wird an beiden Veranstaltungstagen nachmittags gesperrt

Weitere Auswirkung des Ereignisses: Die Herrenstraße wird wegen der Veranstaltungen am Freitag und Sonntag ab 16 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die Buslinien 232 und 235 werden ab Bahnhof direkt zur Haltestelle Fruchthalle umgeleitet. Die Haltestellen Schloss-Galerie, Herrenstraße und Schloss werden in dieser Zeit nicht bedient.

Damit drinnen im Schlosshof alles geregelt über die Bühne geht, sind zahlreiche Mitwirkende im Einsatz, darunter Sicherheitsleute. Für Besucher gilt es in diesem Zusammenhang, einige Dinge zu beachten. Auf dem Konzertgelände nicht gestattet sind: Rucksäcke und große Taschen (über DINA4), Klappstühle und andere Sitzgelegenheiten, Tiere, Tetrapacks, Mehrwegflaschen, zerbrechliche, splitternde oder besonders harte Behältnisse/Flaschen, große professionelle Kameras, Tablets, Video- und Tonaufzeichnungsgeräte, Selfie-Sticks, Helme, Regenschirme, gefährliche Gegenstände (wie Taschenmesser, Laserpointer oder Wunderkerzen), Fahnen und Transparentstangen, Lärminstrumente, Spraydosen, rassistisches, fremdenfeindliches und radikales Propagandamaterial.

Kleine Plastikflaschen erlaubt

Mitgebracht werden dürfen Plastikflaschen bis 0,5 Liter ohne Deckel, Lebensmittel in kleinen Mengen (wie belegte Brote, Obst oder Müsliriegel), notwendige medizinische Hilfsmittel/Medikamente, Bauch- und kleine Handtaschen (bis maximal DINA4), Mobiltelefone und kleine Kompaktkameras.

Archivfoto: dm

zurück