Bildungssystem: Baden-Württemberg auf Platz vier

Bildungssystem: Baden-Württemberg auf Platz vier

Stuttgart/Berlin (lsw/KNA) - Baden-Württemberg hat trotz einiger Probleme an den Schulen noch immer eines der besten Bildungssysteme in Deutschland. Die Bildungsqualität in Deutschland hat sich nach einer Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) jedoch nahezu bundesweit verschlechtert.

Wie der Studienautor und Bildungsexperte des IW, Axel Plünnecke, am Mittwoch in Berlin konstatierte, ließ die Bildungsdynamik im Vergleich zur ersten Studie 2014 deutlich nach und ist bei der Schulqualität, der Integration und dem Kampf gegen Bildungsarmut erstmals rückläufig. Er verwies besonders auf die Quote der Schulabbrecher unter Migranten, die 2016 wieder auf gut 14 Prozent gestiegen sei. Plünnecke verwies darauf, dass auch gut 15 Prozent der erwerbstätigen Personen nur mangelhaft lesen und rechnen könnten.

Baden-Württemberg landet auf Platz vier

Die leistungsfähigsten Bildungssysteme sieht die Studie in Sachsen, Thüringen und Bayern gefolgt von Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland. Im Südwesten ist der Anteil der Kindergarten- und Grundschulkinder in Ganztagseinrichtungen im bundesweiten Vergleich jedoch sehr niedrig. Hier sehen die Forscher Nachholbedarf. Lob gab es unter anderem dafür, dass relativ wenige Jugendliche im Südwesten ohne eine Ausbildungsstelle blieben. Nur wenige Jugendliche brächen ihre Ausbildung ab und Hochschulabsolventen seien vergleichsweise jung.

Südwesten hat sich in den letzten Jahren verschlechtert

Das Institut untersucht im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft seit dem Jahr 2004, inwieweit die Bundesländer Bildungsarmut reduzieren, zur Fachkräftesicherung beitragen und so das wirtschaftliche Wachstum fördern. Baden-Württemberg war in den vergangenen Jahren in diversen Bildungsstudien im bundesweiten Vergleich abgesackt. Die grün-schwarze Landesregierung arbeitet daran, die Qualität des Schulunterrichts zu verbessern.

Symbolfoto: dpa

zurück