Debatte um Sicherheit von Brücken im Südwesten

Debatte um Sicherheit von Brücken im Südwesten

Stuttgart (lsw) - Nach dem Brückeneinsturz im italienischen Genua, bei dem 40 Menschen ums Leben kamen, hat das baden-württembergische Verkehrsministerium darüber informiert, dass es im Südwesten keine mit Genua vergleichbare Brückenkonstruktion gibt. "In Genua wurde der Fahrbahnträger von nur einem Kabelpaar gehalten", teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

"Bei den hierzulande vorhandenen Schrägseilbrücken handelt es sich um sogenannte redundante Vielseilsysteme." Dennoch gibt es sanierungsbedürftige Brücken im Südwesten, wie aus einer Aufstellung des Ministeriums hervorgeht. Es seien von den rund 9.200 Brücken auf Autobahnen, Schnell- und Landstraßen rund 650 sanierungsbedürftig. "Das beginnt aber schon bei einem Brückengeländer, das in Folge eines Unfalls eingedellt ist", stellte eine Sprecherin klar. "Sanierungsbedarf bedeutet nicht, dass von der Brücke eine unmittelbare Gefahr ausgeht. Vielmehr ist es eine Daueraufgabe, die Brücken konstant in gutem Zustand zu halten."

Gestiegene Anforderungen beim Brückenbau

Dass ein hoher Sanierungsbedarf besteht, sei längst bekannt, heißt es hingegen bei der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. "Die Anforderungen an Brücken sind über die letzten Jahrzehnte durch die zunehmende Verkehrsbelastung erheblich gestiegen. Dadurch haben wir heute in Baden-Württemberg einen hohen Bedarf an Instandsetzungsmaßnahmen", sagt Kammer-Chef Daniel Sander. "Auch Ersatzneubauten sind gerade bei Großbrücken erforderlich."

Gefahr eines Brückenabsturzes nicht auszuschließen

Nach Ansicht von Experten der Ingenieurkammer sei die Gefahr von Katastrophen wie dem Brückeneinsturz in Genua zwar gering, aber nicht auszuschließen. Doch gäbe es gesetzlich verordnete Sicherheits- und Prüfinstrumente, die solche Unfälle ausschließen sollten.

Brücken werden alle drei Jahre kontrolliert

Das Verkehrsministerium jedoch beruhigt: "Grundsätzlich ist in Deutschland der Sicherheitsanspruch insbesondere an Brücken enorm hoch." Nirgendwo werde so systematisch und engmaschig kontrolliert wie hierzulande. Jede Brücke im Zuständigkeitsbereich der Straßenbauverwaltung werde im Südwesten alle drei Jahre einer Bauwerksprüfung unterzogen. Geprüft werde jeweils nach den Kriterien Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit.

Foto: dpa

zurück