Vermeintliche Handwerker flüchten mit Bargeld

Vermeintliche Handwerker flüchten mit Bargeld

Baden-Baden (red) - Vermutlich etwas zu viel Vertrauen in das Gute im Menschen hatte eine Seniorin am Montagmittag in der Baden-Badener Weststadt.

Wie die Polizei mitteilte, hatten sich zwei Handwerker zwischen 13 und 14 Uhr bei der Frau gemeldet und angegeben, sie würden in einem nahe gelegenen Unternehmen arbeiten und gerne zwei lose Dachziegel an ihrem Haus reparieren.

Nachdem sie die angeblich preisgünstigen Arbeiter ins Haus gelassen hatte, ging die Frau wieder ihren Aufgaben im Haushalt nach. Die vermeintlichen Handwerker nutzen das prompt aus und entwendeten unter anderem Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. Danach verschwanden sie ohne ein Wort des Abschiedes.

Wer hat die beiden Männer gesehen?

Die ermittelnden Beamten des Polizeipostens Baden-Baden-Oos sind nun auf der Suche nach Zeugen. "Wer konnte etwas Verdächtiges beobachten und kann Hinweise zu den unehrlichen Handwerkern geben, welche im Bereich der Schwarzwaldstraße/Cité unterwegs waren?" Zeugen werden gebeten, sich unter der der Telefonnummer (0 72 21) 68 00 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die beiden unbekannten Männer sollen schwarze Oberbekleidung getragen haben, beide eine kräftige Statur und kurze Haare haben sowie etwa 40 Jahre alt sein. Sie werden als etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und mit dunklem Teint beschrieben. Einer der beiden soll mit einem leichten pfälzischen Dialekt gesprochen haben.

Polizei warnt vor Betrügern mit schauspielerischem Talent

Die Polizei warnt insbesondere ältere Menschen davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die Wohnung zu lassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden Tricks mit immer neuen Varianten.

Die Polizei rät:

"- Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen Ihrer Wohnungstüre, wer zu Ihnen will.

- Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage.

- Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind nicht dazu verpflichtet, jemanden unangemeldet in die Wohnung zu lassen.

- Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Rufen Sie im Zweifel die Hausverwaltung oder den Hausmeister an, ob alles seine Richtigkeit hat.

- Lassen Sie sich auch bei angeblichen Notfällen, zum Beispiel einem Rohrbruch, nicht drängen. Fragen Sie im Zweifel bei den Stadtwerken, beim Hausmeister oder Nachbarn telefonisch nach.

- Sind Sie allein, dann bitten Sie einen Nachbarn hinzu oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

- Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110."

Symbolfoto: dpa

zurück