Nach Tiermassaker: SWR greift Fall auf

Nach Tiermassaker: SWR greift Fall auf

Bühl (red) - Nach der Tötung von über einem Dutzend ihrer Tiere sind Frank Tschany und seine Frau Cornelia noch immer fassungslos. Sechs Hühner, fünf Enten, mehrere Hasen und einen Gänserich hatten Unbekannte in der Nacht auf den 12. August auf einem Wiesengrundstück bei Kappelwindeck auf grausame Weise erschlagen, ein verendeter Hase war gar angezündet und verbrannt worden (wir berichteten).

Das Massaker hat jetzt ein Kamerateam auf den Plan gerufen. Das SWR-Fernsehen kündigt für heute in der "Landesschau Baden-Württemberg" dazu einen Beitrag über die Hobby-Tierhalter Cornelia und Frank Tschany an.

Seit der Tat der noch unbekannten Täter hoffen beide, dass die Tierquäler von der Polizei gefasst werden können. Im TV-Beitrag berichten Cornelia und Frank Tschany, wie die Geschehnisse die überlebenden Tiere in ihrer kleinen Stallung verschüchtert haben. In ihrer eigenen Trauer um die toten Hühner, Enten, Kaninchen und eine Gans gäbe es aber auch zwei Lichtblicke. So erzählen sie von neuem Leben in Form eines Kükens und eines Kaninchens.

Die "Landesschau" wird von 18.45 bis 19.30 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Danach ist der Beitrag auch in der SWR-Mediathek zu sehen.

Foto: Margull

zurück