Dutzende Tiere bei Brand getötet

Dutzende Tiere bei Brand getötet

Rastatt (red) - Eine weithin sichtbare Rauchsäule hat am frühen Donnerstagabend zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz im Gewann "Rheinauerfeld" geführt.

Die Feuerwehr war gegen 19.40 Uhr von Augenzeugen zu dem Gartengrundstück gerufen worden. Dort brannten mehrere Kleintierstallungen lichterloh, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Für die in den Volièren gehaltenen Federtiere kam jede Hilfe zu spät. Dem Feuer dürften rund 80 Hühner, ein halbes Dutzend Enten und etwa zehn Hasen zum Opfer gefallen sein.
Die Ermittlungen am Brandort waren am Freitagmorgen noch nicht abgeschlossen. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Nach Abschluss der Löscharbeiten und ersten Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Rastatt kann Brandstiftung allerdings nicht ausgeschlossen werden.

Foto: Frank Vetter

zurück