Indoor-Marihuana-Plantagen in Wohnungen in Bretten gefunden

Indoor-Marihuana-Plantagen in Wohnungen in Bretten gefunden

Bretten (red) - Eine größere Indoor-Marihuanaplantage sowie weitere Betäubungsmittel hat die Polizei am Mittwoch in Bretten gefunden.

Beamte des Rauschgiftdezernats und des Polizeireviers Bretten hatten die Wohnung eines 22-jährigen Verdächtigen durchsucht, teilen die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Karlsruhe in einem gemeinsamen Schreiben mit.

Die Beamten haben aufgrund vorangegangener Ermittlungen sowohl die Wohnung des Verdächtigen als auch seines 57-jährigen Vaters gegen 11.45 Uhr durchsucht.

Weit über 50 Marihuanapflanzen in der Wohnung

In der Wohnung des 22-Jährigen in der Alten Poststraße stießen die Ermittler auf eine größere Indoor-Plantage mit weit über 50 Marihuanapflanzen sowie größere Mengen an bereits verkaufsfertig abgepackten Betäubungsmitteln.

Sohn baut auch in der Wohnung des Vaters an

In der Wohnung des Vaters entdeckten die Beamten eine weitere Marihuanaplantage, die aber offenbar ebenfalls vom Sohn betrieben wurde.

Bereits im Januar hatten Polizisten die Wohnung des 22-Jährigen durchsucht und dabei eine kleinere Marihuanaplantage entdeckt und beschlagnahmt. Er zog offenbar keine Lehren daraus und setzte seine Aktivitäten fort.

22-Jähriger sitzt nun in U-Haft

Die beiden Verdächtigen wurden im Rahmen der Maßnahmen vorläufig festgenommen. Während der Vater wieder auf freiem Fuß ist, wurde der Sohn am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Symbolbild: dpa

zurück