Polizei erhofft sich neue Hinweise durch Bildveröffentlichungen

Polizei erhofft sich neue Hinweise durch Bildveröffentlichungen

Birkenfeld (red) - Von dem seit eineinhalb Wochen vermissten Simon Paulus aus Birkenfeld im Enzkreis fehlt nach wie vor jede Spur. Da es nicht auszuschließen ist, dass der Jäger einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist, hat die "Sonderkommission Wagner" der Polizei Pforzheim nun zwei Fotos des Mannes veröffentlicht.

Der Vermisste ist Waffensammler, Sportschütze und Jäger. Seit seinem Verschwinden vor rund eineinhalb Wochen fehlen zudem seine zugelassenen Waffen.

Der 50-Jährige wird von der Polizei in einer Mitteilung wie folgt beschrieben: Er ist circa 1,70 Meter groß, hat eine kräftige Figur und wiegt zwischen 85 und 90 Kilogramm.

Paulus hat braune, kurze Haare, einen Dreitagebart und laut Polizei teilweise schlechte Zähne.

Kreuz-Tattoo und Hautverfärbung auf dem Rücken

An der Oberseite des linken Unterarms hat er demnach eine blasse Tätowierung in Form eines Kreuzes.

Auffällig ist außerdem eine circa fünf Zentimeter große, kreisrunde Hautverfärbung zwischen seinen Schulterblättern, die einem blauen Fleck ähnelt.

Grüne Camouflage-Jacke

Üblicherweise trägt Simon Paulus laut einer Mitteilung der Polizei meist einfarbige T-Shirts (schwarz, braun oder grün), dazu einen grünen Bundeswehr-Pullover und schwarze Stiefel.

Die Polizei hat folgende Fragen: Wer hat von Mittwoch, 29. August, bis Donnerstag, 30. August, fremde Personen oder Fahrzeuge in Birkenfeld gesehen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht?

Wer hat den Vermissten nach Mittwochabend, 29. August, noch gesehen?

Wer kann Hinweise auf den Verbleib des Vermissten geben?

Zeugen, die entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter (07 21) 6 66 55 55 zu melden.

Die Bilder sind unter folgendem Link einsehbar: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-karlsruhe-birkenfeld-vermisstenfall/

Symbolfoto: red

zurück