Eine Busreise, drei Reifenplatzer

Eine Busreise, drei Reifenplatzer

Pforzheim (red) - Gleich drei Reifenplatzer auf einer einzigen Busreise musste eine 33-köpfige Reisegruppe aus dem Landkreis Heilbronn ertragen. Die Gruppe war freitags von München nach Paris und montags zurück gependelt.

Teilnehmer der Reise berichten laut Polizei, dass sie bereits vergangenen Freitag auf der Fahrt auf der Autobahn 8 zwischen München und Paris in Höhe Pforzheim eine Reifenpanne hatten. Einen weiteren Reifenplatzer hatten sie auf dem Rückweg von Paris "irgendwo in Frankreich" zu überstehen. Zum dritten Mal ereilte sie das Pech, als am Montagabend erneut auf der A 8 zwischen Pforzheim West und Pforzheim Nord ein Reifen platzte und die Reise ein drittes Mal unterbrochen werden musste.

Durch den dritten Reifenplatzer wurden insgesamt drei nachfolgende Pkw beschädigt, die über Reifenteile des Busses gefahren sind, bilanziert die Polizei. Das Busunternehmen schickte einen Ersatzbus, um die Fahrgäste zurück nach München zu bringen.

Reifenprofile zu tief nachgeschnitten

Laut hinzugezogenem Sachverständigen wurden die Profile der Reifen zu tief nachgeschnitten, was die drei Reifenplatzer zur Folge hatte. Dem Bus wurde bis zum Wechsel aller nachgeschnittenen Reifen und einer erneuten Begutachtung die Weiterfahrt untersagt. Sowohl den Busfahrer als auch das Unternehmen erwartet eine Geldbuße in Höhe von mehreren Hundert Euro, schreibt die Polizei.

Symbolfoto: dpa

zurück