Notleidende Aale in Rhein ausgesetzt

Notleidende Aale in Rhein ausgesetzt

Karlsruhe (red) - 50 Kilogramm Glasaale hat der Bundeszoll am Dienstag am Stuttgarter Flughafen beschlagnahmt, die aus Paris auf dem Weg nach Asien waren. Experten des Regierungspräsidiums Karlsruhe haben sich den Fischen angenommen und die rund 170.000 Aale im Rhein ausgesetzt.

In Asien gelten die Jungfische als Delikatesse. Ein Kilogramm Glasaal kann bis zu 1.000 Euro kosten. Der Handel mit dem europäischen Aal ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen streng geregelt. In Baden-Württemberg besteht seit Jahren ein Fangverbot für die Aale.

Am Pionierhafen in Karlsruhe wurden die Fische am Nachmittag nach und nach an die aktuelle Wassertemperatur gewöhnt, mit dem Ziel, von den rund 170.000 Tieren möglichst viele lebendig in ihren angestammten Lebensraum zu entlassen.

Symbolfoto: dpa

zurück