Viele Gäste bei Trauerfeier für Sprint-Star Heinz Fütterer

Viele Gäste bei Trauerfeier für Sprint-Star Heinz Fütterer

Elchesheim-Illingen (lsw) - Mehr als 700 Menschen haben am Samstag in Elchesheim-Illingen vom früheren Leichtathletik-Star Heinz Fütterer Abschied genommen. Bei dem Trauer-Gottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche war auch sein früherer Staffel-Kollege, Konkurrent und Freund aus der Nationalmannschaft, Manfred Germar, sowie zahlreiche Vertreter seines Clubs Karlsruher SC.

"Heinz war nicht nur ein erfolgreicher Leichtathlet, sondern eine Persönlichkeit, ein Vorbild. Was ich an ihm bewundert habe, war seine Herzlichkeit und seine stets gute Laune", sagte Germar in seiner Rede.

Fütterer, genannt "Der weiße Blitz", war am 10. Februar im Alter von 87 Jahren gestorben. Der gelernte Fischer stellte 1954 den 100-Meter-Weltrekord von Jesse Owens ein, als er in Japan handgestoppte 10,2 Sekunden rannte. Seine damalige Popularität und sein Ansehen lässt sich am besten daran messen, dass er 1954 "Sportler des Jahres" war - und nicht etwa Fußball-Weltmeister Fritz Walter, der nach dem "Wunder von Bern" bei dieser Wahl Zweiter wurde.

Fütterer war zwischen 1954 und 1958 dreimal Europameister und holte 1956 Olympia-Bronze mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel.

Archivfoto: dpa

zurück