Schwierige Suche nach rasendem Rollerfahrer

Schwierige Suche nach rasendem Rollerfahrer

Au am Rhein (red) - Ein 18-jähriger Rollerfahrer ist am Montagmorgen aufgefallen, weil er durch Au am Rhein gerast ist. Die Suche nach dem Übeltäter gestaltete sich für die Polizei allerdings schwierig.

Der Motorroller-Fahrer war am Montag kurz vor 9 Uhr ohne Zulassung und mit hoher Geschwindigkeit durch die Hauptstraße von Au am Rhein gefahren. Passanten erkannten den Fahrer allerdings und informierten die Polizei.

Diese machte sich auf die Suche nach dem Raser, was sich allerdings schwierig gestaltete. Eine Richterin ordnete daraufhin eine Durchsuchung bei dem gesuchten 18-Jährigen an, doch auch diese blieb erfolglos: Weder der Teenager noch sein Roller wurden gefunden.

Letztlich löste sich das Problem quasi von alleine: Der 18-Jährige stellte sich selbst freiwillig der Polizei. Er übergab auch seinen "frisierten" Roller. Da die Beamten Hinweise auf Drogenkonsum feststellten, ordneten sie eine Blutentnahme an.

Der morgendlichen Rollerfahrt folgen nun mehrere Anzeigen an die Staatsanwaltschaft. Der 18-Jährige muss sich wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung, ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz verantworten.

Symbolfoto: Lino Mirgeler/dpa

zurück