Testfeld für autonomes Fahren wächst

Testfeld für autonomes Fahren wächst

Karlsruhe (lsw) - Das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg stößt bei Industrie und Forschungseinrichtungen auf wachsendes Interesse. "Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte am Mittwoch der Leiter des Testfeld-Konsortiums, Marius Zöllner, in Karlsruhe.

Nach Worten einer Sprecherin sind rund 14 Monate seit dem offiziellen Startschuss viele verschiedene Projekte angelaufen: Zehn Forschungsvorhaben seien bereits am Start, neun weitere in den Startlöchern. Zudem seien schon drei Industriepartner mit an Bord, die das Testfeld erproben. Mehr als 82 Kilometer Strecke sind inzwischen für autonomes Fahren präpariert und kartiert - anfangs waren es 30.

Hintergrund

Das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg, kurz TAF, war am 3. Mai vergangenen Jahres eröffnet worden. Es umfasst alle Arten öffentlicher Straßen. Dazu zählen innerstädtische Routen ebenso wie Landes-, Bundesstraßen oder auch Autobahnabschnitte auf ausgewählten Strecken zwischen Karlsruhe, Bruchsal und Heilbronn. Auch Tempo-30-Zonen, Wohngebiete sowie Parkhäuser sind integriert. Firmen und Forschungseinrichtungen erproben dort seit über einem Jahr das vernetzte und autonome Fahren im ganz normalen Straßenverkehr.

Dafür sind nach Angaben einer Sprecherin des FZI Forschungszentrums Informatik inzwischen 82 Kilometer Fahrstreifen entsprechend kartiert, 102 Ampeln erfasst sowie über 500 für das Fahren relevante Straßenschilder und mehr als 400 Vorfahrtsregeln. Später soll das Testfeld, das über mindestens fünf Jahre genutzt werden soll, rund 200 Kilometer umfassen. Betrieben wird es vom Karlsruher Verkehrsverbund (KVV).

Foto: Uli Deck/Archivbild

zurück