Tiertafel rückt in nahe Zukunft

Tiertafel rückt in nahe Zukunft

Rastatt (red/hr) - Um in Not befindliche Tierhalter unterstützen zu können, haben sich mehrere Tierfreunde zusammengetan. Sie wollen eine Tiertafel im Landkreis Rastatt aufbauen. Mit der Initiative soll erreicht werden, dass Menschen, die durch einen plötzlichen Jobverlust, Arbeitsunfähigkeit, Tod eines Partners oder eine Trennung in Not geraten sind, mit ihrem Tier zusammenbleiben können.

"Für Alleinstehende sind Tiere meist der wichtigste Bezugspartner, ihr Kummerkasten oder sogar der einzige Grund, morgens aufzustehen", fasste Initiatorin Petra Sticher zusammen. Die Mitglieder wollen sich insbesondere um Futterspenden, Spielsachen und Decken bemühen, die zu festen Zeiten ausgegeben werden sollen. Aber auch Tipps für die Haltung und Erziehung der Tiere sollen geben werden.

"Tierliebe Kunden der Rastatter Tafel sind potenzielle Kunden der Tiertafel, wenn wir uns auch nicht auf diesen Personenkreis beschränken wollen", begründete Nikolas Rheinboldt erste Gespräche mit der Tafel Rastatt über eine Zusammenarbeit bei der Lagerung der Vorräte und der Ausgabe der Spenden.

Um in Not befindliche Tierhalter auch in Landkreisgemeinden bedienen zu können, wurde neben einer festen Ausgabestelle in Rastatt über eine mobile Ausgabestelle diskutiert, die in einem festen Rhythmus Gemeinden anfährt. Rheinboldt zeigte sich optimistisch, dass bis Ende Oktober die Modalitäten zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit geklärt und die Satzung mit dem Registergericht abgestimmt werden können und erste Vorstandswahlen stattfinden können.

Interessenten, die sich ehrenamtlich für die Tiertafel engagieren wollen, können über tiertafel-rastatt@gmx.de mit den Organisatoren Kontakt aufnehmen.

Foto: Riemer

zurück