Bekanntgabe der Baden-Awards

Bekanntgabe der Baden-Awards

Karlsruhe (red) - Als "Leuchttürme", die weit über die Region hinausstrahlen und wirken, bezeichnet Dieter Kersten, Sprecher der Interessengemeinschaft "Made in Baden", die Persönlichkeiten, die am 28. Februar 2020 im ZKM Karlsruhe mit den "Made-in-Baden"-Awards als Preise der Badischen Wirtschaft ausgezeichnet werden.

Im kommenden Jahr wird dieser renommierte Ehrenpreis zum fünften Mal verliehen. Geehrt werden Persönlichkeiten aus den Bereichen Medien, Wirtschaft und Kunst, die eine enge Beziehung zu Baden haben. Die Preisträger 2020 sind: Verleger Dr. Hubert Burda, Stifter und SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, der Baden-Badener Medienunternehmer Karlheinz Kögel (Foto) sowie die Gründerin des Internetnetzwerkes "Woman in Digital", Tijen Onaran.

Besondere Beachtung finden dabei auch die Laudatoren, die selbst zu den prägenden Köpfen der Region zählen, darunter DFB-Präsident Fritz Keller, Unternehmer und "Tunnelbauer" Martin Herrenknecht und TV-Produzent Werner Kimmig. Die Schirmherrschaft der Gala anlässlich der Verleihung des Preises hat der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup übernommen.

Die "Made-in-Baden"-Mitglieder sind Vertreter führender Unternehmen aus der Region, deren gemeinsames Ziel neben einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch die Imageförderung des Landesteils Baden ist. Die Initiative stellt dabei immer häufiger fest, dass die oft überdurchschnittliche Qualität regionaler Produkte und Dienstleistungen zunehmend auch weltweit registriert und anerkannt wird.

Foto: Nina Ernst/Archiv

zurück