http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Ganz Staufenberg gewinnt
27.06.2017 - 00:00 Uhr
Gernsbach (ueb) - Der Spaß war das Ziel. Aber auch der sportliche Wettbewerb, wie schon bei den beiden Dorfplatzfesten zuvor. Am Samstag war es wieder soweit: Das Erdbeerdorf erwies sich einmal mehr als Magnet für Besucher - nicht nur aus Staufenberg, wie die Autokennzeichen verrieten.

"Nicht so heftig mit den Schwimmnudeln stoßen und auch nur auf die Beine", ermahnte Uli Strobel-Vogt vom Treffpunkt Staufenberg die Teilnehmer am finalen Spiel "Babe-run", die sich auf die immer wieder befeuchteten Plastikwege und in die Planschbecken stürzten. Und das taten die beiden Finalgegner mit Vergnügen, luden die Temperaturen doch geradezu zur feuchten Abkühlung ein. Doch auch wenn das Wetter anders gewesen wäre, hätten sich die teilnehmenden acht Staufenberger Mannschaften (Bauwagen-Team, Jugendfeuerwehr, SVS Alte Herren, KABA, Treffpunkt Staufenberg, Jugendmannschaft des Musikvereins, Naturfreunde und die Jugendgruppe) nicht von der Teilnahme abhalten lassen.

Die Teams maßen sich in der Vorrunde der Dorfplatz-Olympiade im Tischtennis und beim Boule, retteten beim Spiel "Flipper" unter Zeitdruck und mit viel Körpereinsatz so viel Wasser wie möglich. Beim Caruso-Ausscheid konnten die vier besten Mannschaften (KABA, das Bauwagen-Team, die Naturfreunde und die Jugendmannschaft Staufenberg) ihr musikalisches Karaoke-Können vorstellen. Nachdem Glücksfee Laura die Reihenfolge der Auftritte festgelegt hatte, wertete die Jury-Mannschaft (Klaus Schubert, Bert Linnemann und Sylvia Buttermilch) sowohl Gesang als auch die Performance der gebotenen Beiträge. Und sie taten sich nicht leicht, zwischen Gesangsleistung und dem Spaßfaktor zu wählen: dem Sinn der Veranstaltung.

Am Ende der Vorrunde hatten die Naturfreunde und das Bauwagen-Team die Nase vorn. Vor dem Beginn des Finals gehörte das Mikro Carsten Clemens, einem Vertreter der Badischen Beamtenbank. Nicht um dem Beispiel des sich außerhalb jeglicher Wertung ebenfalls im Karaoke versuchenden Dieter Knittel zu folgen, sondern um Geld zu übergeben. 1000 Euro, die die BB-Bank für den Treffpunkt Staufenberg in Form eines großen Schecks übergab.

Nach einer kleinen Verschnaufpause, und weil ein Stechen zwischen den beiden Mannschaften lautstark abgelehnt wurde, traten die beiden Sieger-Mannschaften im Finale beim eingangs erwähnten feucht-fröhlichen "Babe-run" gegeneinander an. Bei dem Spiel, das vor allem von Geschick, Schnelligkeit und Teamgeist lebt, wurden die Aktiven von den zahlreichen Zuschauern lautstark unterstützt. Da sie die gleiche Anzahl von 26 Punkten erreichten, strahlten sie alle, obwohl sie sich dieses Mal den Dorfplatz-Pokal teilen müssen.

Neben den sportlichen Mannschaften durften sich alle Gäste und Zuschauer ebenfalls aktiv am Festgeschehen beteiligen: Ihre Kreativität war gefragt. Nachdem die Jury aus der Fülle der eingereichten Vorschläge drei Favoriten ausgewählt und verlesen hatte, ist ganz Staufenberg stolz, eine weitere - ihre eigene - Strophe zum jederzeit erweiterbaren Badner Lied hinzufügen zu können. Sie stammt aus der Feder des Musikvereins Staufenberg. Die lautstark geäußerte Zustimmung der Zuhörer gehörte dem Text: "Der Herrgott schuf ein großes Werk. Am Fuße des Merkur liegt unser schönes Staufenberg inmitten herrlicher Natur." Vom "Eichbaum-Trio" musikalisch unterstützt, den Text mit Kreide an die großformatige Tafel geschrieben, konnten die Zuschauer stehend und inbrünstig gleich mitsingen

"Heute haben wir nur Gewinner", strahlte Angela Doms, eine der Fest-Verantwortlichen vom Treffpunkt Staufenberg. "Alle sind hochmotiviert, kein Wunder bei diesem Wetter", fügte Strobel-Vogt an. Vereine, Institutionen und Privatinitiativen sorgten für die Verpflegung und auch für die etwas versteckt angebotenen Aktionen für Kinder. Verschwand die Sonne gegen Abend langsam hinter einigen Wolken, füllte sich später der Dorfplatz merklich, als ab 19.30 Uhr die fünf Mitglieder der "Oos-Brothers" mit Blues, Soul und rockigen Titeln für einen wunderbaren Festausklang sorgten.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Zum Siegerbild lässt sich die Sonne wieder blicken und strahlt mit den Gewinnern vom FV Sandweier um die Wette.  Foto: Hecker-Stock

26.07.2017 - 07:13 Uhr
Sandweier gewinnt den Hatz-Cup
Baden-Baden (co) - In einer Wasserschlacht wurden das Spiel um Platz drei und das Finale des Hatz-Cups ausgetragen - dank heftigem Regen. Während sich der FV Iffezheim den dritten Platz sicherte, erkämpfte sich der FV Sandweier gegen den FC Obertsrot den Finalsieg (Foto: co). »-Mehr
Durmersheim
--mediatextglobal-- Schulamtsdirektor Franz Veith übergibt Realschulrektorin Waltraud Drexler die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand.  Foto: Riemer

26.07.2017 - 00:00 Uhr
Waltraud Drexler verabschiedet
Durmersheim (hr) - Die Durmersheimer Realschulrektorin Waltraud Drexler hatte in bildungspolitisch unruhigen Zeiten die Realschule zur offenen Ganztagsschule entwickelt - ein Verdienst, das bei ihrer Verabschiedung in den Ruhestand besonders erwähnt wurde (Foto hr). »-Mehr
Ottersweier
--mediatextglobal-- Aus Sicht des Schutzgebietsbeauftragten Joachim Doll sind die Blumenwiesen ´das große Plus´ des Waldhägenichs. Foto: jfr

26.07.2017 - 00:00 Uhr
Schwerer Stand für Vögel
Ottersweier (jfr) - Die Vogelwelt hat es schwer im Waldhägenich. In seiner Bilanz für 2016 berichtete der Schutzgebietsbeauftragte Joachim Doll den Mitgliedern des Gemeinderats Ottersweier von mehreren Problemen in dem Areal. Aber es gibt auch Positives: die Wiesen (Foto: jfr). »-Mehr
Gernsbach
Gemeinderat lehnt Bürgerbegehren ab

25.07.2017 - 00:00 Uhr
Bürgerbegehren abgelehnt
Gernsbach (vgk) - Der Gemeinderat hat den Antrag auf einen Bürgerentscheid abgelehnt - "aufgrund der Unzulässigkeit des Antrags". Eingereicht hatte das Bürgerbegehren die Bürgerinitiative Giftfreies Gernsbach. Sie will, dass das Pfleiderer-Areal entgiftet wird (Foto: Juch). »-Mehr
Erbil / Baden-Baden
Das Schlimmste abfedern

25.07.2017 - 00:00 Uhr
Das Schlimmste abfedern
Erbil/Baden-Baden (ab) - Drei Jahre lang war Mossul (Foto: dpa) die Hochburg des IS im Irak. Hilfsorganisationen versuchen, in der befreiten Stadt die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen.Einer der Helfer ist der Baden-Badener Tobias Lutz-Bachmann von Malteser International. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Der letzte Schultag endet traditionell mit der Zeugnisausgabe. Honorieren Sie gute Noten?

Ja, mit Lob.
Ja, mit Geld.
Ja, mit Süßigkeiten.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen