http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Es geht voran
Still ruht das Waldseebad. Und dabei handelt es sich nicht um die jahreszeitübliche Winterpause.  Foto: Jahn
01.12.2017 - 07:07 Uhr
Von Ulrich Jahn

Gaggenau - Ein reines Naturbad wird es nach dem Umbau des Waldseebads bekanntlich nicht mehr geben. Stattdessen sind an gleicher Stelle ein Naturbad und ein technisches Bad (mit Chlorwasser) vorgesehen. Der Gemeinderat soll in seiner Sitzung am Montag die Architekten-/Ingenieurleistungen vergeben.


Da die Honorare der Architekten- und Ingenieurleistungen für die Planung zum Umbau des Waldseebads über dem EU-Schwellenwert (derzeit netto 209000 Euro) liegen, war eine europaweite Ausschreibung erforderlich. Für die Planung des Naturbads gingen zwei sowie für das technische Bad drei Bewerbungen ein. Bei beiden erfüllte laut Stadtverwaltung jeweils ein Bewerber nicht die Eignungskriterien. Vorgeschlagen wird jetzt, ein Unternehmen aus Höchenschwand mit den Planungen für das Naturbad und für das technische Bad ein Unternehmen aus Pforzheim zu beauftragen.

Die Höhe des jeweiligen Honorars könne noch nicht konkret benannt werden, da dies abhängig sei von den späteren Baukosten. Nach sehr groben Schätzungen würde das Naturbad 3,5 Millionen Euro und das technische Bad 2,3 Millionen Euro kosten.

Ursache für die derzeitige Schließung des Waldseebads war das Starkregenereignis am 12. Juni 2016. Seinerzeit trat der Traischbach im Bereich der Freizeiteinrichtung über die Ufer und überflutete das Schwimmbecken. Dabei entstanden erhebliche Schäden am Bad und an der biologischen Wasseraufbereitung. Das Waldseebad konnte seitdem nicht mehr in Betrieb genommen werden. Notwendig ist für einen Dauerbetrieb des Bads eine deutliche Reduzierung der Hochwassergefährdung durch den Traischbach und seinen Seitenzufluss.

Eine in Auftrag gegebene Flussgebietsuntersuchung sieht eine deutliche Aufweitung der Traischbachverdolung vor, ebenso größere Dimensionierungen im Bereich des Parkplatzes und des Seitenzuflusses. Bei der Wahl der Abflussquerschnitte wurde "die erforderliche Rohrdimension gewählt, die unter hydraulischen Gesichtspunkten erforderlich ist", heißt es in der Sitzungsvorlage.

Außerdem wurde bei Abstimmungsgesprächen mit der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts eine ökologische Durchgängigkeit gefordert, die nur durch die Durchleitung des Mittelwasserabflusses in einem offenen Bachlauf durch das Schwimmbadgelände erfolgen könne. Der Hochwasserabfluss erfolge über die neue Verdolung. Eine vollständige Offenlegung des Bachlaufs, der für den Hochwasserabfluss dimensioniert ist, sei aus Platzgründen nicht möglich, betont die Stadtverwaltung. Ebenso sei "die Herstellung der Durchgängigkeit in einem vollständig verrohrten Bachlauf" nicht realisierbar.

Dem Gemeinderat wird die aktuelle Planung in seiner Sitzung am 4. Dezember vom Ingenieurbüro Wald & Corbe vorgestellt.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
--mediatextglobal-- In mehreren Gruppen erarbeiten die Schüler bei der Jugendbeteiligung ihre Themen.  Foto: Jahn

16.11.2017
Jugendbeteiligung in der Festhalle
Gaggenau (uj) - Mehr als 100 Jugendliche haben sich am Mittwoch im Rahmen der Jugendbeteiligung in der Festhalle Bad Rotenfels mit mehreren kommunalpolitischen Themen auseinandergesetzt. Unter anderem befassten sie sich mit Mobilität, Waldseebad und dem Jufaz (Foto: uj). »-Mehr
Gaggenau
Feuerwehrfahrzeug beschädigt

03.08.2017
Feuerwehrfahrzeug beschädigt
Gaggenau (red) - Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Mittwoch einen Mannschaftsbus der Feuerwehr beschädigt und ist danach einfach davongefahren. Nun sucht die Polizei nach dem Schuldigen und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung (Symbolfoto: red). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Deutschen freuen sich einer Umfrage zufolge am meisten über selbst gemachte Geschenke. Sie auch?

Ja.
Nein.
Kommt auf das Geschenk an.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen