http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
"Zeitlos mit klarer Linienführung"
Ein gespiegeltes 'L' (Pfeil) zwischen Markuskirche (links) und Jahnhalle (rechts), das ist der Entwurf des zweistöckigen Gebäudes an der Eckenerstraße. Foto: Rohwer
04.12.2017 - 00:00 Uhr
Gaggenau (er) - Zahlreiche Interessierte nahmen gestern im Anschluss an den Gottesdienst an der evangelischen Gemeindeversammlung im Gemeindehaus Ottenau teil. Zentraler Punkt auf der Tagesordnung war die Vorstellung des architektonischen Sieger-Entwurfs für das geplante Gemeindehauses der Markuskirche Gaggenau.

Eine achtköpfige Jury aus Mitgliedern des Kirchengemeinderats, der Stadtverwaltung, sowie freiberuflichen Architekten hatte den Entwurf des Freiburger Architekturbüros einstimmig als den besten der insgesamt sieben Entwürfe ausgewählt. Fee Möhrle vom Architekturbüro MoRe stellte ihren architektonischen Entwurf vor. Das Gemeindehaus ist als L-förmiger, zweigeschossiger Baukörper vorgesehen mit einem mittig gelegenen Haupteingang. Im Erdgeschoss sind neben einem Foyer auch ein großer, teilbarer Gemeindesaal vorgesehen, beides versehen mit einer Glasfassade. Außerdem sind hier unter anderem Küche und ein Jugendraum geplant, beide mit direktem Außenzugang. Im Obergeschoss ist das Pfarramt mit einem separaten, vom Gemeindezentrum unabhängigen Zugang. Während die Büroräume der Pfarrerinnen sowie des Sekretariats einen Blick in Richtung Kirche haben, liegen Technik- und weitere Nebenräume in Richtung Jahnhalle.

Aus Kostengründen soll auf eine Unterkellerung verzichtet werden. Aus Gründen des Hochwasserschutzes wird der Neubau gegenüber dem Straßenniveau leicht angehoben. Sowohl Neubau als auch Kirche sollen barrierefrei gestaltet werden. Zwischen dem geplanten Gemeindehaus und der Markuskirche soll ein kleiner Vorplatz entstehen, auf dem sich die Gemeindemitglieder zum Beispiel nach dem Gottesdienst treffen können.

Die Grünfläche um den Baukörper soll parkähnlich angelegt werden. Der Neubau soll mit einer Natursteinfassade versehen sein, "als wertiges Gegengewicht zur Markuskirche", erläuterte Möhrle. "Es wird ein modernes und gleichzeitig zeitloses Gebäude werden mit einer klaren Linienführung."

Direkt auf dem Gelände sind drei Behindertenparkplätze geplant. "Die restlichen 27 Parkplätze, die wir verpflichtet sind auszuweisen, sind auf dem Annemasseparkplatz vorgesehen. Da haben wir die Unterstützung der Kommune", erläuterte Jutta Walter, Vorsitzende des Kirchengemeinderates.

Der Entwurf des Architekturbüros fand bei den Anwesenden großen Anklang. Für das Bauprojekt steht ein Budget von 2,3 Millionen Euro zur Verfügung. Im nächsten Schritt muss über den Entwurf im Kirchengemeinderat entschieden werden. (Ausführlicher Bericht am Dienstag im BT.)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- Pavel Fieber als Graf Dorincourt und Isabell Kott als Cedric überzeugen in ´Der kleine Lord´.  Foto: Philipp

09.12.2017
Applaus für zeitlosen Klassiker
Bühl (up) - Etwa 200 Besucher sahen im Bürgerhaus eine Musicalvariante des Klassikers "Der kleine Lord", der seit Jahrzehnten immer mal wieder an Weihnachten im Fernsehen gezeigt wird.Am Ende erhoben sich die Gäste von ihren Plätzen und spendeten langanhaltenden Beifall (Foto: up). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD prüft, mit der Union eine Kooperationskoalition einzugehen, in der nur Verabredungen zu Kernthemen getroffen und andere Fragen mit wechselnden Mehrheiten entschieden werden. Halten Sie das für realistisch?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.

Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen