http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Auftakt ohne größere Probleme
20.01.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (hap/tom) - Seine erste Bewährungsprobe hat das erweiterte Sicherheitskonzept für das Schnurren in der Flößerhalle am Donnerstag bestanden. Wie ein Sprecher des Veranstalters Turnverein Hörden um 22 Uhr erklärte, war die Halle zu dieser Zeit mit rund 800 Gästen gut besucht, aber nicht an der Kapazitätsgrenze.

Das Polizeipräsidium meldete gestern lediglich einen Fall von Vandalismus im Umfeld der Halle (siehe zum Thema). "Ich habe auch von keinen Problemen gehört", bestätigte Ortsvorsteherin Barbara Bender. Mario Merkel vom Vorstand des ausrichtenden Turnverein war ebenfalls zufrieden: "An die 1000 Besucher wurden gezählt", alles blieb friedlich.

Im gut ausgeleuchteten Gelände rund um die Halle und direkt vor dem Eingangsbereich hielten sich relativ wenige Personen auf. Sehr gut besucht war dagegen die nur von der Halle aus zugängliche, neu eingerichtete und mit Bauzaun und Planen versehene "Raucherecke". Wiederum bewährt hat sich die Absprache mit der Firma Edeka Huck, dort ab 18.30 Uhr keine alkoholischen Getränke jeglicher Art zu verkaufen. Das früher oft beobachtete "Vorglühen" im Freien ist quasi komplett verschwunden, wie zu hören war. Wer in die Halle wollte, musste sich wie bei großen Konzerten durch ein sich verjüngendes Leitsystem bewegen und auf der Hälfte der Strecke entsprechend seinem Alter einordnen. Dadurch wurden sowohl der Massenandrang bei Saalöffnung als auch die Alterskontrolle in geordnete Bahnen gelenkt. Alle minderjährigen Besucher ab 16 Jahren mussten mit dem Personalausweis einen "Partypass" vorzeigen. Dieser wurde am Eingang hinterlegt und musste bis spätestens 24 Uhr beim Verlassen der Halle abgeholt werden.

Im Anschluss erhielten die Gäste Kontrollbändchen mit unterschiedlichen Farben. Damit ist gewährleistet, dass auch die Vorschriften über den Alkoholausschank in der Halle eingehalten werden können. Sowohl die Mitarbeiter der beauftragten Sicherheitsfirma als auch die Gruppe "Halt" waren mit dem Verhalten der Besucher bis dahin sehr zufrieden. Auch die Helfer des DRK hatten einen ruhigen Abend.

In Foyer und Halle herrschte ausgelassene Stimmung. Im BT-Gespräch äußerten sich einige Besucher zustimmend über das Sicherheitskonzept. In der Halle sorgte DJ Andy für Musikpower und gute Laune. Am nächsten Donnerstag gastiert die Band Radioman.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
In der Flößerhalle beginnt die Schnurren-Zeit

18.01.2018
Erstes Schnurren in der Flößerhalle
Gaggenau (red) - Das erste Schnurren der diesjährigen Fastnachtskampagne in der Flößerhalle in Hörden steht vor der Tür. Los geht es am Donnerstag, 18. Januar, um 19 Uhr. DJ Andi will für Stimmung sorgen. Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft setzt Sonderzüge ein (Archivfoto: red). »-Mehr
Gaggenau
In der Flößerhalle beginnt die Schnurren-Zeit

16.01.2018
In der Flößerhalle wird geschnurrt
Gaggenau (red/tom) - Die Fastnacht steht vor der Tür und Hörden sieht sich auch dieses Mal für die vier Schnurren vor Fastnacht gerüstet. "In mehreren Sitzungen wurde das bewährte Konzept des Schnurrens nochmals überarbeitet und nachgebessert", so die Organisatoren (Foto: pr) »-Mehr
Gaggenau
Schnurren in Hörden: Sonderzüge werden eingesetzt

07.01.2018
Sonderzüge werden eingesetzt
Gaggenau (red) - Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) bietet an den vier Donnerstagen, an denen das Schnurren in Hörden stattfindet, abends wieder zusätzliche Züge an, um die Besucher nach der Veranstaltung nach Hause zu bringen (Symbolfoto: VBK). »-Mehr
Gernsbach
Eine Tradition über Jahrzehnte

05.02.2015
Eine Tradition über Jahrzehnte
Gernsbach (red) - Anlässlich der bevorstehenden Fastnachtsveranstaltungen im Murgtal blicken wir, drei Schülerinnen des Albert-Scheitzer-Gymnasiums (ASG), in die Jahre zurück, in denen unsere Großeltern jung waren und Fastnacht in Bermersbach in den 50ern des letzten Jahrhunderts erlebt haben (Foto: fuv/av). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Besucher des Ludwigsburger Bürgerbüros werden künftig von einem Roboter begrüßt und zu dem für ihr Anliegen zuständigen Bearbeiter geführt. Würden Sie seine Dienste nutzen?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen