http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Denkmalschutz unter der Lupe
Der Denkmalschutz des Ensembles Villa Luise, Garten, Wandelhalle in Scheuern ist Gegenstand eines Petitionsverfahrens. Foto: Juch/av
26.01.2018 - 00:00 Uhr
Gernsbach (stj) - Der Petitionsausschuss des Landtags Baden-Württemberg beschäftigt sich mit dem Denkmalschutz des Ensembles Villa Luise, Garten, Wandelhalle in Scheuern. Anliegerin Sabine Rohm hat von ihrem Petitionsrecht Gebrauch gemacht. Das räumt Bürgern, die sich durch Entscheidungen von Ämtern und Behörden benachteiligt fühlen, die Möglichkeit ein, sich mit ihrem Anliegen an den Landtag zu wenden.

Sabine Rohm möchte, dass im Zuge der bevorstehenden Bebauung des ehemaligen Schwesternheimareals ("Vordere Fleischling") der Denkmalschutz auf dem Grundstück Friedrichstraße 20 erhalten beziehungsweise wiederhergestellt wird und die ursprüngliche Größe des Gartens bestehenbleibt. Das Ensemble hat in den Büchern eine wechselhafte Historie: Das Villengebäude nebst Wandelhalle (ohne Garten) wurde vom Landesdenkmalamt 1984 in die Liste der Kulturdenkmale aufgenommen; 1987 wurde das Objekt wegen "mangelnder Gestaltqualität" wieder aus der Denkmalliste gestrichen, ehe es im Jahr 2010 zu einer Wiederaufnahme kam - diesmal sogar samt Garten.

Seit kurzem liegt der Bauantrag des Architekturbüros Reisser aus Ludwigsburg für das rund 15000 Quadratmeter große Areal vor (wir berichteten). Auf der seit Jahren bestehenden Brache sollen 108 Wohneinheiten (Zwei-, Drei- und Vier-Zimmerwohnungen) entstehen. Für den Bereich östlich der Villa, in dem sich der Garten und die Wandelhalle befinden, ist laut den Plänen eine Inanspruchnahme für eine Zufahrtsstraße, Stellplätze und weitere Gebäude vorgesehen.

Verfahren dauert vier bis sechs Monate

Das möchte Sabine Rohm nicht zulassen und hat sich die Unterstützung weiterer Bürger Alt-Scheuerns gesichert, indem sie bereits im Frühjahr 2017 rund 120 Unterschriften gesammelt hat (wir berichteten). Das öffentliche Interesse an besagtem Denkmalschutz begründen sie mit zwei wesentlichen Aspekten:

Der gebietstypische und für diesen Straßenabschnitt prägende Charakter darf nicht beschnitten werden beziehungsweise verloren gehen.

Dem Lärmaktionsplan "zum Schutz ruhiger Gebiete" wird Rechnung getragen (siehe auch Lärmminderung in der Stadtplanung).

Die Stadtverwaltung hat stets betont, wegen des Denkmalschutzes keine Veranlassung zu sehen, in die Umsetzung des Bebauungsplans "Vordere Fleischling" einzugreifen - zumal sie sich diesbezüglich stets mit dem Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt habe. Ob diese Vorgehensweise in Ordnung war, muss nun der Petitionsausschuss klären. Dessen Leiter der Geschäftsstelle im Landtag von Baden-Württemberg, Andreas Haas, teilte auf BT-Anfrage zum weiteren Verfahrensverlauf folgendes mit: "Geht eine Petition beim Landtag ein, holt der Petitionsausschuss zunächst eine Stellungnahme beim zuständigen Ministerium ein. Sobald die Stellungnahme vorliegt, berät der Petitionsausschuss über das Anliegen und legt der Vollversammlung des Landtags einen Bericht und eine Beschlussempfehlung zur Entscheidung vor. Danach wird der Petent vom Ergebnis des Petitionsverfahrens unterrichtet. Die Dauer eines Petitionsverfahrens beträgt im Schnitt vier bis sechs Monate."

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Sinzheim
Erneuerung und Umzug

25.01.2018
Erneuerung und Umzug
Sinzheim (up) - Im Ortschaftsrat Leiberstung sind kürzlich auch die Themen Erneuerung der L 80 und der Umzug des Dorfladens auf der Agenda gestanden. Die Räte stimmten den Plänen zu, die den Umzug des Ladens in den wenig genutzten Bürgersaal vorsehen (Foto: Nickweiler). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Schema einer möglichen Variante: Das Kombibad mit renaturiertem Flößerbach (rechts).  Foto: Meissner

24.01.2018
Kombibad wohl erst ab 2022
Rastatt (ema) - Bis das Kombibad auf dem Schwalbenrain steht, wird es noch dauern. Architekt Andreas Meissner nannte das Jahr 2022 als mög lichen Eröffnungstermin. Deutlich wurde, dass die Stadtwerke finanzielle Unterstützung der Stadt erwarten (Foto: Meissner). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Eindrucksvolle Riesen, aber gar nicht so leicht zu finden sind einige der gesprengten Bunker wie hier an der Murgmündung. Mit Maximilian Wawrzinek kann man sich am 3. Februar auf die Suche nach den Relikten begeben.  Foto: Linkenheil

23.01.2018
Wanderung führt zu alten Bunkern
Rastatt (sl) - Knapp 600 Westwall-Bunker und -unterstände baute das Hitler-Regime ab 1938 auf dem Gebiet des heutigen Landkreises Rastatt. Fast alle sind heute Ruinen. Die meisten liegen sehr versteckt. Der Historische Verein Rastatt lädt zu einer Entdeckungstour ein (Foto: sl). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Der markante Kirchturm aus Beton, aber ohne Kirchturmuhr, ragt seit 1968 in den Himmel an der Bismarckstraße. Foto: Paula Binz

19.01.2018
"Harmonie, Klarheit, Askese"
Gaggenau - (red/tom) - Es gibt wohl kaum ein Gebäude in der Großen Kreisstadt, das so weithin sichtbar ist und gleichzeitig so zur Kontroverse anregt wie diese Kirche: Seit einem halben Jahrhundert prägen das Gemeindezentrum St. Marien und sein Kirchturm das Ortsbild(Foto: Paula Binz). »-Mehr
Forbach
--mediatextglobal-- Im Rahmen seiner Masterarbeit untersucht Frederik Armbruster die Gebäudesubstanz der Alten Kirche in Herrenwies. Foto: Haller-Reif

04.01.2018
Masterarbeit in Alter Kirche
Forbach (mm) - Frederik Armbrusters Arbeitsplatz ist so ungewöhnlich wie die Art seiner Beschäftigung. Er untersucht im Rahmen einer Masterarbeit die Gebäudestruktur der Alten Kirche in Herrenwies, deren Konservierung und die Restaurierung der Wandmalerei (Foto: Haller-Reif). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Nach einem Winter-Intermezzo mit Schneefall wird es kommende Woche zwar wieder trockener, aber es bleibt kalt. Haben Sie genug vom Winter?

Ja, mehr als genug.
Nein, die Kälte ist doch herrlich.
Ich nehme das Wetter so, wie es kommt.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen