http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
In ruhigem Fahrwasser unterwegs
In ruhigem Fahrwasser unterwegs
07.03.2018 - 00:00 Uhr
Forbach (mhr) - Er ist gut aufgestellt, der Musikverein Bermersbach. Das zeigte die im Zwei-Jahres-Turnus durchgeführte Hauptversammlung in der gut besuchten Festhalle. Das Engagement des Vorsitzenden Eckhard Wunsch und seiner Vorstandskollegen trägt ebenso Früchte wie die Entwicklung der Kapelle unter Dirigent Hans Bogner.

Ausgeschlafen und klangstark präsentierte sich die Musikkapelle auch unter der Leitung von Vizedirigent Heiko Hager. Zuvor umrahmten die Aktiven den Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Kirche St. Antonius. "Bei 35 Musikern ist jeder wichtig", betonte Eckhard Wunsch bei der Begrüßung.

Zwölf Zöglinge in Ausbildung bei Desiree Wunsch und Tatjana Schoch "machen Mut für die Zukunft". Die vier Flötenkids sind bei Linda Asal und Alexandra Roll bestens aufgehoben. Bei wichtigen Einnahmequellen wie Altpapier- und Altmetallsammlungen müsse das Interesse der Jugend indes noch geweckt werden. Eckhard Wunschs Dank galt dem Dirigenten und dessen Vize, dem Vorstand, der Kapelle für den gemeinsamen Einsatz zugunsten des "Kulturguts" Musikverein. "Nerven wie breite Nudeln" habe man ihm bei seinem Einstand gewünscht, auf den zahllose Ehrenamtsstunden folgten mit dem Fazit "Es gibt noch viel zu erledigen in der Zukunft!"

Der Haushalt ist ausgeglichen dank Kassierer Franz Haist. Ihm bescheinigten die Kassenprüfer Georg Roll und Pascal Wunsch, als dessen Nachfolger Hans-Jörg Wiederrecht gewählt wurde, eine "vorbildliche Kassenführung." Schriftführerin Eva Mittelsdorf illustrierte ihre Präsentation zu den regen Vereinsaktivitäten mit Fotos und Musik.

Jugend- und Ausbildungsleiterin Desiree Wunsch berichtete über den Ausbildungsstand und Unternehmungen mit insgesamt 16 Zöglingen, fünf sind bereits in der Kapelle aktiv. Die Jugendarbeit als "wichtige Säule" eines Vereins mit insgesamt 267 Mitgliedern hob auch der erste Musikervorstand Stefan Wunsch hervor. Er verwies auf 48 Proben und 16 Auftritte der Kapelle. Die "Spaßgesellschaft" fordere indes ihren Tribut, veränderte Arbeits- und Lebenssituationen erschwerten für manche die Probenarbeit. "Trotzdem bleiben sie dem Verein treu."

Vielleicht auch deshalb, weil "Musik ein Ausdruck von Gefühl" ist, wie Ortsvorsteherin Claudia Mutschler betonte. Sie überbrachte den Dank für den "außerordentlichen Einsatz" für die Vereinsarbeit. Der geschäftsführende Vorstand mit Eckhard Wunsch, Claudia Wunsch (zweite Vorsitzende), Franz Haist und Eva Mittelsdorf wurde einstimmig bestätigt. Der neue zweite Musikervorstand heißt Christiane Haist, Linda Asal und Alexandra Roll sind die neuen Notenwarte. Froh darüber, dass Eckhard Wunsch im Amt bleibt, scheint nicht nur Claudia Wunsch zu sein. Er habe das Musikvereinsschiff wieder in ruhiges Fahrwasser gelenkt.

Den Dank für großes Engagement gab dieser umgehend weiter an alle treuen Mitglieder und seine Vorstandskollegen für die "vertrauensvolle Zusammenarbeit".

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Berlin
´Immer Torte im Gesicht´

07.03.2018
Spahn und die mächtige Lobby
Berlin (red) - Ärztefunktionäre, Pharmabranche, Kassenvertreter, Pflegeverbände - als Bundesgesundheitsminister ist man mit mächtigen Lobby-Interessen konfrontiert. Der künftige Minister Jens Spahn (CDU, Foto: dpa) weiß, was auf ihn zukommt. Es gibt genügend Zündstoff. »-Mehr
Stuttgart
Es wird wieder trockener

17.02.2018
Es wird wieder trockener
Stuttgart (lsw) - Nach einem Winter-Intermezzo mit Schneefall wird es wieder trockener. Es bleibt aber kalt. Wintersportler kamen am Samstag dank des Neuschnees auf ihre Kosten, Autofahrer wurden aber mitunter vor größere Herausforderungen gestellt (Foto: dpa). »-Mehr
Rheinmünster
Andrea und Peter Rieger in ihrem Hofladen. Was sie für den Kreislauf der Landwirtschaft benötigen, produzieren sie nahezu alles selbst.  Foto: Eiermann

01.09.2013
Fleckvieh vor dem Wacholderhof
Rheinmünster (jo) - Eine Herde Fleckviehrinder erblickt das Auge bei der Anfahrt zum Wacholderhof in Söllingen, einem Bioland-Betrieb. In der Kühltheke und in den Regalen des Hofladens finden sich fast nur eigene Produkte: Fleisch- und Wurstwaren sowie Kartoffeln (Foto: jo). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

An den Finanzmärkten sind die Rohölpreise kräftig gestiegen. Sprit könnte für Autofahrer bald noch teurer werden. Ein Grund für Sie, das Auto stehen zu lassen?

Ja
Nein
Ich besitze kein Auto


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen