http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Sanierung oder Neubau?
Die Johann-Belzer-Schule wird im nächsten Jahr 50 Jahre alt.  Foto: Götz
24.03.2018 - 00:00 Uhr
Von Markus Mack

Weisenbach - Der Weisenbacher Gemeinderat vergab einen zukunftweisenden Auftrag: Eine Machbarkeitsstudie zur Sanierung der Johann-Belzer-Schule soll erstellt werden. Die Sanierung des Werkrealschul-Gebäudes war bereits bei der Gemeinderatsklausur ein wichtiges Thema. "Das Gebäude ist von großer Bedeutung", bekräftigte Gottfried Lang (CDU), nach Erstellung der Studie "wissen wir, wo wir sind".

Das Schulhaus wurde 1968 und 1969 gebaut, der Schulbetrieb im Herbst 1969 aufgenommen. Verschiedene Sanierungen sind bereits vorgenommen worden. So wurden das Flachdach saniert, die Bodenbeläge erneuert sowie eine vollständige Vernetzung aller Klassenräume hergestellt. Zwei Computerräume sind eingerichtet und die Beleuchtung ist auf LED-Technik umgestellt.

Bevor mit konkreten Planungen zur weiteren Sanierung begonnen wird, soll die Machbarkeitsstudie erstellt werden. Zu prüfende Punkte sind unter anderem der bauliche Zustand, Haustechnik, Brandschutz, Tragwerksplanung, Bauphysik und Energetik nach KfW-Standard sowie Altlasten. Auch wird die Möglichkeit einer abschnittsweisen Sanierung geprüft; die künftige Barrierefreiheit ist ein weiteres Thema.

Die Studie soll zweigleisig erarbeitet werden - zum einen die Kosten ermitteln für eine Generalsanierung, zum anderen einen Investitionsrahmen ermitteln für einen vergleichbaren Neubau. Erwartet werden die Zusammenstellung der jeweiligen Berichte sowie Formulierung einer Entscheidungshilfe als Grundlage für die Zukunftsentscheidung. Verwaltung und Gemeinderat beschäftigen sich mit dem Weiterbestand der Schule und in welcher Form dieser gewährleistet werden kann. Schulpolitik sei Landespolitik, heißt es aus dem Rathaus, dennoch müsse man sich Gedanken machen. Die Grund- und Werkrealschule hat 162 Schülern in den Klassen 1 bis 10 und wird von Konrektorin Elke Fanselau geleitet.

Für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie liegt ein Angebot über rund 26200 Euro des Büros Harrer Ingenieure aus Karlsruhe vor. Die Studie ist erforderlich, um Förderanträge zu stellen, machte Bürgermeister Toni Huber deutlich. Diese müssen bis zum 31. Dezember gestellt werden. Huber rechnet mit einem Ergebnis der Studie noch vor den Sommerferien.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Formel geht nicht auf

22.03.2018
Kampf gegen das schlechte Image
Bühl - Generell haben Videospiele ein schlechtes Image, gegen das viele Gamer kämpfen müssen. Doch viele Experten widersprechen der These, wonach beispielsweise Ego-Shooter (Foto: dpa) Gewalt fördern. Es gibt sogar Untersuchungen, die Spielen eine positive Wirkung zuschreiben. »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Viele Jugendliche finden es anstrengend, ein Buch zu lesen. Dabei können Bücher die Fantasie anregen und man kann in andere Welten eintauchen.  Foto: dpa

21.03.2018
In andere Welten tauchen
Rastatt (red) - Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt" heißt ein chinesisches Sprichwort. Laut der JIM-Studie von 2016 lesen nur zwei von fünf Jugendlichen regelmäßig gedruckte Bücher. Das führt dazu, dass immer mehr Jugendliche das Lesen verlernen (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Lebensqualität: Stuttgart unter den ersten 30 Städten

20.03.2018
In Stuttgart lebt es sich gut
Stuttgart (lsw) - Stuttgart kann sich in einer Studie unter den ersten 30 Städten mit der weltweit höchsten Lebensqualität behaupten (Foto: dpa) . Wien landete erneut auf Platz 1. Danach folgen Zürich auf Platz 2 sowie München und das neuseeländische Auckland auf Platz 3. »-Mehr
Kempten
Studie: Fahrassistenten stressen Autofahrer

19.03.2018
Studie: Fahrassistenten stressen
Kempten (lsw) - Fahrassistenzsysteme moderner Autos entlasten die Fahrer womöglich weniger stark als angenommen. Nach einer Studie der Hochschule in Kempten verursacht die Technik sogar zusätzlichen Stress. Getestet wurde ein Spurhalteassistent (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Plastikmüll überall im Wasser

16.03.2018
Plastik verunreinigt auch die Flüsse
Karlsruhe (lsw) - Bilder von Plastikmüll in Weltmeeren gibt es zuhauf. Aber auch winzige Plastikteilchen in Binnengewässern könnten dem Ökosystem gefährlich werden. Eine Pilotstudie in fünf Bundesländern zeigt jetzt, dass sie auch in vielen Flüssen und Seen zu finden sind (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Der Online-Handel mit Lebensmitteln stagniert. Die Deutschen bleiben bei diesen Produkten stationären Geschäften treu. Das hat eine Studie ergeben. Kaufen Sie online Lebensmittel?

Ja, regelmäßig
Selten.
Ich möchte es ausprobieren.
Nie.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen