http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Bald "auf Kante genäht"
Die kostenintensive Kinderbetreuung, die 2018 die Millionen-Euro-Marke in Loffenau durchbricht, beschäftigt alle Gemeinderats-Fraktionen.  Foto: BT-Archiv/OGV Loffenau
12.04.2018 - 00:00 Uhr
Loffenau (ham) - Helmut Möhrmann sieht sich durch den neuen Loffenauer Haushaltsplan darin bestätigt, dass "immer enger werdende finanzielle Spielräume" entstünden. Es werde zunehmend schwieriger, den "Spagat zwischen Wünschen und Pflichtaufgaben mit den zur Verfügung stehenden Einnahmen hinzubekommen", betonte der Fraktionssprecher der SPD&Aktive Loffenauer Bürger bei seiner Haushaltsrede am Dienstagabend im Gemeinderat.

Obwohl die Kommune relativ hohe Einkommens- und Gewerbesteuereinnahmen erziele, stellte sich Möhrmann die rhetorische Frage: "Aber läuft da nicht etwas gewaltig schief, wenn trotz dieser guten Konjunkturlage die Zuweisungen vom Land in den kommenden Jahren geringer ausfallen als bisher? Strukturförderung für den ländlichen Raum müsste nach unserer Ansicht anders aussehen. Vor allem was die Bezuschussung für die Kinderbetreuung betrifft." Letztere treibt nicht nur die Sozialdemokraten um, sei doch künftig "für die Betreuung der Kinder nach den gesetzlichen Vorgaben in diesem Haushalt über eine Million Euro erforderlich".

Angesichts dessen wertet es der Bürgermeister-Stellvertreter als "Glücksgriff, dass wir im Ort qualifizierte Tagesmütter zur Entschärfung der Betreuungsengpässe gefunden haben". Kinder müssten zweifelsohne gut betreut werden. Was Möhrmann jedoch bemängelt: "Aber stetig die Anforderungen hochzuschrauben, ohne eine Antwort darauf zu geben, wie kleine Kommunen das noch finanzieren können, ist keine Lösung." Für "Prestigeprojekte wie Stuttgart21 oder Nationalparkbauten" würden dagegen schnell viele Millionen ausgegeben. Inzwischen seien die "Grenzen des Machbaren überschritten", befand er angesichts der Ausgaben, die rund ein Achtel des Haushalts 2018 ausmachen. Deshalb müsse Loffenau versuchen, "die Betreuungskosten zu senken".

Die Ausgaben im Vermögenshaushalt könne die Gemeinde stemmen. Das gelte auch für die Optimierungsmaßnahmen am Regenüberlaufbecken in den Dorfwiesen, obwohl dies ein "unerwartet großer Brocken für die nächsten zwei Jahre" sei. "Die von der Verwaltung vorgeschlagene zweite Amtsleiterstelle halten wir, so wie sie begründet wurde, aufgrund der anstehenden Aufgaben für erforderlich", gleichwohl diese Personalentscheidung "nicht zum Nulltarif zu bekommen sei".

Möhrmann rechnet künftig mit "prekären Haushalten". Deshalb sollte die Bebauung im Rheinblick II mit der Erschließung und dem Verkauf der letzten drei Bauplätze forciert werden: "Ohne die Bauplatzerlöse wäre unser Haushalt nicht mal mehr auf Kante genäht." Die anhaltende Niedrigzinsphase solle man nutzen, "um Kredite aufzunehmen, bevor wir den Sparstrumpf auf die Mindestrücklage leeren".

Zum Schluss der Rede zählte er die wichtigsten Projekte auf, die seiner Fraktion am Herzen liegen. Darunter fiel unter anderem, "ein wirtschaftlich tragfähiges Konzept für die Adlerstuben zu entwickeln".

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Konstanz

30.09.2017
Erpresser: Fahnder finden Gift
Konstanz (dpa) - Spuren, Videobilder und weitere Funde machen die Ermittler sicher: Ein bei Tübingen gefasster Mann soll der Supermarkt-Erpresser sein, der Gläschen mit Babynahrung vergiftet hat. Trotzdem geben die Behörden noch keine endgültige Entwarnung (Foto: dpa). »-Mehr
Konstanz
Erpresser will Lebensmittel vergiften - Erste Produkte gefunden

28.09.2017
Polizei fahndet nach Erpresser
Konstanz (lsw) - Ein Unbekannter fordert von verschiedenen Handelskonzernen Geld und droht damit, Produkte in Lebensmittel- und Drogeriemärkten im In- und Ausland zu vergiften. Erste manipulierte Produkte wurden bereits in Friedrichshafen gefunden (Symbolfoto: red). »-Mehr
Winnenden
Reinigen ist eine Kunst für sich

16.06.2017
Innovativer Mittelständler
Winnenden (vo) - Der Reinigungsspezialist Kärcher gehört zu den innovativsten Unternehmen in Deutschland. Allein im vergangenen Jahr hat er mehr als 100 Neuheiten auf den Markt gebracht. Forschung und Entwicklung stehen bei Kärcher im Fokus (Foto: dpa) »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Hat der Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt Ihr Sicherheitsgefühl verändert?

Ja, ich bin ziemlich verunsichert.
Ja, ich bin etwas verunsichert.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen