http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Abenteuer Schülergenossenschaft
'Eine Erfolgsgeschichte' ist die Schülergenossenschaft Eventure der Handelslehranstalt Gernsbach für den verantwortlichen Lehrer Martin Strauß (links).  Foto: HLA Gernsbach
27.04.2018 - 00:00 Uhr
Von Marvin Lauser

Gernsbach - Eventure: So nennt sich die am 16. Dezember 2014 gegründete Schülergenossenschaft der Handelslehranstalt Gernsbach (HLA). Der Name der Genossenschaft ist eine von Schülern vorgeschlagene Kombination der englischen Wörter Event (Veranstaltung) und Adventure (Abenteuer). Geschäftszweck der Genossenschaft ist die Planung, Durchführung und kaufmännische Abwicklung von Veranstaltungen und Projekten an der HLA.

"Wir haben die Genossenschaft gegründet, um die Schüler ein Stück weit an die Realität heranzuführen. Genossenschaften sind leider nicht Thema der Lehrpläne", erklärt Lehrer Martin Strauß. Er selbst sitzt seit der Gründung im Vorstand von Eventure. Dieser setzt sich aus zwei Lehrkräften der HLA und einem Schüler zusammen.

Lehrer im Vorstand, "aber nicht die Bosse"

Seit diesem Schuljahr gehören die Sport- und Englisch-Lehrerin Elisa Cabo sowie die Schülerin Selenay Sagici dem Vorstand an. Jedes Jahr setzen sich die aktiven Mitglieder von Eventure neu aus den Schülern der Klasse BK1W2 des Berufskollegs 1 zusammen. Immer montags haben die Genossenschaftler zwei Doppelstunden Zeit, um die Eventure-Projekte zu planen und andere anstehende Aufgaben zu erledigen. Die Arbeit in der Schülerfirma ist fester Bestandteil des Berufskollegs. Aktuell hat Eventure 30 aktive Mitglieder. Insgesamt sind es 120 Genossinnen und Genossen. Dies zeigt, dass auch ehemalige Schüler der HLA als Alumni in Kontakt mit der Murgtäler Juniorenfirma bleiben und sich ihre Anteilsscheine mehrheitlich nicht auszahlen lassen. Jeder Schüler, der Mitglied bei Eventure werden möchte, muss einen solchen Schein im Wert von fünf Euro unterzeichnen.

Kevin Keck, der zum Personal von Eventure gehört, kümmert sich beispielsweise um die Einladung zur Mitgliederversammlung der Genossenschaft. Am 18. Dezember des vergangenen Jahres wurden auf dieser Versammlung die Schüler Lara Owie, Jannik Schweikert und Ramasan Saltaef in den Aufsichtsrat gewählt.

Wichtig ist Cabo und Strauß zu betonen, dass die Lehrer bei Eventure zwar im Vorstand, "aber nicht die Bosse" sind. "Es war auch für mich neu, den Schülern so viele Freiräume und Verantwortung abzugeben, aber nur so können die Schüler neue Erfahrungen machen", erklärt Lehrerin Cabo. Und die Schüler zahlen das in sie gesetzte Vertrauen mit Auszeichnungen und Preisen zurück. Unter anderem erhielt Eventure bei einem Workshop zum Thema "Nachhaltiges Wirtschaften" im November 2016 in Stuttgart 500 Euro Preisgeld. Nicht nur deshalb bezeichnet Strauß die Genossenschaft als "eine Erfolgsgeschichte. Das treibt uns an, das Ganze künftig auszudehnen".

Für das kommende Schuljahr ist die Gründung eines Tochterunternehmens für Schüler der Wirtschaftsschule geplant. Im Rahmen dieses Projekts sollen Lebensmittel auf dem Wochenmarkt verkauft werden. Ziel ist es, dass die Schüler Praxiserfahrungen sammeln und kaufmännische Grundkenntnisse erwerben können. Am 19. April waren Keck und Sagici mit ihren Lehrern in Kornwestheim beim Verbandstag des baden-württembergischen Genossenschaftsverbands. Laut Strauß für die Schüler eine Möglichkeit, sich ins echte Verbandsleben einzumischen.

Für Schülerin Selenay war der Verbandstag "sehr interessant". Unter all den Männern in Anzügen hat "man sich irgendwie besonders gefühlt", erklärt die Vorständin einer der zehn anwesenden Schülergenossenschaften. Ihr Mitschüler Kevin war von der Vielfalt des genossenschaftlichen Spektrums überrascht. So verkaufen die anderen Schülergenossenschaften beispielsweise Textilien, Taschen, Obst und weitere Lebensmittel.

"In Zeiten des Raubtierkapitalismus sind Genossenschaften aktueller denn je", betont Strauß und verweist darauf, dass die Schülergenossenschaft auf den Erfolg jedes einzelnen Schülers bedacht sei. Bei den zahlreichen Veranstaltungen, die Eventure bereits organisiert hat (zum Beispiel Sporttage, Unternehmensforen oder Blutspende-Aktionen), machen die Schüler immer wieder neue Erfahrungen und erleben so ständig neue Abenteuer. Der Name ist also Programm.

www.eventure-schulfirma.de

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Mit Sandweierer Siegeswillen

27.04.2018
Rebland-SG will Matchball nutzen
Baden-Baden (moe) - Aus den verbleibenden zwei Spielen in der Oberliga müssen die Handballerinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck (Foto: toto) eines gewinnen, dann ist ihnen der Aufstieg perfekt. Am liebsten will die Rebland-SG schon den ersten Matchball gegen Mannheim verwandeln. »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Brigitta Lenhard.  Foto: dm

27.04.2018
Wechsel an CDU-Spitze
Rastatt (dm) - Brigitta Lenhard, Fraktionschefin der CDU im Gemeinderat, ist nun auch zur Vorsitzenden des CDU-Stadtverbands Rastatt gewählt worden. Dass eine Person beide Funktionen besetzt, ist ein Novum. Lenhard folgt auf Patrik Hauns und war die einzige Kandidatin (Foto: dm). »-Mehr
Zwickau
Das richtige Signal für den Schlussspurt

25.04.2018
KSC: Bloß keine Selbstzufriedenheit
Zwickau (ruf) - Nach dem 4:2-Sieg beim FSV Zwickau gab es für den KSC (Foto: GES) nur ein Problem: Zu vehement durften sie sich nach dem tadellosen Spiel nicht auf die Schulter klopfen. Selbstzufriedenheit ist schließlich nicht das richtige Signal für den Saisonsendspurt. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Eingespieltes Duo: ZDF-Moderator Oliver Welke (links) und Experte Oliver Kahn geben in Baden-Baden ihren Senf zu den WM-Spielen in Russland.  Foto: dpa

24.04.2018
Baden-Baden wird WM-Stadt
Baden-Baden (red) - Die ARD setzt auf Überraschungsjoker Philipp Lahm, das ZDF auf TV-Routinier Oliver Kahn (Foto: dpa) - und beide Sender haben ein gemeinsames WM-Studio. Aus Baden-Baden werden die Experten die 64 Spiele der Weltmeisterschaft kommentieren und analysieren. »-Mehr
Stuttgart
Protest gegen Englisch-Abi

21.04.2018
Protest gegen Englisch-Abi
Stuttgart (lsw) - Schüler im Südwesten haben die Abiprüfung in Englisch als schwieriger als in den Vorjahren kritisiert. "Eine Petition mit dem Titel Englisch Abitur 2018 Baden-Württemberg unfair!" hatte bis Samstagnachmittag (Stand 16 Uhr) mehr als 17.000 Unterzeichner (Symbolfoto: dpa) »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein generelles Burkaverbot ausgesprochen. Halten Sie das für richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz