http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Es begann im Wirtshaus "Zum Hecht"
Mitglieder der Hundefreunde Gaggenau studieren mit ihren Vierbeinern eine Choreografie für den Tag der offenen Tür am Sonntag, 6. Mai, ein.  Foto: Lauser
04.05.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (red) - Der Verein der Hundefreunde (VdH) Gaggenau feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Um die Entwicklungen des Vereins aufzuzeigen und einen Blick in die Geschichte zu werfen, veröffentlicht das BT eine zweiteilige Serie mit Auszügen aus der Vereinschronik.

Man schrieb das Jahr 1918, das letzte Jahr eines entsetzlichen Weltkriegs. Sein Ende und der Beginn des VdH Gaggenau fallen fast zusammen. "Zum Hecht" hieß das altehrwürdige Gaggenauer Wirtshaus, in dem sich 1918 die ersten Hundefreunde zu einem Verein für Gaggenau und seine Umgebung zusammenfanden. Die ersten Seiten der Vereinschronik nennen Karl Vieser, damals Pächter der "Glashütte", und Eugen Müller vom Modehaus Müller als Vereinsväter. Karl Hess, Kriminalrat aus Rastatt, wird als erster Ausbilder genannt.

Ab dem 7. Februar 1924 sind Protokollbücher vorhanden, das erste darin niedergeschriebene Ereignis war die Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zum Hecht". Demnach wurde die Ausbildung damals in Form von Dressurkursen betrieben. Außerdem gab es Vorführungen, die auf dem Gaggenauer Turnplatz sowie dem Ottenauer und Forbacher Sportplatz für die Bürger abgehalten wurden. 1927 hatte der Verein 47 Mitglieder.

Die damals schlechte wirtschaftliche Lage in Deutschland machte sich auch im Vereinsleben des VdH Gaggenau bemerkbar. So wurde Mitgliedern, die zum Ankauf von Rassehunden Geld benötigten, nach einem Verwaltungsratsbeschluss des Jahres 1929 ein zinsloses Darlehen gewährt. Anfang Dezember 1929 verzichtete man aus genannten Gründen auf eine größere Weihnachtsfeier.

Bei der Jahreshauptversammlung im März 1931 wurde beschlossen, arbeitslose Vereinsmitglieder vom Beitrag zu befreien und von Kurzarbeitern nur ein Viertel des Jahresbeitrages zu verlangen.

Gaggenauer bei Wettkampf in Rastatt

1932 fand in Rastatt der erste Pokalwettkampf um den "Goldenen Mann" mit Gaggenauer Beteiligung statt. Der letzte Eintrag ins Protokollbuch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs erfolgte am 20. November 1938.

Am 4. Februar 1940 wurde das während der Kriegsjahre und der folgenden Nachkriegszeit darniederliegende Vereinsleben mit einer ersten Mitgliederversammlung im Gaggenauer Stadthotel mit neuem Leben erfüllt.

Im Oktober 1950 richtete man eine zweitägige Schutzhundeprüfung aus. Am Jahresende zählte der Verein 44 Mitglieder. Ende 1953 waren es schon 96. In diesen Jahren fand der Übungsbetrieb im Bereich des heutigen Sportplatzes in Rotenfels statt.

Eine Zäsur stellt der Tod des langjährigen Vorsitzenden Friedrich Bergmann dar, der im Alter von 66 Jahren am 22. Mai 1955 verstarb. Fast 30 Jahre hatte er die Geschicke des Vereins geleitet.

1956 fand die erste Vereinsmeisterschaft der Gaggenauer Hundefreunde statt. Für heutige Verhältnisse fast unvorstellbar, säumten damals 500 Zuschauer den Sportplatz des VfB Gaggenau, um die Vorführungen zu sehen.

Bei der Jahreshauptversammlung 1957 wurden die Platzfrage sowie ein Clubhausneubau thematisiert. Im Folgejahr wurde das 40-jährige Jubiläum mit einem großen Pokalwettkampf im Traischbachstadion gefeiert.

Für rund 800 Mark kaufte man 1959 das heutige Vereinsgelände im Dürrenbachtal. Die Vereinsmeisterschaften fanden aber weiterhin im Traischbachstadion statt. In der Nähe des Stadions wurden auch die Übungsstunden abgehalten.

Im Juli 1963 wurde der vereinseigene Platz planiert. 1964 fand zum ersten Mal die Vereinsmeisterschaft auf dem Gelände im Dürrenbachtal statt. Als Unterstand diente eine von einer Baufirma leihweise zur Verfügung gestellte Baracke.

1968 hatte der VdH 120 Mitglieder. Am 9. März 1968 fand die letzte Versammlung im langjährigen Vereinslokal "Glashütte" statt.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums wurde am 17. und 18. August 1968 das neue Vereinsheim mit einem Pokalwettkampf eingeweiht. Wasser und Strom wurde 1969 angeschlossen und Ende 1971 die eigenhändig erbaute Flutlichtanlage in Betrieb genommen.

Zum 60. Geburtstag wurde ans Vereinsheim angebaut und sanitäre Anlagen eingerichtet. Die 60-Jahr-Feier wurde mit einer Hundeausstellung sowie einem Pokalwettkampf begangen. 1979 wurde das erste Mal eine Begleithundeprüfung abgelegt. Diese Prüfung gehört seither zum Angebot der Gaggenauer.

In der Folge entwickelte sich der Verein stetig aufwärts. Vereinsmeisterschaften mit 15 bis 20 Hunden waren die Regel.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Freudenstadt
Motorradfahrer stirbt bei Zusammenprall mit Transporter

03.05.2018
Biker stirbt bei Kollision mit Transporter
Freudenstadt ( lsw) - Ein 52-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Überholmanöver im Kreis Freudenstadt ums Leben gekommen. Der Fahrer eines Transporters sowie ein Autofahrer wurden schwer verletzt. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 30.000 Euro (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Neukirchen
Polizei sucht nach vermisstem Zwölfjährigen

03.05.2018
Zwölfjähriger vermisst
Neukirchen-Vluyn/Karlsruhe (red) - Ein zwölf Jahre alter Junge aus Neukirchen-Vluyn (Nordrhein-Westfalen) wird seit dem 9. April vermisst. Laut Polizei hält Marvin Jamal Huwald sich möglicherweise in Karlsruhe auf. Die Polizei bittet um Hinweise (Foto: pr/Polizei). »-Mehr
Baden-Baden
Schlaglöcher in der Kurstadt melden

03.05.2018
Schlaglöcher in der Kurstadt melden
Baden-Baden (hol) - Alle Jahre wieder im Frühjahr kommen sie groß raus: die Schlaglöcher, die der winterliche Frost auf den Straßen geschlagen hat - in diesem Jahr sogar im Internet. Da gibt es nämlich einen Schlaglochmelder, den der Automobilclub Europa betreibt (Foto: IG Bau). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- ´Genieße die frische Luft und die Natur:´ Sirko Lehmann vor dem Rathaus-Minikreisel. Foto: Stadt

03.05.2018
Sirko Lehmann Stadtradelstar
Bühl (red) - Im Zusammenhang mit dem Wettbewerb Stadtradeln vom 1. bis 21. Mai suchte die Stadtverwaltung einen sogenannten Stadtradel-Star. Dieser gibt die Autoschlüssel ab und sieht drei Wochen lang kein Auto von innen, auch nicht als Beifahrer oder Taxigast (Foto: Stadt). »-Mehr
Karlsruhe
Stadt und Land zu Sprung bereit

03.05.2018
Staatstheater wird saniert
Karlsruhe (sr) - Ein Neubau für das Schauspiel und großzügige Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen für das bestehende Gebäude: Das Badische Staatstheater wird innerhalb der nächsten zwölf Jahre runderneuert. Ministerpräsident Kretschmann informierte sich gestern (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Auch der Landkreis Rastatt und das Stadtgebiet Baden-Baden sind offiziell zum Wolfsgebiet erklärt worden. Glauben Sie, dass Sie demnächst einem Wolf begegnen?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz