Neuer Konrektor ab dem Herbst
Rudolf Retzler. Foto: av
15.05.2018 - 06:46 Uhr
Von Thomas Senger

Gaggenau - Die Hans-Thoma-Grundschule in Gaggenau wird einen neuen geschäftsführenden Konrektor bekommen: Rudolf Retzler wird diese Funktion bis zur Rückkehr von Rektorin Andrea Widmann ausüben. Die Hans-Thoma-Schule ist die größte Grundschule im Stadtgebiet mit rund 260 Buben und Mädchen.

Retzler (50) arbeitet derzeit als Lehrer an der Karlschule in Rastatt. Diese ist eine Gemeinschaftsschule. Zuvor war der Pädagoge unter anderem von 2000 bis 2007 an einer deutschen Schule in den Vereinigten Staaten, dann ab 2007 Konrektor an der damaligen Werkrealschule Niederbühl. 2014 und 2015 arbeitete Rudolf Retzler als Grundschulleiter an der Deutschen Schule auf Teneriffa.

Retzler wird direkt nach den Pfingstferien an die Hans-Thoma-Schule abgeordnet, bestätigte Wolfgang Held, der Leiter des Staatlichen Schulamts Rastatt. Gleichwohl werde er aber bis zu den Sommerferien "nicht komplett aus der Karlschule herausgerissen". Seine Mathematikstunden werde er weiter halten, erläuterte Retzler im BT-Gespräch.

Zunächst steht die Einarbeitung an der Hans-Thoma-Schule auf dem Programm. Diese erfolgt durch Jan Stenger. Der Konrektor der Merkurschule Ottenau ist seit Anfang des Jahres bis zum Ende des Schuljahrs kommissarischer Schulleiter der Hans-Thoma-Schule. Denn die eigentliche Rektorin, Andrea Widmann, ist mindestens bis Schuljahresende in Elternzeit. Konrektorin Julia Brandenburg hatte zu Beginn der Weihnachtsferien aus persönlichen Gründen ihr Amt niedergelegt.

Widmann habe zwischenzeitlich mitgeteilt dass sie im November an die Hans-Thoma-Schule zurückkehren wolle. Falls dies der Fall sein sollte, "dann hat sie gleich einen Konrektor", erläuterte Schulamtsdirektor Held.

Retzler seinerseits freut sich nach eigenem Bekunden auf seine neue Aufgabe als Konrektor in Gaggenau, die er nicht als Übergangslösung ansehe: "Ich komme nicht, um mal zu schauen, sondern um zu bleiben."

Ein großes Lob hält Schulamtsdirektor Held für den derzeitigen kommissarischen Schulleiter Jan Stenger bereit: "Herr Stenger hat sehr, sehr gute Arbeit gemacht."

Der neue Konrektor der Hans-Thoma-Schule soll am 4. Juni dem Kollegium vorgestellt werden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Ötigheim
--mediatextglobal-- Völlig zugemüllt und verdreckt haben die Mieter die Wohnung im Haus von Ralph und Elisabeth Bastian verlassen. Der Gestank in den Räumen ist bestialisch.  Foto: Vetter

15.05.2018
Wohnung verwüstet
Ötigheim (yd) - Dreck, Unrat - und ein bestialischer Gestank: Das sind die Hinterlassenschaften der Mieter in dem Haus in der Ötigheimer Mühlstraße, das der Bischweierer Ralph Bastian im vergangenen Jahr geerbt hat. Inzwischen ist die Familie ausgezogen. Der Ärger aber blieb (Foto: fuv). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Der Rockpoet beschert im Bühler Bürgerhaus einen fast dreistündigen Konzertgenuss. Foto: Klöpfer

15.05.2018
Konzertgenuss mit Heinz Rudolf Kunze
Bühl (urs) - Drei Gitarren, ein Flügel, zwei Stühle. Dazu eine klare, starke Stimme - mehr braucht Heinz Rudolf Kunze für sein Soloprogramm "Einstimmig" nicht. Knapp drei Stunden, ohne Pause, bleibt der Rockpoet auf der Bühne im Bürgerhaus Neuer Markt (Foto: urs). »-Mehr
Bühl
Einfach mal reinschnuppern

14.05.2018
Festivalmacher im Wetterglück
Bühl (mmü) - Wetterglück hatten die Organisatoren des Bühler Bluegrass-Festivals mit den Umsonst-und-draußen-Konzerten auf dem Johannes platz. Viele Besucher genossen die warme Frühlingssonne und die handgemachte Musik beim Auftritt von zwei Bands (Foto: mmü). »-Mehr
Rastatt
Info-Offensive auf mehreren Kanälen

12.05.2018
Info-Offensive an den Fähren
Rastatt (dm) - Das erstmals im Sommer 2015 angekündigte digitale Informationssystem in Sachen Fährverkehr über den Rhein in der Region ist in der Umsetzungsphase. Es soll an den Ufern Seltz/Plittersdorf, Drusenheim/Greffern und Rhinau/Kappel Ende Oktober in Betrieb gehen (Foto: pr). »-Mehr
Bad Wildbad / Stuttgart
Schutz vor Wölfen soll schnell kommen

12.05.2018
Kurzfristig Schutz vor Wölfen
Bad Wildbad/Stuttgart (lsw) - Nach dem Wolfsangriff auf eine Schafherde in Bad Wildbad im Nordschwarzwald sollen schnell Fördermittel für den Herdenschutz fließen. Es gehe nur um wenige Wochen, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums in Stuttgart (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

In den kommenden Tagen steht eine Hitzewelle bevor. Können Sie Ihren Tagesablauf daran anpassen?

Ja.
Ja, bedingt.
Nein.
Mir setzt die Hitze nicht zu.


www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz