http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Zwei "Räume der Möglichkeiten"
Zwei 'Räume der Möglichkeiten'
25.05.2018 - 00:00 Uhr
Von Ulrich Jahn

Gaggenau - "Wir hoffen, dass um den 1. Juli herum die offizielle Schlüsselübergabe ist." Noch gehört die frühere Johanneskirche Bad Rotenfels nicht dem Verein Gebetshaus Bad Rotenfels, sondern der Evangelischen Kirchengemeinde. Die Unterlagen würden sich derzeit beim Evangelischen Oberkirchenrat befinden, so Achim Rheinschmidt, stellvertretender Vorsitzender des Gebetshausvereins. Es seien keine "tragenden Dinge" mehr zu klären, sondern nur noch Formalien. Notariell sei die Angelegenheit "in der Mache", sagt Rheinschmidt.

Seit Januar ist die Johanneskirche entwidmet. "Es braucht keiner Angst haben, dass wir das Gebäude gleich wieder verkaufen", tritt Rheinschmidt Gerüchten entgegen. Man habe mehrere Ziele formuliert und auf der überarbeiteten Homepage, die jetzt online ist, veröffentlicht. Die Gebetshausarbeit in dem "neuen", 50 Jahre alten Gebäude beginnt voraussichtlich Mitte dieses Jahres, schreibt der Verein. Im ehemaligen Kindergarten soll der Gebetsraum entstehen. "Aus zwei Räumen machen wir einen großen Raum in L-Form (L wie Lobpreis)." In dem nach Vereinsangaben "Kernstück des Gebetshauses" haben etwa 50 Personen Platz. Dazu kommen ein Klavier, Gitarre, Bass, Cajon sowie unterschiedliche Möglichkeiten zum Sitzen, Knien und ähnlichem.

Geplant ist zudem ein Gebetsgarten - nach dem Umbau mit Pflanzen und Sichtschutzelementen. Dabei soll es sich um einen Garten der Ruhe handeln mit Altar, ruhigen Ecken, Pflanzen, gemütlichen Sitzgelegenheiten, einem Raum zum Feiern und Anbeten. Aber auch, um einen Raum für die Krabbel-Gruppe an sonnigen Tagen - mit Wiese, Sandkasten, Schaukel und ähnlichem - zur Verfügung zu haben.

Vorgesehen sind ferner zwei "Räume der Möglichkeiten". Zu Raum 1, dem ehemaligen Kirchenraum mit Empore, heißt es auf der Homepage: "Nach dem Umbau in ein paar Monaten: ein Raum mit großer Bühne, Licht- und Tontechnik, Beamer, Leinwänden. Sitzplatzkapazität für circa 400 Personen. Raum für Konzerte, christliche Musicals, Vorträge, Konferenzen (Veranstaltungen, die sich in den Kontext eines christlichen Gebetshauses einfügen)." Raum der Möglichkeiten 2 ist für etwa 80 bis 100 Personen geeignet. Gedacht ist er für Proben, Gruppen, Fortbildungen und Kaffeeklatsch (zum Beispiel Chor, Band, Krabbel-Gruppe, Religionslehrkräfte/Gebetshausmitarbeiter). Dienstags trifft sich von 19 bis 21 Uhr die Kerngebetsgruppe. Dies sei "das Herz des Gebetshauses". Hier werde für die Arbeit des Gebetshauses intensiv gebetet. Dies geschehe schon seit einem Jahr ununterbrochen. Bei den Gebetszeiten lautet das Ziel: Sieben Tage, 24 Stunden.

Der Verein "Gebetshaus Bad Rotenfels e.V." versteht sich als ein christlich überkonfessioneller Dienst auf Grundlage der Bibel, dem Wort Gottes, gegründet im Jahr 2017 durch Christen vieler christlicher Konfessionen aus dem Murgtal und Umgebung. "Einerseits gibt es die Vision, dass das Murgtal Gebet benötigt und sich die Beter der unterschiedlichen christlichen Konfessionen zusammenschließen sollten. Es geht dabei in erster Linie darum, Gott anzubeten und darüber hinaus für jedes nur erdenkliche wichtige Thema Fürbitte zu leisten, Gott zu danken und ihn um seine Hilfe und seine Antwort zu bitten. Andererseits war es für manchen auch die schwierige Situation, dass ein Kirchengebäude, in dem die eigene Taufe, die Konfirmation oder die Hochzeit stattgefunden hatte, nicht einfach so aufgegeben werden sollte." Das Großprojekt "Gebetshaus Bad Rotenfels" als Auftrag Gottes soll wachsen. Es brauche Beter, Helfer und Unterstützer, informiert der Verein. Der Turm solle wieder ein Wahrzeichen des Ortes werden. Die Glocken sollen auch in Zukunft läuten, die Uhren wieder die Uhrzeit anzeigen. Toiletten und Eingangsbereich sollen neu gestaltet werden, so manches Fenster müsse nach und nach ausgetauscht werden.

Der notwendige Kaufbetrag, über dessen Höhe beide Parteien Stillschweigen vereinbart haben, war durch Spenden, zinslose Darlehen und einen Kredit zusammengekommen.

www.gebetshaus-bad-rotenfels.de

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Kultusministerin Eisenmann spricht sich für einen verpflichteten Besuch für Schüler von Gedenkstätten für NS-Opfern aus. Befürworten Sie diese Idee?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz