http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
"Print & Progress" lernt von 3 D-Druck-Profis
Die ASG-Schülerfirma 'Print & Progress' (hier mit Schulpate Georg Thome, links) besuchte gemeinsam mit Gabriele Katzmarek (gelber Blazer) das Karlsruher 3 D-Druckunternehmen 'Apium'.  Foto: Albert-Schweitzer-Gymnasium Gernsbach
01.06.2018 - 00:00 Uhr
Gernsbach (red) - Die Mitarbeiter der Gernsbacher Schülerfirma "Print & Progress" konnten im Mai reichlich Erfahrung sammeln. Erst wurden die Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG) zum "Junior"-Landeswettbewerb nach Stuttgart eingeladen. Dann besuchten zwölf Firmen-Mitglieder mit der Bundestagsabgeordneten Gabriele Katzmarek (SPD) das Unternehmen "Apium Additive Technologies GmbH" in Karlsruhe.

Im Haus der Wirtschaft nach Stuttgart waren die zehn besten Schülerfirmen Baden-Württembergs eingeladen worden. Ziel des Landesentscheids war es, sich für den Bundeswettbewerb, der in Berlin stattfindet, zu qualifizieren. Um dies zu erreichen, wurden von einer Fachjury folgende Kriterien bewertet: Geschäftsbericht, Gestaltung des Präsentationsstands, Fach-Interview mit Fokus auf Wirtschaftskompetenz und Schlüsselqualifikationen, Unternehmenspräsentation sowie die Geschäftsidee allgemein. "Print & Progress" gelang es zwar nicht, einen der zwei heiß begehrten Siegerplätze zu ergattern. Dennoch sei die Schülerfirma überaus zufrieden mit ihrer Leistung, eine der zehn besten Schülerfirmen Baden-Württembergs 2018 zu sein, teilt das ASG mit.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete und "Print & Progress"-Anteilseignerin Gabriele Katzmarek besuchte fünf Tage später mit 13 Mitarbeitern der Schülerfirma ein regionales 3 D-Druck-Unternehmen. Tony Tran-Mai, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von "Apium", gab einen Einblick in den Geschäftsbereich des Karlsruher Unternehmens, das 3 D-Drucker zur Verarbeitung von Hochleistungskunststoffen herstellt, und konnte so über weitere Aspekte des 3 D-Drucks informieren.

"Print & Progress" besteht seit fast einem Dreivierteljahr und ist ein einjähriges Projekt unter Aufsicht von "IW-Junior". 19 Schüler der Klassenstufe eins fertigen individuelle Produkte mit dem 3 D-Drucker an und vertreiben diese anschließend auch.

"Apium Additive Technologies" ist ein relativ junges Unternehmen, das sich auf die Herstellung von 3 D-Druckern zur Verarbeitung von Hochleistungskunststoffen spezialisiert hat. Beim Besuch erhielten die Gernsbacher Jungunternehmer zunächst eine Einführung in Firmenstruktur, Geschäftsidee sowie Firmenpartner von "Apium" durch Tran-Mai. Anschließend konnte sich die Gruppe die Hochleistungsdrucker in Aktion ansehen, die mit ihrer Technologie im Bereich des "Kunststoffschichtdrucks" zu den Spitzengeräten auf dem Markt zählen. Abschließend bekamen die Murgtäler noch verschiedenste Produkte präsentiert, deren Qualität man durch entsprechende Tests vorgeführt bekam. Während des Besuchs hatte man die Möglichkeit, sich über 3 D-Druck-spezifische Themen auszutauschen und den Profis Fragen zu stellen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Erst die Stühle, nun das Parkett

26.05.2018
Neue Böden fürs Bürgerhaus
Bühl (jo) - Bis zu 280 Veranstaltungen jährlich zählt das Bürgerhaus Neuer Markt. Nach bald 30 Jahren Spielzeit sind Bühnenbretter und Bodenbeläge ramponiert. Das Parkett im Saal wird jetzt abgeschliffen (Foto: jo), und die Bühne mit einem komplett neuen Boden ausgestattet. »-Mehr
Stuttgart
--mediatextglobal-- Sprachassistenten können tägliche Nachrichten-Zusammenfassungen liefern. Foto: dpa

08.05.2018
Wie verändern sich die Medien?
Stuttgart (red) - Die Medienvielfalt zu erhalten - dies ist ein erklärtes Ziel, das die Landesregierung in ihrem Koalitionsvertrag formuliert hat. Jetzt liegt als Grundlage für Debatten ein Bericht vor, der die Medienlandschaft beschreibt und mögliche künftige Entwicklungen skizziert (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Weil einige Eltern einem Wirt zufolge ihre Kinder nicht mehr im Griff haben, sind diese abends in seinem Restaurant nicht mehr erwünscht. Eine sinnvolle Maßnahme?

Ja
Nein
Weiß nicht


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz