http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Langenbrand und Sulzbach sind mehr als zufrieden
16.06.2018 - 00:00 Uhr
Murgtal (mm/uj/red) - Roland Gerstner war überrascht: Langenbrand hat eine von vier Goldmedaillen im Landesentscheid "Unser Dorf hat Zukunft" gewonnen. "Mehr als zufrieden" zeigte sich der Ortsvorsteher beim Anruf aus der BT-Redaktion. Jetzt gelte es, "weiter am Ball zu bleiben". Sulzbach freut sich über eine Silbermedaille. "Das ist aber toll", war die erste Reaktion von Ortsvorsteher Artur Haitz.

Das erarbeitete Konzept soll weiter realisiert werden, das habe Roland Gerstner auch mit Bürgermeisterin Katrin Buhrke gestern Vormittag so besprochen, erläuterte der Ortsvorsteher. Schließlich wolle man in Langenbrand "keine Luftblasen produzieren".

Sulzbach hatte bekanntlich eine Doppelbelastung zu meistern. Bevor am Montag dieser Woche die Bewertungskommission dem Dorf einen Besuch abstattete, war am vergangenen Wochenende das große Dorffest anlässlich des 775-jährigen Bestehens über die Bühne gegangen. "Wegen des Dorffests war der Landeswettbewerb bei der Bevölkerung eher etwas im Hintergrund", glaubt Haitz. Gerade beim Dorffest habe es riesigen Zusammenhalt und großes Engagement im Dorf gegeben. Rund ein halbes Jahr habe man sich in Sulzbach auf den Wettbewerb (und auf das Dorffest) vorbereitet. Unter dem Strich ist der Ortsvorsteher "sehr zufrieden" mit dem Abschneiden.

Beim Landesentscheid errangen vier Dörfer Gold- und fünf Dörfer Silbermedaillen. Für den im nächsten Jahr stattfindenden Bundesentscheid hat sich Ulm im Ortenaukreis, Teilgemeinde der Stadt Renchen, qualifiziert.

"Ich gratuliere allen Teilnehmergemeinden zu diesem hervorragenden Ergebnis", sagte gestern der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Es sei beeindruckend, was sich in den Teilnehmerdörfern bewegt habe und welche Impulse von diesem Wettbewerb ausgingen: "Die Bürger entwickeln gemeinsam mit der Verwaltung Konzepte für eine lebenswerte Zukunft ihres Dorfs und bringen sich ganz konkret in die Gestaltung ihres Lebensumfelds ein. So gestalten sie beispielsweise Treffpunkte für die Dorfgemeinschaft, organisieren Nachbarschaftshilfe oder setzen sich für die Erhaltung einer attraktiven Landschaft ein", erklärte Hauk. Der Wettbewerb habe einen ganzheitlichen Ansatz. Die Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte werde ebenso behandelt wie wirtschaftliche Initiativen oder die von der Dorfgemeinschaft erbrachten Leistungen in kulturellen und sozialen Bereichen. Auch eine ansprechende Baugestaltung oder der Erhalt einer intakten Natur in Dorf und Landschaft sollen zur Attraktivität der Orte beitragen.

"Aktive Dorfgemeinschaften sind ein großes Plus des Ländlichen Raums in Baden-Württemberg. Sie stellen eine hervorragende Grundlage für die Umsetzung von politischen Initiativen und Förderprogrammen dar, wie etwa des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR), dessen Ziel es ist, den Ländlichen Raum als zeitgemäßen und attraktiven Wohn-, Lebens- und Arbeitsort zu erhalten, die ökologische und soziale Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen, den demografischen Veränderungsprozess zu gestalten und der Abwanderung entgegen zu wirken", betonte der Minister. Der aktuelle Schwerpunkt des ELR liege auf der Innen- und Ortskernentwicklung. Mit dem Förderschwerpunkt "Innenentwicklung/Wohnen" entstünden zeitgemäße Wohnungen, neu gestaltete Ortskerne und Raum für neues Bauen in den Ortsmitten.

Zwei weitere Goldmedaillen gingen an Dächingen, (Stadt Ehingen im Alb-Donau-Kreis) und Oberginsbach (Stadt Krautheim im Hohenlohekreis). Mit Silbermedaillen prämiert wurden neben dem Gaggenauer Stadtteil Sulzbach Bechtoldsweiler (Stadt Hechingen im Zollernalbkreis), Dürnau (Landkreis Göppingen), Fröhnd (Landkreis Lörrach) und Möggingen (Stadt Radolfzell im Landkreis Konstanz). Die Landeskommission bewertete neun Dörfer der Endrunde des Landesentscheids "Unser Dorf hat Zukunft". Landesweit haben sich 28 Dörfer beteiligt. Ihre Auszeichnungen bekommen sie am Samstag, 27. Oktober, im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg überreicht.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Die deutschen Meisterinnen im Kata-Team: Laura Gut, Luisa Lentze und Laura Baudisch (von links).Karate Dojo Makoto

16.06.2018
Kampfgeist und Nervenstärke
Baden-Baden (red) - Mit sieben Athleten trat der Baden-Badener Karate Dojo Makoto bei den 25. deutschen Meisterschaften in Bochum an. Wieder in der Kurstadt angekommen, sind die badischen Kampf-Sportler um neun Medaillen reicher (Foto: Karate Dojo Makoto). »-Mehr
Weisenbach
--mediatextglobal-- Nikolaus Sentef leitet jeden Dienstag die AG am Gaggenauer Goethe-Gymnasium. Seine Schützlinge qualifizierten sich vor kurzem für das Schulschach-Bundesfinale.  Foto: Metz

16.06.2018
Nikolaus Sentef Trainer des Jahres
Weisenbach (ham) - Mit dieser Auszeichnung hat Nikolaus Sentef (Foto: Metz) nicht gerechnet und musste zur Proklamation gerufen werden: Eine Jury um den Bundestrainer kürte den Weisenbacher bei den deutschen Jugend-Meisterschaften zum "Schach-Trainer des Jahres". »-Mehr
Bühl
Wirte servieren volle Fußball-Dröhnung

14.06.2018
Wirte servieren Fußball-Dröhnung
Bühl (sie) - Auf dem Johannesplatz gibt es während der Weltmeisterschaft wieder die volle Fußball-Dröhnung. Die Gastronomen zeigen alle Spiele, alle Tore. Aus Sicht des Ordnungsamts ist die WM-Party aufgrund der frühen Anstoßzeiten unproblematisch (Foto: bema/av). »-Mehr
Murgtal
Gold für Corsin Wörner

14.06.2018
Gold für Corsin Wörner
Murgtal (red) - Die Hammerwerfer aus demLeichtathletikkreis Rastatt/Baden-Baden/Bühl sind bei der Vergabe von Titeln und Medaillen eine Bank. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften holten die Werfer der LAG Obere Murg vier Medaillen (Foto: rawo/red). »-Mehr
Ulm
--mediatextglobal-- Spannender Kampf um den Platz auf dem Treppchen: Erst im sechsten Durchgang machte Leon Hofmann (Steinbach) seinen ersten deutschen Meistertitel klar. Foto: rawo

13.06.2018
Leon Hofmann erkämpft sich Titel
Ulm (rawo) - Acht Medaillen konnten die Leichtathleten aus Mittelbaden bei den baden-württembergischen Meisterschaften einheimsen. U-18-Speerwerfer Leon Hofmann wurde seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich mit stolzen 63,27 Metern den Meistertitel (Foto: rawo). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Um trotz Berufstätigkeit und Familienalltag einen gepflegten Garten genießen zu können, setzen Menschen zunehmend auf digitale Helfer. Nutzen Sie solche Geräte im Garten?

Ja.
Nein.
Ich habe keinen Garten.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz