http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Aus acht mach fünfzehn
Der Bauschutt wird wohl nächste Woche abgefahren, dann steht der Amalienberg-Parkplatz wieder für Autofahrer zur Verfügung.  Foto: Jahn
11.07.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (uj) - Der Amalienberg-Parkplatz an der B462 soll mittelfristig umgebaut werden. Dies bestätigte das Regierungspräsidium Karlsruhe dem BT auf Anfrage. Dann soll dort Parkraum für bis zu 15 Lkw zur Verfügung stehen. Möglich wird dies, da nur vier Lastwagen künftig in Längsrichtung abgestellt werden, die anderen schräg. Die Fahrer müssen ihre Brummis dort rückwärts einparken. Dieses Pilotprojekt habe sich bereits auf der Autobahn bei Weingarten bewährt, sagte RP-Sprecher Uwe Herzel.

Bis der Umbau los geht, dürfte einige Zeit vergehen. Die Entwurfplanung solle im kommenden Jahr fertig sein. Wann, stehe noch nicht fest, so Herzel. Im Moment sei das Straßenbauamt dabei, entsprechende Unterlagen zu erstellen. Zudem müsse geklärt werden, ob die Maßnahme ohne ein Planfeststellungsverfahren realisiert werden kann oder ob ein solches erforderlich wird.

Bereits im September 2017 waren die Überlegungen dem Gaggenauer Gemeinderat vorgestellt worden. Die Räte hatten den Plänen grundsätzlich zugestimmt, so Herzel. An dem Parkplatz soll auch eine Toilettenanlage gebaut werden. Zwischen Parkplatz und Bundesstraße ist eine Lärmschutzwand vorgesehen.

Die Kosten für das Projekt werden vom Regierungspräsidium auf eine Million Euro geschätzt. Die vier Längsparkplätze können, wenn sie nicht von Lkw belegt sind, von Autofahrern genutzt werden. Die Sitzbänke werden wohl im Zuge des Umbaus versetzt. Der eine oder andere Baum müsse weichen. Ausgleichmaßnahmen seien vorgesehen, so der Sprecher des RP.

In der kommenden Woche wird vermutlich der Bauschutt abgefahren. Dann steht die Fläche wieder zum Parken zur Verfügung. Ob der Parkplatz dann für Lkw gesperrt wird, konnte die dafür zuständige Gaggenauer Stadtverwaltung gestern nicht sagen. Sie verweist auf ein Gespräch mit dem RP am 26. Juli.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz