http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
In Oberweier schließt nächsten Samstag das letzte Geschäft
Hat am kommenden Samstag, 21. Juli, letztmals geöffnet: Die Bäckerei Oliver Braun in Oberweier.  Foto: Jahn
14.07.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (uj) - In Oberweier schließt mit der Filiale der Bäckerei Oliver Braun der letzte Laden im Ort. "Leider bin ich aus betriebswirtschaftlichen Gründen zu diesem Schritt gezwungen", heißt es in einer Information des Bäckermeisters, die im Schaufenster des Ladens in der Freiburger Straße 6 hängt und die im Dorf verteilt wurde. In einer Woche, am Samstag, 21. Juli, hat das Geschäft letztmals geöffnet. Damit endet dann auch eine lange Bäckertradition in dem Gaggenauer Stadtteil.

Braun erinnert daran, dass in den vergangenen Jahrzehnten in Oberweier alle Ladengeschäfte ihre Tore geschlossen haben. Beispiel Lebensmittelgeschäft in der Merkurstraße: Dieses war seit 9. November 2013 geschlossen. Am 15. April 2015 unternahm Daniel Marincolo einen Versuch, der nicht von Erfolg gekrönt war. Der Laden war zwar angenommen worden, aber es hatte nicht gereicht.

Und jetzt die Bäckerei. "Mein Aufwand zum Betreiben dieses Geschäfts und der dafür erhaltene Ertrag stehen leider in keinem Verhältnis", unterstreicht Braun. Im Jahr 2002 hatte er mit einem Neubau des Ladens versucht, sich gegen das Ladensterben auf dem Land zu stellen. "Leider ohne Erfolg", lautet sein ernüchterndes Fazit. Früher hatte noch seine Mutter im Geschäft mitgearbeitet. Mittlerweile waren dort zwei Vollzeitkräfte beschäftigt. Sie werden weiter im Betrieb arbeiten. Braun verweist darauf, dass die Oberweierer in seiner Filiale in Bischweier weiter Backwaren erwerben können. Auch die anderen Filialen in Gaggenau und Bad Rotenfels bleiben erhalten, so Braun.

Seit Jahren einziger Anbieter im Ort

Dass es für ihn als Alleinkämpfer in Oberweier nicht einfach war, verdeutlicht er an einem Beispiel. "Da es in Oberweier schon länger keinen Metzger mehr gibt, müssen die Leute, um ein Stück Wurst zu kaufen, sowieso woanders hin fahren. Und dann kaufen sie gleich Backwaren mit - vielleicht ja auch in einer von unseren Filialen, das weiß ich nicht." In Oberweier fehlte dieser Umsatz. Und schon seit Jahren war die Bäckerei, mit kurzen Unterbrechungen, der einzige Anbieter vor Ort. "Ich habe - wegen der starken emotionalen Bindung unserer Familie an das Geschäft - in Oberweier wirklich lange gezögert und viele Gespräche geführt", betont Braun. Letztlich hätten ihn die aufgeführten Gründe dazu gezwungen, das Geschäft in Oberweier zu schließen. Die Tendenz der Bürger, ihre Einkäufe auf dem Arbeitsweg und in den städtischen Zentren zu tätigen, habe ein Übriges getan. "Diese Entwicklung ist natürlich auch für uns nachvollziehbar", räumt Bäckermeister Braun ein. Sie führe zu Umsatzrückgängen bei den örtlichen Anbietern und damit dazu, dass lokale Geschäfte schließen.

Damit endet eine Tradition. Alfred und Roswitha Braun hatten Ende der 1950er Jahre überlegt, die Bäckerei von Roswithas Stiefvater weiterzuführen. Der berufliche Umstieg wurde 1965 vollzogen. Und auch nachdem sie das Geschäft vor 20 Jahren an Sohn Oliver und dessen Bruder Thomas übergeben hatten, waren beide immer wieder in der Bäckerei anzutreffen.

Mit dem 21. Juli endet das Thema Bäckerei in Oberweier für Oliver Braun. Wie die Räumlichkeiten in der Freiburger Straße künftig genutzt werden, steht noch nicht fest.

Ortsvorsteherin Rosalinde Balzer bedauert die Schließung der Bäckerei-Filiale. Sie erinnert daran, dass bereits vor einigen Jahren eine kleine Metzgerei-Filiale in Oberweier dichtgemacht hatte. Einst hatte es in Oberweier mehrere Geschäfte gegeben. Viele waren mit der Zeit aus Altersgründen geschlossen worden. Mit der Bäckerei wird jetzt endgültig ein Schlussstrich gezogen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Ötigheim
--mediatextglobal-- Der Edeka-Markt (auf dem Bild links oberhalb des Kreisverkehrs) schließt, dort baut Aldi ein neues Gebäude. Auf der Freifläche entsteht zudem ein neuer Penny inklusive Metzgerei und Bäckerei. Foto: Willi Walter

26.06.2018
Aldi-Markt für Ötigheim
Ötigheim (hli) - Der Traum vom Aldi-Markt in der Gemeinde schien schon zerplatzt, nun hat es doch noch geklappt. In Ötigheim soll der Discounter am derzeitigen Standort des Edekas entstehen. Möglich wurde die Genehmigung durch einen Kniff (Foto: wiwa). »-Mehr
Gaggenau
Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr

03.06.2018
Feuerwehr öffnet Türen
Gaggenau (fmb) - Die Feuerwehr Gaggenau öffnet heute die Türen des Rettungszentrums in der Unimogstraße. Von 10 bis 17 Uhr werden die Feuerwehrangehörigen zeigen, erklären und vorführen, was zum Schutz der Bevölkerung alles eingesetzt werden kann (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ottersweier
Integrationsbetrieb Aspichhof: Seit zwölf Jahren werden im Hofladen eigene Fleisch- und Backwaren, Molkereiprodukte und Getränke verkauft. Foto: Eiermann

25.07.2012
Hofladen mit fast nur eigenen Erzeugnissen
Ottersweier (jo) - Auf dem Aspichhof in Ottersweier ticken die Uhren ein wenig anders: Hier ist noch viel bäuerliche Handarbeit angesagt. Im Stall, im Weinbau, in den Obstanlagen und im Hofladen (Foto: jo) packen Heimbewohner und Integrationskräfte mit an. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Erdbeeren aus eigenem Anbau sind momentan der Renner im Hofladen von Erik Reiß in Haueneberstein. Foto: Hoffmann

11.06.2012
Landseehof bietet über 30 Sorten Gemüse
Baden-Baden (cri)- Der Strom an Kunden reißt nicht ab: Vor allem Erdbeeren sind sehr gefragt, aber auch Blumenkohl, Äpfel und Zucchini wandern in die transparenten weißen Tüten. Mit 100 Quadratmetern Fläche hat der Hofladen vom Landseehof Reiß in Haueneberstein die Kapazitätsgrenze fast erreicht (Foto: cri). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Prolet, Spießer, Millionär: Wer ein Auto betrachtet, hat meist auch gleich ein Bild vom Fahrer vor Augen. Kategorisieren Sie Menschen anhand ihres Wagens?

Ja
Hin und wieder
Nein


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz