http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Michael Pfeiffer will in den Kreistag
Michael Pfeiffer. Foto: pr
18.08.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (tom) - Bürgermeister Michael Pfeiffer (56, parteilos) bewirbt sich bei der nächsten Kommunalwahl im Mai 2019 um ein Kreistagsmandat. Er werde auf der offenen SPD-Liste antreten, sagte er auf BT-Anfrage.

Pfeiffer bestätigte damit eine gestrige Mitteilung des SPD-Ortsvereins Gaggenau. Er habe sich nicht um eine Kandidatur bemüht, erläuterte der Bürgermeister und erste Beigeordnete. "Es gab Anfragen von mehr als einer Gruppierung", sagte er weiter, ohne Einzelheiten zu nennen. "Ich bin kein Parteimitglied und werde es auch nicht werden", versicherte er. Dies sei eine Voraussetzung für seine Kreistags-Kandidatur gewesen.

Während seiner Zeit als Leiter der Verwaltungsabteilung der Großen Kreisstadt Bühl und Leiter der dortigen Umweltschutzabteilung saß Pfeiffer für die CDU als Parteiloser von 1994 bis 1999 im Stadtrat von Lichtenau und war ehrenamtlicher Ortsvorsteher in Lichtenau-Ulm.

Warum er für die SPD kandidiert, begründet Pfeiffer so: "Ich bin von SPD und Freien Wählern Ende 2014 ermutigt worden, für das Amt des ersten Beigeordneten in Gaggenau zu kandidieren." Beide Fraktionen hätten seine damalige Kandidatur unterstützt, nun könne er etwas zurückgeben. Es sei "sicher ein Vorteil für unsere Stadt, dass die Spitze des Rathauses nicht derselben Fraktion angehört", sagte Pfeiffer mit Blick auf Oberbürgermeister Christof Florus. Dieser ist bereits für den Wahlkreis Gaggenau Mitglied der FWG-Kreistagsfraktion.

Mit dem Konzept der offenen Liste haben Bürger die Möglichkeit, sich politisch zu engagieren, ohne Mitglied der SPD zu sein, erläuterte Christian Herbon. Er ist Vorsitzender der SPD Gaggenau.

Die Suche nach Kandidaten für die Kommunalwahl ist bei der SPD mit der Kandidatur Pfeiffers noch nicht abgeschlossen. Dies machte Gerd Pfrommer deutlich. Der Chef der SPD-Faktion im Gaggenauer Gemeinderat wird in der gestrigen Mitteilung wie folgt zitiert: "In und um Gaggenau bewegt sich aktuell Einiges, Weichen für die Zukunft werden in ganz vielen Bereichen gestellt. Gebraucht werden daher Menschen, die bereit sind, sich ihrer sozialen Verantwortung zu stellen und mitzubauen an der Stadt Gaggenau sowie der Zukunft der Region. Trauen Sie sich und nehmen Sie die Chance wahr, 2019 politische Verantwortung im Ortschaftsrat, Gemeinderat oder Kreistag zu übernehmen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung."

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
--mediatextglobal-- Rund 33 Meter lang ist der gepflasterte Weg; er führt in die Räume von DRK und Freiwilliger Feuerwehr. Foto: Senger

16.08.2018
Bahn frei für den Rollator
Gaggenau (tom) - Barrierefreiheit hat ihren Preis, dies wurde beim Besuch der CDU-Fraktion des Gemeinderats in Ottenau deutlich. Für das von DRK und Freiwilliger Feuerwehr gemeinsam genutzte Gebäude ist eine Rampe fertiggestellt worden - für rund 140 000 Euro (Foto: Senger). »-Mehr
Gaggenau
Mit 600 Lkw wird es rund gehen

15.08.2018
Mit 600 Lkw wird es rund gehen
Gaggenau (tom) - 500 Lkw in 24 Stunden werden es einmal sein, die das Logistik-Zentrum in Ottenau anfahren und wieder verlassen. Hinzu kommt der Verkehr benachbarter Betriebe. Frühestens in zwei Jahren wird man mit dem Bau eines vierarmigen Kreisverkehrs beginnen (Foto: tom). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Der ausgebildete Rettungshund Milo hat das ´Opfer´ Hartmut Schmidt im Wald entdeckt.  Foto: Gareus-Kugel

13.08.2018
Rettungshunde in Gaggenau
Gaggenau (vgk) - Im Frühjahr ist eine Einsatzeinheit der DRK-Rettungshundestaffel ins Gaggenauer Rettungszentrum eingezogen. Sie besteht aus vier Hunden und den entsprechenden Hundeführern. Am Samstag absolvierten sie eine Übung im Bad Rotenfelser Wald (Foto: Gareus-Kugel). »-Mehr
Gaggenau
Klein und ziemlich altersschwach

07.08.2018
Klein und ziemlich altersschwach
Gaggenau (uj) - Es handelt sich nur um ein kleines Straßenstück bei der Brücke in der Murgtalstraße. Unter ihr fließt der Gommersbach. Ursprünglich war geplant, das marode Bauwerk zu sanieren. Jetzt soll die Brücke erneuert werden. Baubeginn dürfte frühestens Ende 2019 sein (Foto: Jahn). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Im Herbst soll das Lärmmessgerät von Michelbach in die Innenstadt verlegt werden. Foto: Stadt Gaggenau

24.07.2018
Rathaus reagiert auf Raser
Gaggenau (red) - Die Stadt will den Kampf gegen Straßenlärm intensiver führen. Im Herbst soll in der Innenstadt ein Lärmmessgerät aufgestellt werden. Zusätzlich sollen weitere Radargeräte zum Einsatz kommen - auch nachts. Seit einigen Monaten werde ein Konzept entwickelt (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein generelles Burkaverbot ausgesprochen. Halten Sie das für richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz