http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Anrüchiges Ambiente im Bauhof-Keller
Der Keller des Weisenbacher Bauhofs aus der Gründerzeit liefert die Kulisse für 'Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm'. Am 13. September ist Kinostart.  Foto: av / Wörner
03.09.2018 - 00:00 Uhr
Weisenbach (ww) - Riesengroß war der Aufwand, als im vergangenen Jahr Ende März die Räumlichkeiten des Weisenbacher Bauhofs in der Schlechtau für Filmaufnahmen zu "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm" genutzt wurden (das BT berichtete). Dort, wo sich sonst die Mitarbeiter des kommunalen Bauhofs um Streusalz, Filtermaterial für die Wasserversorgung oder zahlreiche sonstige Bau- und Bedarfsmaterialien kümmern, entstand für die Aufnahmen ein anrüchiges Ambiente. Am 13. September kommt der Film in die Kinos.

Anstelle der kommunalen Mitarbeiter waren Schauspiel-Größen wie Tobias Moretti und Hannah Herzsprung im Bauhof-Keller, der noch aus der Gründerzeit stammt, zugange. Am 3. März 2017 hatten in Starbesetzung die Dreharbeiten zu Joachim A. Langs außergewöhnlichem Filmprojekt begonnen.

"Mackie Messer - Brechts Dreigroschenoper" basiert auf einem Stück Weltliteratur, das völlig neu interpretiert wird. Erstmalig sind darin die legendäre Dreigroschenoper mit all ihren zu Schlagern gewordenen Songs, die noch nie verfilmte Drehbuch-Vorform Brechts und der Dreigroschenroman zu einer außergewöhnlichen und packenden Story zusammengeführt. Regisseur und Autor Joachim A. Lang verbindet seine Interpretation des Dreigroschenstoffs mit der turbulenten Entstehungsgeschichte und führt den Zuschauer ins Berlin der wilden 1920er Jahre.

Der Tanz auf dem Vulkan, Weltwirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit und aufkommender Faschismus bilden den Hintergrund. Diese Rahmenhandlung ist eine Art Making-of eines Films, der nie gedreht wurde. Sie zeigt den Versuch, einen Film in Konfrontation mit der Filmindustrie zu machen, die Dreigroschenhandlung dagegen zeigt den nicht gemachten Film. Sie entführt in ein Kunst-London um 1900 zum legendären Gangsterboss Mackie Messer und zu seinem Kampf mit dem Bettlerkönig Peachum. Vieles ist anders als in der Oper - moderner, gesellschaftskritischer und mit einem überraschenden Schluss.

Der "Dreigroschenfilm" ist eine freche, musikalische Satire, die in der Gegenwart ankommt. Der Staub, der sich seit Jahrzehnten über den Klassiker gelegt hat, wird entfernt, der Haifisch bekommt wieder Zähne. Ein Film über eine Zeit großer Veränderung, über eine Welt in Aufruhr, über die großen gesellschaftlichen Fragen der Gegenwart. Aber auch ein Film über die Liebe, die Lüge zwischen Menschen und über das Menschsein.

Regisseur und Autor Joachim A. Lang ("George", "Brecht - Die Kunst zu leben") war es gelungen, mit Lars Eidinger (Bertolt Brecht), Tobias Moretti (Macheath), Hannah Herzsprung (Polly), Joachim Król (Peachum), Claudia Michelsen (Frau Peachum), Christian Redl (Tiger Brown), Robert Stadlober (Kurt Weill), Britta Hammelstein (Lotte Lenya), Meike Droste (Helene Weigel), Peri Baumeister (Elisabeth Hauptmann) und Max Raabe (Moritatensänger) ein glänzendes Starensemble vor der Kamera zu versammeln.

Ehe die Filmaufnahmen beginnen konnten, wurden über rund zwei Wochen hinweg die Lager geräumt, gesäubert, gestrichen und der Boden poliert. Szenenbildner und Requisiteure waren im Einsatz und haben aus den tristen Räumen mit alten Säulen die passende Location geschaffen. Zahlreiche Requisiten wurden nach Weisenbach geschafft und dort aufgebaut. Der Regisseur Joachim A. Lang legte bei den Aufnahmen akribisch Wert auf kleinste Details beim rund 25 Personen umfassenden Darstellerteam. Diesem gehörten neben den Filmstars ein Tanzensemble sowie zahlreiche Komparsen an. Rund 50 Personen umfasste das Team "hinter den Kulissen".

Das Filmfest in München startete am 28. Juni mit "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm". Wenn nun am 13. September der deutschlandweite Kinostart ist, darf man gespannt sein, wie viel Weisenbach über die Kinoleinwände flimmert.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Weisenbach
Wasserversorgung unter ständiger Kontrolle

31.08.2018
Schüttungen reichen aus
Weisenbach (mm) - Trotz der langen Trockenperiode reichen die Quellschüttungen für die Wasserversorgung und Weisenbach und Au aus. Bereits 1907 wurden die ersten Quellen gefasst, der Hochbehälter Gerstenland ist seit 1982 in Betrieb und wurde 2006 modernisiert (Foto: Wörner) »-Mehr
Gernsbach
Teurer Hieb am Fest der Liebe

29.08.2018
Teurer Hieb am Fest der Liebe
Gernsbach (ham) - Ein Wortgefecht eskalierte an Heiligabend 2017 in Au im Murgtal. Ein 22-Jähriger schlug kurz nach 4 Uhr einen 31-Jährigen ins Gesicht. Das Amtsgericht Gernsbach (Justizia-Foto: dpa) verurteilte ihn auf acht Monate auf Bewährung plus 4 000 Euro Schmerzensgeld. »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Jochen Luft und Enkeltochter Leonie vor der Murg-Darstellung von Walter Binz.  Foto: Gareus-Kugel

28.08.2018
Standort für Kunstwerk gesucht
Gernsbach (vgk) - Wie viele Kunstwerke der 1997 in Baden-Baden verstorbene Künstler Walter Binz hinterlassen hat, ist nicht bekannt. Eines davon ziert ein Gebäude in Gernsbach, das vor dem Abriss steht. Daher wird für das Kunstwerk ein neuer Standort gesucht (Foto: vgk). »-Mehr
Weisenbach
--mediatextglobal-- Auf den drei ´Testflächen´ der Gemeinde blühen in Weisenbach momentan die Sonnenblumen.  Foto: Wörner

27.08.2018
"Bienenweide" erfreut Bauhof
Weisenbach (red) - Die Saatgut-Mischung "Bienenweide" erfreut die Insekten genauso wie den Bauhof in Weisenbach. An drei Kreuzungen im Ort erblühen Blumen (Foto: Wörner). Der Bauhof hat dadurch einen Vorteil: Er muss bei dem Test weniger Aufwand für die Pflege betreiben. »-Mehr
Murgtal
Keine Angst auf den Brücken

25.08.2018
Keine Angst auf Brücken
Murgtal - Angesichts des Brücken-Dramas in Genua beschleichen viele Autofahrer derzeit mulmige Gefühle, wenn sie über große Bauwerke wie auf der B 462 bei Langenbrand (Foto: Götz) rollen. Der Landkreis gibt jedoch Entwarnung und berichtet von regelmäßigen Kontrollen. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Grünen wollen den Frauenanteil im Bundestag per gesetzlicher Quote erhöhen. Halten Sie eine Quote für sinnvoll?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz