http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Mehr als 400 Jubiläumsgäste auf Familienfotos
Familienfoto gefällig? BT-Fotograf Slobodan Mandic hat am Sonntag beim Jubiläumsfest reichlich zu tun.  Foto: Wessel
11.09.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (mm/wess) - Die Sonne strahlte mit Veranstaltern und Besuchern um die Wette. "Einfach grandios", so lautete das Fazit von Klaus Kneisch am Sonntagabend. Der Vorsitzende der Ottenauer Vereinsgemeinschaft (OVG) hatte auch allen Grund zur Freude - das Jubiläum 775 Jahre Ottenau hatte die Erwartungen übertroffen.

Am Sonntag kamen Festbesucher aus der gesamten Region, um sich von den Vereinen und Gruppen unterhalten und bewirten zu lassen. Der Vormittag hatte mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche Sankt Jodok begonnen. Im Anschluss unterhielt der Musikverein Staufenberg unter Leitung von Dirigent Robert Maier in der Merkurhalle beim Mittagessen unter dem Motto "Mit Blasmusik schmeckt alles besser".

Kinderprogramm und Schachturnier, Mountainbike-Parcours und Mitmachprogramm beim Roten Kreuz - für viel Abwechslung war am Festsonntag gesorgt. Großer Nachfrage erfreute sich die Aktion Familienfoto. "Das war Wahnsinn", kommentierte BT-Fotograf Slobodan Mandic die Resonanz. 72 Familien mit mehr als 400 Personen ließen sich im Freiluftstudio bei der Sporthalle ablichten. Die größte Gruppe mit 40 Personen vom Kleinkind bis zum Senior bildete die Familie Merkel. Ein Foto konnte kostenlos gleich mitgenommen werden. Weitere Exemplare gibt es im "Kauflädle" in der Klehestraße.

Helfer in der Not hatte das Team des Unimog-Museums. Beim Start beim Museum funktionierten die Bremslichter nicht. Ohne intakte Bremslichter wollten sie allerdings nicht das Transportfahrzeug mit dem wertvollen Orient-Express-Oldtimer als Fracht in Richtung Ottenau in Bewegung setzen. In der Not half ein Anruf bei der Gaggenauer Polizei. Diese begleitete das wertvolle Stück bis zur Festmeile. Unermüdlich erklärte dort der Ottenauer Erwin Pfistner die Funktionsweise des 1897 in seinem Heimatort gebauten Orient-Express.

Zum Betrachten gab es beim Fest viel Interessantes. "Hingucker" waren beispielsweise die ausgestellten Zweiräder vergangener und aktueller Tage bei den Ottenauer Motorradfreunden oder der mit Obst und Gemüse bunt dekorierte Stand des Obst- und Gartenbauvereins.

Kunsthandwerk und Malerei

Im Kulturraum der Merkurhalle und im Musiksaal hatten rund 20 Aussteller ihre kunsthandwerklichen und kreativen Exponate präsentiert. Die Ausstellung fand regen Zuspruch, die Angebote reichten von Malerei in verschiedenen 'Techniken über Holz- und Drechselarbeiten bis zu Graffiti-Kunst. Melanie Merkel, aus Ottenau gebürtig, hatte die Reise aus Berchtesgaden in ihre alte Heimat unternommen, um ihre Bauernmalerei auszustellen.

Für Unterhaltung sorgten am Nachmittag der Männerchor der Sängervereinigung Ottenau mit klassischem Liedgut, auch das "Badner Lied", gesungen mit stimmkräftiger Verstärkung durch das Publikum, durfte nicht fehlten. Die "Saubergspatzen" präsentierten in bester Manier "Highlights und Evergreens" aus ihrem Repertoire.

Im Außenbereich unterhielt mit breitgefächertem Programm von der Polka bis zu Songs von Eric Clapton am frühen Abend der Musikverein "Harmonie". Premiere hatte dabei die neue Dirigentin Nicole Vollmer, die diese Aufgabe souverän meisterte.

Im Merkur-Filmcenter, das sein 60-jähriges Bestehen feiert, waren ein Film und Dias über Ottenau früher und heute zu sehen. Erinnerungen wurden dabei wach, und so mancher Zuschauer wunderte sich darüber, wie der Ort sein Gesicht verändert hat.

Aus Krankheitsgründen musste der Auftritt der Gruppe "Café Oriental" am Sonntagabend ausfallen. Kurzfristig sprang Entertainer Andreas Paul in die Bresche. Der "Mann am Klavier" hatte bekannte Künstler wie Herbert Grönemeyer, Udo Jürgens, Sting, Elton John oder die Beatles musikalisch eingeladen und begeisterte das Publikum zum Festausklang. Ein ereignisreiches Wochenende ging zu Ende, das den Gemeinschaftssinn der Ottenauer eindrücklich unter Beweis gestellt hatte und noch lange in Erinnerung bleiben wird.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Fernsehserie „Lindenstraße“ wird 2020 nach gut 34 Jahren beendet. Bedauern Sie das?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz