http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Schon am Freitagabend aufs Floß
Am Haken 'schwebt' eines der Teilstücke über der Murg und wird zu Wasser gelassen. Foto: Gareus-Kugel
13.09.2018 - 00:00 Uhr
Gernsbach (vgk) - "Kommt ein Floß geflogen, dann ist Altstadtfest", lacht Josef Elter. Er ist Vorsitzender der Murgflößer Gernsbach. Natürlich weiß auch er, dass ein Floß nicht fliegen kann, es sei denn, es hängt wie ein fliegender Teppich, am Haken eines Schwerlastkrans - so wie am späten Dienstagnachmittag. Auch an diesem dritten Septemberwochenende, vom 14. bis 16. September, wird sich die Gernsbacher Altstadt in eine einzige große Festmeile verwandeln.

Das Einsetzen der vier Teilstücke von der Igelbachstraße aus in die Murg ist noch immer ein Ereignis, für das die Autofahrer vermutlich gerne im Stau stehen. Die Flößer lassen auch in diesem Jahr wieder für den Fahrspaß auf der Murg die Muskeln spielen. Denn nachdem das Gefährt sicher das Wasser erreicht hatte, zogen es die Helfer auf die linke Seite des Flusses. Dort begannen die Flößerinnen und Flößer mit dem Thekenaufbau, dem Errichten der Holzhütte und dem Aufhängen der Beleuchtung. Für genügend Wasser unterm Kiel ist ebenfalls gesorgt. Insgesamt fahren die Flößer an den beiden Tagen 20 Mal die Murg auf- und abwärts.

Gern gepflegte Tradition ist die Feuerwerksfahrt. Das Feuerwerk am Samstagabend ab 20.30 Uhr ist der große Festklassiker, für den die Murg und die Silhouette der Stadt die grandiose Kulisse bieten. Die Karten dafür können am Altstadtfest-Samstag ab 12 Uhr an der Anlegestelle in der Schlossstraße erworben werden.

Neu ist das Angebot der Floßfahrt am Freitagabend im Schein der Fackeln, um bei Mondschein, einem Glas Sekt oder Bier das malerische Panorama der Gernsbacher Altstadt auf sich wirken zu lassen. Doch auch Flößer haben bei allem Erfolg noch Träume. Sie wünschen sich Nachwuchs und Unterstützung, so dass es auch im nächsten Jahr am Altstadtfest heißen kann: Leinen los.

Kanonenschüsse, der Einzug der Murgflößer, der Hecker- und Biedermeiergruppe, der Mittelalterfreunde von Pro History, Bürgermeister Julian Christ, Ortsbüttel Rudi Seifried und der Stadtkapelle Gernsbach läuten den offiziellen Festbeginn am Samstag um 15 Uhr auf der Hofstätte ein.

Das "Warm-up" steigt bereits am Freitag ab 19 Uhr mit Musikdarbietungen an den unterschiedlichsten Stellen. Entlang der Haupt- und Waldbachstraße und vor der Stadthalle geben sich kulinarische Genüsse aus der ganzen Welt ein Stelldichein.

Nicht fehlen dürfen Merguez, Quiche Lorraine, feine Schnäpse und französischer Rotwein, offeriert von den französischen Freunden aus Baccarat. Die Partnerschaftsfreunde aus dem italienischen Pergola werden mit leckeren Trüffeln und Weinen um die Gunst der Besucher werben.

In der Amtsstraße hält mit der Gruppe Pro History wieder das Mittelalter Einzug. Dort erwartet die Besucher eine tolle Mischung aus Hexenelixieren, Heilsteinen, Kerzenziehern, Mittelalterkrämerei und vielem mehr. Im Schein von Kerzen und Laternen wird "Musiqua Antiqua" unter anderem im Keller des Alten Rathauses einen Auftritt haben.

Auch der Storchenturm ist zu besichtigen. Er wird samstags von 16 bis 19 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt vom Arbeitskreis für Stadtgeschichte für die Besucher geöffnet sein.

Zwei Tage geben die Vereine ihr Bestes, ob hinterm Grill, Flammkuchen-Ofen oder mit Gesang, um ein fröhliches buntes Bild auf Plätze, in Straßen und Gassen zu zaubern. Auf mehreren Bühnen werben verschiedene Ensembles wie Salt o Vocale, Tikibar oder Sonrise um die Besuchergunst.

Lohnenswert ist auch ein Besuch im Katz'schen Garten. Dort werden samstags und sonntags Führungen angeboten. Sehenswert ist auch die Illumination des neobarocken Kleinods mittels 1500 Kerzen. Erstmals kann von der Öffentlichkeit die neue Brunnenanlage am Murgufer besichtigt werden.

Für die Kinder dreht sich an beiden Festtagen vor dem Café Felix das Kinderkarussell, und in der Schlossstraße ist die Hüpfburg zum Austoben aufgebaut. Unter dem Motto "Specials for Kitz" dürfen sich die Kinder am Festsonntag ab 11 Uhr beim "Platzhirsch" vor dem Alten Rathaus etwas malen oder basteln.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Was dürfen Amtsblätter? BGH prüft

13.09.2018
Was dürfen Amtsblätter?
Karlsruhe (lsw) - Darf das kostenlos verteilte Amtsblatt einer Stadt über Vereinsfeste und einen Schüleraustausch berichten oder ist das Sache einer Zeitung? Das prüft der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstagvormittag anhand eines Falls aus Crailsheim (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Roter Teppich, buntes Programm

13.09.2018
Viel geboten beim New-Pop-Festival
Baden-Baden (sre) - Im Rahmen des SWR3-New-Pop-Festivals (Foto: Reith) in Baden-Baden gibt es neben vielen Konzerten auch wieder ein buntes kostenloses Rahmenprogramm. Das Badische Tagblatt präsentiert einen Überblick über die vielseitigen Angebote. »-Mehr
Bühlertal
Wanderung im Höhengebiet

13.09.2018
Wanderung im Höhengebiet
Bühlertal (red) - Der Schwarzwaldverein Bühlertal wandert am Donnerstag, 13. September, im Höhengebiet. Vom Startpunkt Mummelsee führt die Strecke zunächst zum Seibelseckle. Nach einer Rast im Gasthaus "Auerhahn" geht es wieder hinaus zum Mummelsee (Archivfoto: pr). »-Mehr
Bühl
Bauchgesänge und Violinen der Welt

13.09.2018
Bauchgesänge und Violinen der Welt
Bühl (red) - Die neue Feuerabend-Saison im Kaminstudio Anselment beginnt im November. Start ist am 10. November, wenn die Bauchrednerin und Sängerin Sabina Murza als "Murzarella" ihr preisgekröntes Programm "Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten" aufführt (Foto: pr). »-Mehr
Baden-Baden
´Mit Musik kann man schon sehr viel bewegen´

13.09.2018
"Pop als Genre gibt`s gar nicht"
Baden-Baden (red) - Namika kommt bereits zum zweiten Mal zum SWR3-New-Pop-Festival, das heute in Baden-Baden beginnt. Im BT-Interview spricht die erfolgreiche Sängerin über die Wurzeln ihrer Musik, ihre Familie, über neue Pläne und über ihr Konzert am Freitag (Foto: David Daub). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

In der Schweiz hatte eine Volksinitiative zur Förderung des Baus von Radwegen Erfolg. Wünschen auch Sie sich mehr gut ausgebaute Radwege in der Region?

Ja, mehr davon!
Nein. Es gibt ausreichend gute Radwege.
Ich fahre kein Rad.


http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz