http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Anbau mit Potenzial
An das bestehende Gebäude werden die Mensa und darüber die neuen Fachräume angebaut. Ende 2019 soll das Vorhaben abgeschlossen sein. Foto: Senger
20.09.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (tom) - Die Arbeiten haben bereits begonnen, denn der Zeitplan ist ehrgeizig: Ende 2019 soll der Anbau an die Merkurschule fertig sein: Mensa im Erdgeschoss, Fachräume im Obergeschoss, Kosten von gut fünf Millionen Euro sind vorgesehen. Gestern lud die Stadtverwaltung zum offiziellen Spatenstich.

Mit der Entscheidung für eine Gemeinschaftsschule war die notwendige Einführung der gebundenen Ganztagsschule ab Klasse fünf verknüpft, erinnerte Oberbürgermeister Christof Florus. Platz für 300 Schüler bietet die Mensa; ihr ist eine Lehrküche angeschlossen. Ein weiteres Stockwerk könne später aufgesetzt werden, doch vorerst baue man nun für "die nächsten zehn Jahre".

"Der Facharbeiter ist im Murgtal etwas ganz Besonderes. Damit ist Gaggenau groß geworden", versicherte der OB den anwesenden Schülern und machte klar, dass ein guter Abschluss der Gemeinschaftsschule große Chancen im Berufsleben eröffne.

Jürgen Lauten von der Hochbau-Abteilung des Rathauses freute sich: "Ein Erweiterungsbau der feinsten Sorte" entstehe. Bis Weihnachten hoffe man, das Untergeschoss komplett betoniert zu haben. "Jeden Monat ein Einfamilienhaus zu 330000 Euro" werde man verbauen - so rechnete er die rund fünf Millionen Euro auf die 15 Monate Bauzeit um. Gut 2000 Kubikmeter Erdaushub fallen an.

Schulleiterin Barbara Fischer erinnerte daran, dass von den derzeit 490 Schülern rund 250 in der Ganztagsschule sind: Eine enorme Herausforderung auch mit Blick auf eine durchgängig qualifizierte Betreuung. Doch sei derzeit die Situation "gut". Man sei froh über den Baubeginn, denn derzeit verfüge die Schule über keinen einzigen Fachraum mehr.

Die Rohbauarbeiten werden von der Stösser Bau GmbH aus Bühl ausgeführt. Sie hatte mit knapp 990000 Euro das günstigste Angebot abgegeben.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
--mediatextglobal-- Die Baustelle des milliardenschweren Projekts aus der Vogelperspektive. Foto: dpa

18.09.2018
BUND akzeptiert Tiefbahnhof
Stuttgart (bjhw) - Etwa zur Halbzeit der Bauarbeiten an Stuttgart 21 kommt neue Bewegung in die anhaltende Debatte. Mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat erstmals eine große Gruppe von Gegnern des umstrittenen Tiefbahnhofs den Stand der Dinge akzeptiert (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
Ein kurzer Draht zum Bürger

14.09.2018
Mit Ortsvorsteher durch Altschweier
Bühl (gero) - Er hat einen kurzen wie exzellenten Draht zu seinen Bürgern. Kein Wunder: Manfred Müller war in seinem Hauptberuf Fernmeldetechniker. Das kommt ihm, aber auch den rund 2030 Bewohnern von Altschweier zugute: Müller ist seit 2012 deren Ortsvorsteher(Foto: gero). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Die Sanierung, die hier beginnt, erstreckt sich im ersten Abschnitt über rund 200 Meter bis zur Häfnergasse.  Foto: Ernst

12.09.2018
Bewohner und Betriebe im Blick
Baden-Baden (red) - Fundiert wurde in der jüngsten Rebland-Ortschaftsratssitzung über die geplante langwierige Sanierung der Steinbacher Yburgstraße diskutiert. Dabei hatten die Räte besonders die Belange der Anwohner und der ansässigen Betriebe im Blick (Foto: Ernst). »-Mehr
Gaggenau
Test für emissionsfreie Mobilität

06.09.2018
Emissionsfreie Mobilität als Ziel
Gaggenau (stj) - "eWayBW" ist ein Feldversuch zur Erprobung elektrischer Antriebe bei schweren Nutzfahrzeugen. Bei einer Bürgerinfo stehen am Donnerstag die Verantwortlichen Rede und Antwort. Das BT fasst die bisherigen Erkenntnisse des Pilotprojekts vorab zusammen (Foto: av). »-Mehr
Bühl
Schleifchen in badischen Farben

05.09.2018
1,1 Millionen für Hochwasserschutz
Bühl (gero) - Bei der Wahl von Symbolen ist Regierungspräsidentin Nicolette Kressl klar positioniert: Als sie gestern den Förderbescheid von 1,1 Millionen Euro für den Bühlotausbau mit ökologischen Komponenten übergab, zierte das Schriftstück ein gelb-rotes Schleifchen (Foto: gero). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Fast 5.000 Menschen in Baden-Baden leben von Sozialleistungen und gelten deshalb als „arm“. Fürchten Sie sich beispielsweise vor Altersarmut?

Ja.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz