http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
50 Jahre Herzblut und Zusammenhalt
Zum Jubiläum spielt die Hundsbacher Projekt-Kapelle mit Vollbesetzung aus aktiven und ehemaligen Musikern. Foto: Vogt
15.10.2018 - 00:00 Uhr
Von Katharina Vogt

Forbach - Am 6. Oktober 1968 brauchten die 13 Gründungsmitglieder nur knapp eine Stunde, um in Hundsbach eine Blasmusikkapelle zu gründen. 50 Jahre später feierten im Haus des Gastes aktive und ehemalige Musiker, Freunde, Gönner und Fans des Musikvereins Hundsbach ein wunderbares Geburtstagswochenende, das zeigte, welchen Stellenwert dieser kleine Verein nicht nur in der Gesamtgemeinde Forbach mit immerhin fünf Musikvereinen hat, sondern auch deutlich machte: Bei allen Zukunftssorgen, die landauf und landab viele Vereine plagen, hat der MV Hundsbach keine Angst vor der Zukunft, denn er wurde von Männern mit Visionen gegründet und bis heute von einer starken Gemeinschaft getragen.

Ungewöhnlich lau war die Oktobernacht am Samstag, so dass der Sektempfang zu Beginn des Ehrungsabends von vielen Besuchern kurzerhand aus der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr nach draußen verlegt wurde. Unterm Sternenhimmel wurde gemutmaßt, welche Überraschungen wohl beim Programm des Ehrungsabends zu erwarten seien, denn eines haben die Verantwortlichen des Geburtstagsvereins in den vergangenen 50 Jahren nie vermissen lassen: Kreativität, neue Ideen und Humor.

Elan hatten die 13 Gründungsmitglieder, die sich in der Schönen Aussicht im Oktober 1968 zu dem neuen Verein zusammenschlossen, jede Menge. Weniger Ahnung hatten sie von Instrumenten und gar keine von Noten. Trotzdem waren sie wildentschlossen, zu einer Blasmusikkapelle zu werden, die sich Gehör verschafft. Zwei Unterstützer, Musiklehrer Bertold Bäuerle und Höhenpfarrer Rudolf Hemberger, mühten sich ab, den Männern die notwendigen Fertigkeiten zu vermitteln.

Aber erst nach langen Diskussionen im Gemeinderat gab es sogar ein Darlehen von der Gemeinde, um Instrumente zu kaufen. Allerdings mussten die Vorstände persönlich haften und daher wurde die Idee für ein Fest geboren, um das Darlehen möglichst bald abzubezahlen: das erste Pelzmantelfest.

Im selben Jahr hatte die Kapelle ihren ersten Auftritt mit einem Choral beim Weißen Sonntag in Hundsbach - und ab da ging es steil bergauf, wie die beiden Gründungsmitglieder Eckhard Herrmann und Gerhard Herrmann nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Martin Schnurr mit viel Humor erzählten.

Plötzlich aber kam mitten im Vortrag Unruhe in den Saal: Viele aktive und ehemalige Schauspieler der Theatergruppe aus den zurückliegenden 40 Jahren meldeten sich mit unvergessenen Zitaten früherer Bühnenstücke zu Wort, scheinbar wahllos und doch gerade deshalb in einem Zusammenhang, der kein Auge mehr trocken ließ.

50 Jahre und wunschlos glücklich? Eigentlich nicht, einen Herzenswunsch hatte sich Martin Schnurr mit viel Klinkenputzen selbst erfüllt: Ein Projektorchester, in dem aktive und ehemalige Musiker gemeinsam von Dirigent Bernd Klumpp auf der Bühne für Unterhaltung sorgen. So wurde aus derzeit 29 Hundsbacher Musikern mit der Unterstützung von 15 Ehemaligen ein riesiger Klangkörper, den Bernd Klumpp mit viel Feingefühl auch durch rhythmisch schwierige Passagen führte. Egal, ob mit volkstümlichen Klängen oder Popmusik, musikalisch blieben beim Geburtstagsempfang keine Wünsche offen und auch die legendäre "kleine Besetzung" spielte noch einmal mit den sieben Blechmusikern (und Bernd Klumpp am Akkordeon) wie vor 15 Jahren, als die "Hundschbacher Harzbrenner Bänd" zum letzten Mal die Bühne rockte.

Bürgermeisterin Katrin Buhrke stellte mit Respekt fest: "Ich habe heute Abend ein tolles Programm erlebt mit vielen Überraschungen. Ich habe auch viel gelernt über Hundsbach." Aber sie hatte nicht nur Komplimente und ein kleines Geschenk im Gepäck sondern auch zwei ganz besondere Ehrungen: Gerhard Herrmann, Musiker der ersten Stunde und über 30 Jahre in verschiedenen Funktionen in der Vereinsverwaltung aktiv, erhielt die goldene Verdienstmedaille der Gemeinde ebenso wie ein völlig überraschter Martin Schnurr, der seit 38 Jahren in der Vorstandschaft des Musikvereins aktiv ist.

Nach vielen Ehrungen (siehe weiteren Bericht auf dieser Seite) und lobenden Worten endete der offizielle Teil des Geburtstags, der am Samstag mit einer zünftigen Scheunenfete und damit einer richtigen Hundsbach-Party seinen Abschluss fand.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Sind begeistert vom Angebot: Otto Tepper, Traugott Michael Scherer, Nicola May, Christa Rheinschmidt, Jochen Gebele und Sabine Vetter (von links).  Foto: Ernst

28.09.2018
Teilhabe ermöglichen
Baden-Baden (nie) - In diesem Jahr gibt es die Kulturloge Baden-Baden seit fünf Jahren. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Karten kultureller Veranstaltungen an Menschen zu vermitteln, die es sich selbst finanziell nicht leisten können. So wird ihnen Teilhabe ermöglicht (Foto: Ernst). »-Mehr
Sasbachwalden
´Eine Insel in der urbanen Welt´

24.09.2018
"Insel in der urbanen Welt"
Sasbachwalden (red) - Der Grundstein für das Projekt Anima Tierwelt in Sasbachwalden ist gelegt (Foto: Spether). Landesinnenminister Thomas Strobl ist sich sicher: Hier entsteht ein Leuchtturmprojekt für den Schwarzwald. Die Initiatorinnen möchten eine Insel in der urbanen Welt schaffen. »-Mehr
Forbach
--mediatextglobal-- Der Musikverein Hundsbach, hier ein Foto aus der Gründerzeit, feiert seinen 50. Geburtstag.  Foto: Musikverein Hundsbach

19.09.2018
50 Jahre Blasmusik
Forbach (mm) - Der Musikverein Hundsbach kann auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken. Er wurde 1968 von 13 Männern gegründet, die weder ein Instrument spielen noch Noten lesen konnten - aber den Willen zum gemeinsamen Musizieren hatten (Foto: Musikverein Hundsbach). »-Mehr
Freiburg
--mediatextglobal-- ´Wir haben über all die Jahre ein Vertrauensverhältnis aufgebaut´: Jochen Saier (rechts) mit Christian Streich. Foto: dpa

15.09.2018
Jochen Saier im Interview
Freiburg (red) - Seit 2002 ist Jochen Saier (Foto: dpa) beim SC Freiburg tätig. Bis 2013 leitete er die Fußballschule. "Wir haben über all die Jahre ein Vertrauensverhältnis aufgebaut und wissen, wer welche Qualitäten hat", sagt der Sportdirektor über das Verhältnis zu Trainer Christian Streich. »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Grünen wollen den Frauenanteil im Bundestag per gesetzlicher Quote erhöhen. Halten Sie eine Quote für sinnvoll?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz