http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Neuer Ort, bewährtes Konzept
Neuer Ort, bewährtes Konzept
17.10.2018 - 00:00 Uhr
Gernsbach (stj) - Mehr als 7500 Euro sind bei den ersten drei Auflagen der Obertsroter Weihnacht für einen guten Zweck zusammengekommen. Diese Gesamtsumme soll sich am 16. Dezember möglichst kräftig erhöhen, wenn die Veranstalter zum vierten Mal einladen. Das Konzept bleibt dasselbe, allerdings wechselt der Ort: Erstmals findet der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt an und in der Ebersteinhalle statt.

"Das hat mehrere Vorteile", erklärte die Initiativgruppe beim Planungsgespräch: Wenn die Buden statt am Blumeplatz auf dem oberen Parkplatz der Ebersteinhalle (an der Ackerbrunnenstraße) aufgebaut werden, kann man die vorhandene Infrastruktur (Sanitäranlagen, Strom, Foyer) nutzen, zudem muss man die viel befahrene Obertsroter Straße an der Sebastian-Gruber-Brücke nicht sperren. Das erhöhe die Sicherheit der Veranstaltung, zudem sei man wetterunabhängiger, weil notfalls in die Halle ausgewichen werden kann. Im weihnachtlich geschmückten Foyer ist neben Kaffee und Kuchen auch das interaktive Krippenspiel geplant, das dreimal (voraussichtlich um 13, 15.45 und 17.30 Uhr) aufgeführt werden soll.

Des Weiteren hat sich die für das Programm zuständige Gudrun Selledo wieder um ansprechende musikalische Beiträge bemüht. Zugesagt haben bereits die Gernsbacher Alphornbläser und der Musikverein Obertsrot; angefragt sei zudem das Trio Saitenblasen. Zwischendurch tritt Gudrun Selledo selbst auf, sie gestaltet auch das Krippenspiel. Und natürlich hat der Nikolaus sein Kommen angekündigt.

Sechs Standbetreiber haben ihre Mitwirkungsbereitschaft bei der vierten Obertsroter Weihnacht, die wieder unter Schirmherrschaft der Stadt Gernsbach steht, zugesagt: Die Hungerberghexen, die Klondike Dancers, die Feuerwehrjugend aus Obertsrot, der örtliche Schwimmbadförderverein, die Schlossbergteufel und die "Baldes Brothers BBQ".

"Weitere Mitstreiter werden gesucht", betonte Mitorganisator Michael Görtler. Es müsse nicht zwangsläufig ein Verein sein, der die Riege der Standbetreiber erweitert, auch Einzelpersonen können sich einbringen. Wer Ideen und/oder Interesse hat, kann sich bei Michael Görtler (per E-Mail an: michael.goertler@kultur-im-kirchl.de) melden. Das nächste Treffen der Organisatoren findet am Montag, 3. Dezember, um 19 Uhr im Clubraum der Schlossbergteufel in der Ebersteinhalle statt.

Unterdessen sind die Werbeaktivitäten für die vierte Obertsroter Weihnacht angelaufen. Plakate und Flyer sind in Arbeit und werden demnächst verteilt. Einig ist sich die Initiativgruppe auch darüber, dass der komplette Veranstaltungserlös wieder einem sozialen Zweck zugutekommen soll. Von den ersten drei Auflagen profitierte der Förderverein der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe (FUoKK). Die Kinderkrebshilfe sei es immer wert, unterstützt zu werden, aber auch andere soziale Einrichtungen kommen infrage, hieß es beim Treffen der Initiativgruppe.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Garmisch
Zu schwach für Leistungssport

16.10.2018
Zu schwach für Leistungssport
Garmisch-Partenkirchen (red) - Gesundheitliche Tiefschläge der vergangenen Monate haben Biathlon-Königin Laura Dahlmeier zu Fall gebracht. Die 25-Jährige muss wegen ihres geschwächten Immunsystems für unbestimmte Zeit mit dem Leistungssport pausieren (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Klaus Schattling, Gärtnermeister und Einsatzleiter vom Fachgebiet Park und Garten, mit Steffen Koch von der Firma Mobildampf zwischen den dampfenden Beeten.  Foto: Gareus-Kugel

11.10.2018
"Tulpenfeuer" in den Blumenbeeten
Baden-Baden (vgk) - Das "Tulpenfeuer", eine Pilzerkrankung, hat sich verstärkt in den Beeten am Goetheplatz und vor dem Kurhaus in Baden-Baden gezeigt. Die betroffenen Beetflächen werden deshalb zurzeit mit 120 Grad Celsius heißem Wasserdampf bearbeitet (Foto: vgk). »-Mehr
Forbach
--mediatextglobal-- Offiziell eröffnet: Der öffentliche Bücherschrank an der Bushaltestelle am Langenbrander Rathaus bietet viel Lesestoff. Foto: Vogt

08.10.2018
Haltestelle für die Leselust
Forbach (mm) - Der öffentliche Bücherschrank in Langenbrand ist offiziell übergeben. Im Wartehäuschen der Bushaltestelle am Rathaus können die Bürger künftig ihrer Leselust frönen. Das Objekt ist das Ergebnis des Engagements verschiedener Arbeitsgruppen (Foto: Vogt). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Laut einer aktuellen Umfrage fürchtet sich nahezu jeder Zweite davor, im Alter an Alzheimer oder Demenz zu erkranken. Haben auch Sie Angst davor?

Ja.
Nein.
Damit habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz