http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Zwist bei KM - kein Ende in Sicht
Die Geschäftsleitung verweist auf gute Unternehmenszahlen, die Arbeitnehmervertretung pocht auf ihre Rechte. Foto: hap
27.10.2018 - 00:00 Uhr
Von Thomas Senger

Gaggenau - Harte Kritik an der Geschäftsleitung äußerten Mitglieder des Betriebsrats von König Metall bei der gestrigen Betriebsversammlung: Insbesondere die gesetzlich geregelte Mitbestimmung werde nicht beachtet. Die Geschäftsleitung weist auf BT-Anfrage die Vorwürfe zurück: "Mitbestimmung ist gesetzlich geregelt, dem kommen wir nach", betont Geschäftsführer Hans-Jörg Leuze. Das neue Betriebsratsgremium, seit März im Amt, habe den Umgang mit der Geschäftsleitung deutlich verändert. "Themen, die in der Vergangenheit eingeführt worden waren, werden nun nachträglich infrage gestellt", so Leuze.

Rund 500 Mitarbeiter nahmen nach BT-Informationen gestern Nachmittag an der Betriebsversammlung teil. Insbesondere die geschäftsführende Gesellschafterin Nina Zwiebelhofer soll im Fokus der Angriffe gestanden haben. Nicht zuletzt deshalb, weil sie Mitbestimmungsrechte wissentlich missachte. Die Geschäftsführerin habe ihre eigenen Mitbestimmungsregeln aufgestellt und handele entsprechend.

Auch von Überwachung von Mitarbeitern sei die Rede gewesen. Zwiebelhofer wiederum weist den Vorwurf, es habe Überwachung gegeben, zurück. Dies sei nicht der Fall, betont sie gegenüber dem Badischen Tagblatt.

Kritisch befassten sich die Arbeitnehmervertreter auch mit der von der Geschäftsleitung postulierten Werte-Charta. Dieser müssten sich alle verpflichtet fühlen. Dies sei aber gerade nicht der Fall, wenn sich der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Peter Schwab von der Geschäftsführerin "wie ein Lausbub lautstark zum Einzelgespräch zitiert" gefühlt habe. Die in der Charta postulierte Wertschätzung sei da gerade nicht spürbar gewesen.

Nina Zwiebelhofer erläutert dazu: "Wir haben die Charta gemeinsam entwickelt mit dem obersten Führungskreis, natürlich sind auch wir nicht perfekt, aber auch wir arbeiten an uns."

Der Betriebsrat wirft der geschäftsführenden Gesellschafterin vor, sie habe einen "Tsunami" bei König Metall hervorgebracht, der mehrfache juristische Verfahren vom Betriebsrat gegen den Arbeitgeber herbeigeführt habe. Die Arbeitnehmervertretung hingegen wolle "kein Marionettenclub" sein. Der Betriebsrat werde in Zukunft alle seine Rechte einfordern - derzeit laufen bereits mehrere Verfahren vor dem Arbeitsgericht. Nach Angaben des Betriebsrats lehnte die Geschäftsleitung Qualifizierungsanträge der neuen Betriebsräte ab; dies widerspreche den gesetzlichen Regelungen. Auch da hat der Betriebsrat ein Verfahren vor dem Arbeitsgericht eingeleitet.

Zu dem "Tsunami" entgegnet Hans-Jörg Leuze: "Wir überziehen den Betriebsrat nicht mit Auseinandersetzungen. Wir sind daran interessiert, mit dem Betriebsrat wieder eine vernünftige Basis der Zusammenarbeit zu finden. Die Geschäftsleitung von König Metall hat nicht das Ziel, Rechte zu beschneiden." Nina Zwiebelhofer führt dazu weiter aus: "Es ist schwierig Gehör zu finden. Es scheint, man wartet auf Fehler von uns."

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Arbeitslosenquote im Oktober gesunken

29.10.2018
Arbeitslosenquote gesunken
Stuttgart (lsw) - Die Arbeitslosigkeit im Südwesten dürfte im Oktober weiter zurückgegangen sein. Nach Einschätzungen von Arbeitsmarktexperten könnte die Arbeitslosigkeit noch unter dem Wert des Vormonats liegen. Die offiziellen Zahlen werden am Dienstag veröffentlich (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Laetitia Quist - hier im Duell mit Regensburg Sara Mustafic (rechts) - avanciert zur Matchwinnerin.  Foto: toto

29.10.2018
Rebland-SG stürzt Tabellenführer
Bühl (moe) - Überraschung in der Bühler Großsporthalle: Die Drittliga-Handballerinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck haben den Tabellenführer ESV Regensburg gestürzt. Durch einen verwandelten Freiwurf von Laetitia Quist (Foto: toto) nach Ablauf der Zeit siegte die SG mit 28:27. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Auch zu haben: Dieses dunkelgraue Designer-Sakko mit blauen Streifen.  Foto: Gareus-Kugel

29.10.2018
Marshall verkauft Garderobe
Baden-Baden (vgk) - Der Entertainer Tony Marshall hat unter dem Titel "Heute hau′n wir auf die Pauke" zwei Tage lang seine TV- und Bühnengarderobe zum Verkauf angeboten. Jedes einzelne Stück hat seine eigene kleine Geschichte, sagt Tony Marshall (Foto: Gareus-Kugel). »-Mehr
Berlin
Nahles hat die Groko-Faxen dicke

29.10.2018
Nahles hat die Groko-Faxen dicke
Berlin (red) - Die Hessen-Wahl sorgt in Berlin für heftige Rektionen bei den Parteien, die die Groko tragen. SPD-Chefin Andrea Nahles (dpa-Foto) sagt: "Der Zustand der Regierung ist nicht akzeptabel." Ihre Partei werde am Montag einen klaren Fahrplan vorlegen, wie es weitergehen soll. »-Mehr
Kuppenheim
--mediatextglobal-- Aktivposten: Flügelflitzer Simon Götz (Mitte) bereitet der OFV-Abwehr um Nico Schlieter (rechts) mit seinen Tempogegenstößen einige Probleme. Foto: F. Vetter

29.10.2018
Joker Balzer sorgt für 08-Sieg
Kuppenheim (rap) - Joker Marek Balzer hat mit seinem Tor des Tages dem Fußball-Verbandsligisten SV 08 Kuppenheim gegen den Rangdritten Offenburger FV einen Sieg beschert. Die Wörtelkicker überzeugten mit einer taktisch exzellenten Leistung gegen das Topteam (Foto: fuv). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Der Otto-Katalog Frühjahr/Sommer 2019 wird der letzte sein, den es in gedruckter Form gibt. Er lohnt sich für den Versandhändler nicht mehr. Bestellen Sie noch Ware per Katalog?

Ja, regelmäßig.
Gelegentlich.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz