http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Ein in Vergessenheit geratener Ehrenbürger
Auf dem Foto, das den Sängerbund Neu-Eberstein bei seinem 40-jährigen Stiftungsfest 1929 zeigt, müsste Heinrich Dörfer als Ehrenmitglied auch zu sehen sein. Doch wo sitzt oder steht der ehemalige Hauptlehrer?  Foto: Stadtarchiv Gernsbach
31.10.2018 - 00:00 Uhr
Gernsbach (red) - Das Stadtarchiv ist bei Recherchen zu einem eigentlich anderen Thema auf den Hauptlehrer Heinrich Dörfer gestoßen, der zwischen 1909 und 1924 die Volksschule in Obertsrot leitete und 1929 zum ersten Ehrenbürger dieser Gemeinde ernannt wurde. Gesucht wird jetzt ein Foto, auf dem er eindeutig identifizierbar ist.

Selbst Spezialisten der Obertsroter Dorfgeschichte war bislang nicht bekannt, dass es vor Markgraf Berthold, dem 1950 diese besondere Auszeichnung zuteil wurde, bereits einen früheren Ehrenbürger von Obertsrot gab. Wesentliche Lebensstationen und die besonderen Verdienste Dörfers um Obertsrot sind aufgrund einer systematischen Suche in den Beständen des Stadtarchivs und ergänzend des Kreisarchivs Rastatt inzwischen erhellt. So weiß man jetzt, dass er sich in seiner insgesamt 42-jährigen Tätigkeit im Schuldienst außergewöhnlich hohe Wertschätzung erwarb, ehe er zum 1. April 1924 im Alter von 63 Jahren aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig "wegen Abbau in den Ruhestand versetzt" wurde.

Musikalisch und kirchlich engagiert

Stark engagiert war er für die katholische Kirchengemeinde, bei der er nicht nur den Kirchenchor leitete und sich im Religionsunterricht als "wahre Stütze des Seelsorgers" erwies, sondern auch den Bau der 1915 eingeweihten Herz-Jesu-Kirche sehr förderte. Beim Sängerbund Neu-Eberstein war er von 1909 bis 1921 Dirigent und seit 1923 erstes Ehrenmitglied. Seinen Lebensabend verbrachte er seit November 1929 bei seinem Sohn in Oftersheim, wurde aber nach seinem Tod am 11. Februar 1949 in Obertsrot bestattet, ermittelte das Stadtarchiv.

Im Juli 1929 gehörte er zum 40. Stiftungsfest des Gesangvereins Neu-Eberstein dem Ehrenausschuss und damit dem Festpräsidium an. Zu diesem Anlass wurde ein offizielles Foto gemacht, auf dem Dörfer höchstwahrscheinlich zu sehen ist. Leider ist bis dato unbekannt, wo er sitzt oder steht. Das Stadtarchiv bittet deshalb um Mithilfe: Wer besitzt vielleicht noch ein altes Klassenfoto seiner Eltern oder Großeltern aus Obertsrot und der Zeit zwischen 1909 und 1923? Heinrich Dörfer betreute üblicherweise die erste Klasse, so dass er auf einer solchen Aufnahme sicher zu erkennen wäre.

Über Hinweise und Bilder freuen sich die Stadtarchivare Winfried Wolf und Wolfgang Froese, (07224) 6570802 oder per E-Mail stadtarchiv@ gernsbach.de.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Herd an - Koch weg

06.09.2018
Herd an - Koch weg
Rastatt (red) - Ein eingeschalteter Herd hat am Mittwochmittag zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz in der Rastatter Innenstadt geführt. Ein Bewohner hatte offenbar vergessen, das Elektrogerät auszuschalten, woraufhin das Essen im Topf zu qualmen begann (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Fernsehserie „Lindenstraße“ wird 2020 nach gut 34 Jahren beendet. Bedauern Sie das?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz