http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Scheibenberg entbuscht
02.11.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau/Gernsbach (red) - Im Rahmen eines Projektes der Stiftung Naturschutzfonds wurden vom Land Baden-Württemberg seit 2012 insgesamt 59 Grundstücke am Scheibenberg angekauft. Der Grunderwerb ist eine wichtige Voraussetzung, um auf den Flächen eine optimale Landschaftspflege durchzuführen zu können.

Viele Privatgrundstücke im Naturschutzgebiet sind über die Jahre stark zugewachsen. Nach dem Grunderwerb wurden diese im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wieder freigestellt, um artenreiche Wiesen mit einem reichen Blütenangebot für Insekten zu fördern. Diesen Herbst steht die Entwicklung weiterer Flächen im Fokus: Alte Pfosten, Zaunreste, Betonsockel und auch einige gebietsfremde Gehölze werden entfernt. Darüber hinaus reduziert ein erfahrener Landschaftspflegebetrieb verbuschte Bereiche und räumt über längere Zeit angesammelten Unrat von den Flächen.

Der Scheibenberg, eines von drei Teilgebieten des Naturschutzgebietes "Galgenberg, Lieblingsfelsen, Scheibenberg", liegt zwischen Gaggenau und Gernsbach. Hier kommen viele wertvolle Biotope vor: Neben freiliegendem Fels, der sich im Sommer erwärmt und Reptilien und anderen wärmeliebenden Tieren ein Zuhause bietet, sind insbesondere die trockenen Heide- und Magerrasenflächen eine bemerkenswerte Rarität im Murgtal.

Die Flächen beherbergen eine Vielzahl seltener Pflanzen- und Tierarten, die mit den nährstoffarmen "mageren" Bedingungen zurechtkommen. Eine besondere Rarität am Scheibenberg, die von dem Naturschutzprojekt profitiert, ist die Traubige Graslilie, eine zarte Pflanze, die kleine, strahlend weiße Blüten entwickelt.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
--mediatextglobal-- Nicht zum Verzehr geeignet ist der in Karlsruhe entdeckte Strickers Risspilz. Foto: SMNK: A. Schneider

30.10.2018
Zwei neue Pilzarten entdeckt
Karlsruhe (red) - Ein Forschungsteam vom Naturkundemuseum Karlsruhe hat in den Parkanlagen der Stadt neben zahlreichen raren Pilzarten auch zwei bislang unbekannte Arten entdeckt. Die Wissenschaftler verwiesen dabei auf die Bedeutung alter heimischer Baumarten (Foto: SMNK). »-Mehr
Bühlertal
--mediatextglobal-- Ehrenamt über mehrere Generationen: Die Helfer bei der ´Herzenssache-Natur´-Aktion in Bühlertal. Foto: Naturpark

25.10.2018
Trockenmauern freigelegt
Bühlertal (red) - Mehr als 40 ehrenamtliche Helfer hatten sich für die "Herzenssache Natur"-Aktion in Bühlertal angemeldet. Ihr Ziel: Verbuschte Trockenmauern freilegen und so einen wichtigen Beitrag für den Erhalt dieser einmaligen Kulturlandschaft zu leisten (Foto: Naturpark). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Beispiel für Biotopgestaltung in der Innenstadt: Blühender Grünstreifen zwischen der Eisenbahnstraße und der Bühlot. Foto: NABU

24.10.2018
Größerer Schutz für Bäume
Bühl (jo) - In ihrer innerstädtischen Besiedelungspolitik macht die Stadt Bühl das Konzept einer doppelten Innenentwicklung von Bauen und Grüngestaltung zum Maßstab. Wertvolle Baumbestände sollen möglichst erhalten, neue geschaffen und gepflegt werden (Foto: NABU). »-Mehr
Gernsbach / Forbach
--mediatextglobal-- Im alten Sparkasse-Gebäude soll in Reichental mit einem Dorfladen die Nahversorgung sichergestellt werden. Foto: av

22.10.2018
Fördergelder fürs Murgtal
Gernsbach/Forbach (red) - Die Leader-Aktionsgruppe hat bei ihrer jüngsten Projektauswahlsitzung in Forbach beschlossen, zwei Vorhaben im Murgtal mit Fördermitteln aus dem Leader-Programm zu unterstützen - den Dorfladen in Reichental (Foto: av) und das Forbacher "Waldhaus". »-Mehr
Liverpool / Gaggenau
Robert Ebner verpasst Podium knapp

21.10.2018
Ebner verpasst Podium knapp
Liverpool/Gaggenau (red) - Den undankbaren vierten Platz belegte Robert Ebner am Samstagabend bei der Einzelweltmeisterschaft im Holzfällen: Der Hördener schaffte aber neue persönliche Bestzeiten an der Stock Saw und am Standing Block Chop (Archivfoto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Der Otto-Katalog Frühjahr/Sommer 2019 wird der letzte sein, den es in gedruckter Form gibt. Er lohnt sich für den Versandhändler nicht mehr. Bestellen Sie noch Ware per Katalog?

Ja, regelmäßig.
Gelegentlich.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz